Mebucom / News / Produktion / LiveU im Einsatz als Regie-Instrument bei Rekordmarathon
LiveU im Einsatz als Regie-Instrument bei Rekordmarathon

News: Produktion

LiveU im Einsatz als Regie-Instrument bei Rekordmarathon

Anlässlich eines Dokumentarfilmdrehs zur Ineos 159 Challenge stellt der österreichische LiveU-Partner ETAS eine Komplettlösung zum Monitoring der Kamerateams bereit. Die 15 mobilen Kamera-Crews mit ARRI Alexa Kameras, übertrugen die live eingefangenen Impressionen mittels 15 LiveU LU600 HEVC in den Ü-Wagen.

Am 12. Oktober dieses Jahres sorgte der gefeierte Athlet Eliud Kipchoge für weltweite Aufmerksamkeit, als er einen Marathon in weniger als zwei Stunden ran und damit einen inoffiziellen Weltrekord aufstellte. In der Sekunde, in der er bei der Ineos 159 Challenge die Ziellinie überquerte, zeigte die Stoppuhr unfassbare 1:59:40.
 
Im Vorfeld des Aufsehen erregenden Rennens, das in der österreichischen Hauptstadt Wien stattfand, wurde LiveUs langjähriger lokaler Partner, die ETAS High-Tech Systems GmbH, von der Produktionsfirma Filmhaus Wien beauftragt, den Dreh eines Dokumenarfilms über das Event technisch zu unterstützen. An der Produktion wirkte weiterhin die Ridley Scott Creative Group mit.
 
Um die Videofeeds der Kamerateams in Echtzeit überwachen und steuern zu können, sollte vor Ort ein temporäres Studio mit Multiview-Monitoren eingerichtet werden. Zu diesem Zweck wurde ein Ü-Wagen von ETAS gemietet und komplett technisch ausgestattet. Rund um die Rennstrecke verteilten sich insgesamt 15 mobile Kamera-Crews mit ARRI Alexa Kameras, die die live eingefangenen Impressionen mittels 15 LU600 HEVC in den Ü-Wagen übertrugen. In diesem befanden sich wiederum 5 Quad-Server mit IFB-Funktion für kabelgebundene und kabellose Intercom sowie 5 Multiview-Monitore, auf denen die eingehenden Feeds aller Kamerateams angezeigt wurden. ETAS stellte die LiveU-Technik nicht nur zur Verfügung, sondern gab den Kamerateams auch noch eine fachliche Einweisung in die Handhabung der Übertragungseinheiten.
 
Robert Frosch, der als ETAS Account Manager von der ersten Minute an in das Projekt involviert war, sagt: „Der Regisseur der Dokumentation musste in der Lage sein, die Aufnahmen aller Kameras jederzeit in bester Qualität zu sehen. Jede LiveU Unit sendete einen HD SDI Feed zum Produktionstruck, wofür mehrere Mobilfunkverbindungen gleichzeitig genutzt wurden. Um die Kosten unter Kontrolle zu halten, haben wir die maximale Übertragungsrate auf 10 Mbit/s begrenzt. Per IFB konnte der Regisseur während des Marathons mit den einzelnen Kameramännern sprechen. Diese innovative Verwendung der LiveU Technologie ermöglichte der Produktionsfirma genau die Präzision und Flexibilität, die sie für den Dreh benötigten.“
 
Zusammen mit dem Kamerabild wurden weiterhin auch die Einstellungsdetails der Kameras als Overlay übertragen, was sich als besonders hilfreich erwies. Somit konnte das Produktionsteam im Ü-Wagen erkennen, wenn etwa der Weißabgleich angepasst oder die Frame-Rate für Aufnahmen bei hohen Geschwindigkeiten erhöht werden musste. Das eigentliche Footage wurde auf den Kameras aufgezeichnet. ETAS kümmerte sich auch darum, dass das Rohmaterial anschließend an die Produktionsfirma übermittelt wurde.
 
Zion Eilam, als Vertriebsleiter von LiveU für EMEA zuständig, sagt: „Der Einsatz von LiveU Technologie wächst über den gesamten Sport-Markt hinweg immer weiter mit rasanter Geschwindigkeit an. Nicht nur für klassische Live-Übertragungen, sondern auch im Bereich Disaster Recovery. Aktuell beobachten wir verstärkt Einsatzszenarien wie diese, bei denen LiveU für die mobile Videoregie verwendet wird. Schließlich können Produktionsfirmen dank unserer Übertragungstechnologie jede Sekunde einsehen und kontrollieren, was die Kamerateams gerade filmen. Auf diese Weise erhalten Regisseure und Bildmischer genau das hochwertige Bildmaterial, das sie für ihre anspruchsvollen Dokumentationen brauchen – und das zu vergleichsweise geringen Kosten.“
 
Bild: LiveU im Einsatz bei der Produktion einer Marathon-Dokumentation
 

Zurück