Mebucom / News / Produktion / 360°-VR-UHD-Live-Streaming
360°-VR-UHD-Live-Streaming

News: Produktion

360°-VR-UHD-Live-Streaming

Virtual Reality (VR) zählt neben Ultra High Definition (UHD) zu den spannendsten neuen TV-Technologien. Am 29. März hat der französische TV-Sender TF1 den weltweit ersten Live-Stream eines Fußballspiels (Frankreich gegen Rußland) als 360 -VR-Aufzeichnung und in HEVCenkodiertem Ultra HD realisiert. Technische Unterstützung leisteten Viaccess-Orca, VideoStitch und Harmonic. Die gleichen Unternehmen waren auch bei einer 360 -VR-Testproduktion von Sky Italia dabei. Präsentiert wurden beide Projekte auf der NAB Show 2016.

Die von TF1 realisierte erste 360°-VR-UHD-Übertragung eines Fußballspiels in Echtzeit konnte nur von wenigen Test-Zuschauern an drei verschiedenen Orten gesehen werden. Sie waren dazu mit VR-Headsets ausgestattet. Eine Aufzeichnung des Spiels wurde zudem auf der NAB 2016 erstmals im Rahmen der „Virtual Arena“-Präsentation von Viaccess-Orca am Stand von Harmonic in der South Upper Hall gezeigt, ebenso wie auf der TV Connect 2016 in London.

Eine wichtige Rolle bei der Test-Übertragung spielten der Video-Kompressions-Spezialist Harmonic, der Streaming-Spezialist Keepixo und das 360°-Stitching- und Bildbearbeitungsunternehmen VideoStitch. Bei der Produktion des Live-Programms waren zudem AmpVisual TV, Dienstleister für Außenübertragungen, beteiligt sowie Digital Immersion, ein Spezialunternehmen für Film- und Postproduktion von 360°-Videos. Beim Managen des gesamten VR-Projekt spielte schließlich die „Virtual Arena“-Plattform von Viaccess-Orcas eine Schlüsselrolle. 

„Viaccess-Orca und TF1 haben mit dem 360°-VR-UHD eine neue Ära im Sport-Entertainment eingeleitet. Bei dem Event konnten unsere Testzuschauer die tatsächliche Stadionatmosphäre hautnah erleben. Möglich wurde das durch den Einsatz unserer modernen End-to-End-Lösung für 360-Grad-Video-Streaming“, sagte Alain Nochimowski, Executive Vice President of Innovation bei Viaccess-Orca. „Integriert in ein Eco-System von Technologiepartnern und kompatibel mit vorhandenen Industriestandards bietet Viaccess-Orcas 'Virtual Arena' ein erstklassiges 360°-TV-Erlebnis für neu entstehende VR-Umgebungen. Wir sind davon begeistert, zusammen mit TF1 und unseren Technologiepartnern die Zukunft des Fernsehens mitgestalten zu können und den Weg zum ultimativen immersiven Zuschauererlebnis zu ebnen.“ Durch immersive, virtuelle Umgebungen ist es möglich, Zuschauer und Nutzer unmittelbar in ein Geschehen hinein zu ziehen. Durch Interaktionsmöglichkeiten lässt sich das noch verstärken. Theoretisch kann der 360°-VR-Zu-schauer eines Fußballspiels „virtuell“ direkt auf der Trainer- oder Ersatzspielerbank Platz nehmen oder im Stadion umher wandern und das Spiel von wechselnden Positionen aus betrachten. Das VR-Ecosystem von Viaccess-Orca und seiner Partner ist laut Nochimowski vorinstalliert und erlaubt Inhalte-Besitzern und Sendern wie TF1 „voll immersive TV-Erlebnisse“ schnell und einfach zu realisieren.

