Mebucom / News / Produktion / Deutscher Filmpreis 2020 mit neuem Birds Cam System
Deutscher Filmpreis 2020 mit neuem Birds Cam System

News: Produktion

Deutscher Filmpreis 2020 mit neuem Birds Cam System

Die aktuelle COVID-19 Pandemie bedeutete auch für die Produktion des Deutschen Filmpreises 2020 große Änderungen: die Preisverleihung am 24.April 2020 wurde nicht als Gala mit Publikum realisiert, sondern als Studio Produktion, bei der die Preisträger, Laudatoren und Gäste per Videoschalte von extern in die Live-Sendung hinzu geschaltet wurden. Unterstützt wurde die Produktion durch das neue Birds Cam Seilkamerasystem.

Moderator Edin Hasanović fand sich in einem Studiosetting mit fünf großen Videoscreens wieder, die für die Schalten zu den Gästen dienten. Die künstlerische Leiterin Sherry Hormann wollte dennoch nicht auf spektakuläre Bilder und Kamerafahrten verzichten. Um diese trotz des herausfordernden Settings liefern zu können kam das Birds Cam Seilkamerasystem des deutschen Anbieters Birds Camera Solutions zum Einsatz, einer Tochter der Broadcast Solutions GmbH.

Die Birds Cam ist laut Hersteller das kleinste und leichteste seilgebundene Kamerasystem, das derzeit in Deutschland verfügbar ist und ist ganz neu auf dem Markt. Das erstmalig in Deutschland eingesetzte System kann eine Fläche von rund 80x80 m „überfliegen“ und ist durch sein geringes Gewicht und die kompakten und individuell platzierbaren Winden besonders für den Einsatz bei Produktionen mit geringem Platz oder in kleinen Studios geeignet.

Das System bietet schnelle Bewegungen und „Fahrten“ in allen dreidimensionalen Richtungen. Der Dolly wird über die Seile mit Strom versorgt, was dessen Gewicht verringert und einen geringen Seildurchhang zur Folge hat.

Alle Birds Camera Solutions Systeme verfügen über innovative Sicherheitsoptionen, mit denen erlaubte und geblockte Bereiche definiert werden können, in denen sich das System bewegen kann. So konnte das Birds Cam Team den Wunsch der Regie umsetzen und dynamisch Totalen des innovativen Sets beim Deutschen Filmpreis 2020 zeigen. (5/20)

Zurück