Mebucom / News / Produktion / Neuer Live-Produktionsworkflow für Red Bull Gaming Sphere
Red Bull Gaming Sphere, Blackmagic Design

News: Produktion

Neuer Live-Produktionsworkflow für Red Bull Gaming Sphere

Das Red Bull Gaming Sphere in London, ein Mehrzweck-eSports-Studio, hat einen Live-Produktionsworkflow aufgebaut, der URSA Mini Pro Kameras, Micro Studio Camera 4Ks, ATEM 4 M/E Production Studio 4K Mischer und DeckLink 8K Pro Karten von Blackmagic Design nutzt. Für die technische Umsetzung zeichnete Systemintegrator Dreamtek verantwortlich.

Das Mehrzweck-eSports-Studio wurde erschaffen, um die Fähigkeiten der Spieler und der hinter den Kulissen Mitwirkenden auf allen Ebenen zu perfektionieren und Turniere, Bildungsveranstaltungen und Workshops auszurichten. Systemintegrator Dreamtek hat den hochflexiblen Live-Produktionsworkflow mit kurzen Latenzzeiten entworfen und eingeführt, um hochwertige Gaming-Inhalte für Großbildschirme oder Livestreams auf Twitch, YouTube oder Facebook zu liefern.

„Als unser Hauptanliegen wollten wir die Möglichkeit schaffen, Gameplay von überall im Raum aufzeichnen und mit den hohen Frameraten liefern zu können, die Gaming-Fans erwarten. Alles andere wäre inakzeptabel. Wir haben eine IP- und SDI-Infrastruktur erdacht, über die beliebige Kameras, PCs oder Konsolen erfasst, aufgezeichnet und wiedergegeben werden können“, erklärte Kashaan Butt, Chef-Techniker bei Dreamtek.

Die Smart Videohub ist das Herzstück dieses Netzwerks. Sie händelt nicht nur die Gameplay-Ausgabe, sondern auch die Live-Kamerafeeds von verschiedenen URSA Mini Pros, Micro Studio Camera 4Ks und 12 Mini „Gamer-Cam“-Einheiten, die die Emotionen und Reaktionen der Spieler einfangen. Die DeckLink 8K Pro Speicherkarte ermöglicht eine hochaufgelöste Wiedergabe über 12G-SDI. Die Verarbeitung von Gameplay bei hohen Frameraten ist in eSports-Produktionen schlichtweg unverzichtbar“, fuhr Butt fort. „Die Decklink 8K gibt uns die Flexibilität und die Produktionswerte, die wir benötigen. Egal, wieviele Konsolen wir während eines Events nutzen.“

Innerhalb des Systems werden verschiedene Erfassungsmethoden angewandt, unter anderem die SSD-Aufzeichnung mit den URSA Mini Pro Kameras, die dann für die 4K-Aufnahmen über Mehrkanal-H.264-Encoder an einen Streaming-Server und mehrere HyperDeck Studio Minis weitergeleitet werden. „H.264-Unterstützung war für uns bei der Vereinfachung des Workflows besonders wichtig“, so Butt. „Gaming-Wettbewerbe können mehrere Stunden dauern und früher mussten wir alles umkodieren, um die Datenkapazität für unsere Speicher zu verringern.“

Dadurch, dass mit einem ATEM 4 M/E Broadcast Studio 4K mehrere Programmmixe gleichzeitig produziert werden können, kann Red Bull mehrere Events abdecken, die zeitgleich in verschiedenen Areas der Sphere stattfinden. „Ebenso wie die vier M/E-Busse sind die Chromakey-Bedienelemente des ATEM unverzichtbar, da wir eine Studiofläche mit einem Bluescreen integriert haben, in der die Fachkommentatoren und -moderatoren mit Overlays in die Gameplay-Feeds eingefügt werden können“, erklärte Butt.

„Red Bull ist international für modernsten Content bekannt und diesem Ruf wollte man auch bei der Etablierung auf dem eSports-Markt treu bleiben“, folgerte er abschließend. „Wir wussten von Anfang an, dass ein Blackmagic Design Workflow die notwendigen Produktionswerte liefern würde, da wir uns darauf verlassen können, dass die Ausrüstung das macht, was sie soll. Ob in Sachen Akqusition, Distribution, Steuerung oder Erfassung. Für den Integrator, der unsere Lösungen innerhalb knapper Fristen beziehen, vorkonfigurieren, installieren und testen musste, war das Gold wert.“ (10/18)

Zurück