Olivier Abecassis, Chief Digital Officer der TF1 Group meinte:  „Bei TF1 arbeiten wir täglich an der TV-Zukunft und daran neue immersive TV-Erlebnisse für unsere Zuschauer zu entwickeln. Deshalb sind wir auch sehr glücklich die Ersten zu sein, die ein Fußball-Match in 360°-VR und UHD mit unserem Partner Viaccess-Orca realisieren konnten.“ Die gleiche Technologie-Partnerschaft mit Viaccess-Orca, Harmonic, und VideoStitch hat auch beim Pay-TV-Sender Sky Italia für ein 360°-VR-Test-Projekt gesorgt, das ebenfalls auf der NAB 2016 vorgestellt wurde. Dabei handelte es sich um die Produktion und Übertragung eines Basketball-Spiels. Vorgestellt wurde das Projekt ebenfalls am Harmonic-Stand auf der NAB 2016.

„Die Entwicklung von Fan-Engagement rund um große Sport-Events bieten riesiges Potenzial. Wir experimentieren mit nahtloser VR-Technologie zur Stärkung und Kapitalisierung von Marken. Außerdem wollen wir damit das wachsende Zuschauerinteresse an immersiven Content bedienen“, meinte Massimo Bertolotti, Head of Innovation and Engineering bei Sky Italia. 

„Das VR-Ecosystem, das von Viaccess-Orca, Harmonic und VideoStitch angeboten wir, ist flexibel und versetzt uns in die Lage, Installationen einfach zu optimieren und unseren gesamten Workflow ohne jede Einschränkung für das perfekte Videoerlebnis zu gestalten.“ Harmonic bediente Sky Italia beim 360°-VR-Test-Projekt mit allen nötigen Infrastrukturkomponenten für die Video-Distribution, einschließlich dem ProMedia Xpress WFS Multiscreen Transcoder und Paketierer für Ultra HD Transcodierung in MP4 und MPEG-DASH Formaten ebenso wie mit dem ProMedia X Origin Media Server. Diese Systeme spielen zusammen mit der Vahana VR Live 360°-Video Stitching Software von VideoStitch. Beim Managen des gesamten VR-Ecosystems half auch hier Viaccess-Orcas „Virtual Arena“-Plattform, einschließlich der Tools ‚Connected Sentinel Player’ für sicheres Playback und das cloudbasierte ‚Voyage’-TvaaS (TV Everywhere as a Service) für Interaktivität und Analyse. 

„Zusammen mit Sky Italia und unseren Technologiepartnern wollen wir schon sehr bald das VR-Erlebnis in die Haushalte bringen“, betonte Nochimowski. Und Thierry Fautier, Vizepräsident Videostrategie bei Harmonic, erklärte: „Sky Italia ist bereits seit vielen Jahren bei Rundfunk- und OTT-Applikationen Kunde von Harmonic. Durch die Erforschung moderner Applikationen wie VR werden wir zusammen neue Standards für fesselnde Videoerlebnisse setzen. Die Video Processing-Lösungen von Harmonic können UHD-Video-Inhalte an eine Vielzahl von Endgeräten liefern – in hoher Videoqualität, bei kleinen Bitraten. Die Integration mit Viaccess-Orca und VideoStitch-Equipment hat dafür gesorgt, dass unser Projekt sehr rund lief und auch bei künftigen Events einfach nutzen lässt.“ VideoStitch-COO Aksel Piran: „Die derzeit stattfindende Auslieferung der ersten VR-Displays an die Endverbraucher unterstreicht die wachsende Bedeutung von VR als eine Plattform. Dennoch sind Live-Inhalte noch selten zu haben und bislang auch schwer zu produzieren. Zusammen mit unseren Partnern sind wir nun aber in der Lage, hochimmersive TV-Erlebnisse zu generieren und das VR-Marktpotenzial mit einer flexiblen Lösung, die gut zu Standard-Produktionsworkflows von Rundfunksendern passt, zu nutzen.“ 

Auch Eurosport (bei den French Open) und das Red Bull Media House (beim „Wings for Life World Run“) haben schon 360°-VR-Produktionen live realisieren können. 

 Eckhard Eckstein

 MB 2/2016

Zurück