Mebucom / News / Produktion / Alpine Ski-WM-Produktion mit Sono und Riedel
Alpine Ski-WM-Produktion mit Sono und Riedel

News: Produktion

Alpine Ski-WM-Produktion mit Sono und Riedel

Zur FIS Alpinen Ski WM 2013 in Schladming hat der Host-Broadcaster ORF die sono Studiotechnik GmbH, München, mit der Einrichtung und dem Betrieb des IBC (International Broadcast Center) beauftragt. Für die Bereiche Glasfaser-Übertragung und Intercom zeichnet Riedel Communications als Sub-Unternehmer verantwortlich.

Von Riedel kommt der gesamte Glasfaser-Backbone für die Signalverteilung für die internationale TV-Produktion. Er besteht aus 42 Mainframes des Echtzeit-Medianetzwerks MediorNet und aus 60 Systemen des digitalen Echtzeit-Audionetzwerks RockNet. Darüber laufen zur Alpinen Ski WM rund 160 HD-Video- und 200 Audio-Signale, alle Netzwerk- und Interkomverbindungen.  Im Bereich der Interkom hat Riedel drei Artist-Frames im Einsatz. Das Unternehmen ist zudem für die Funk-Kommunikation bei der TV-Produktion, dem Audi Shuttle Service und der Eröffnungsfeier verantwortlich. Zudem sorgt Riedel auch für den Video-Downlink des eingesetzten Helicopters und für die Drahtlosverbindungen der beiden Camcat-Strecken. Riedel ist mit Service- und Supportmitarbeitern vor Ort. Einige Sender und Dienstleister bedient Riedel im Rental-Bereich, so zum Beispiel TVN mit MediorNet. Und die Opening Ceremony, die der holländische Event-Spezialisten Faber Audiovisuals organisiert, wird komplett mit RockNet ausgestattet.

„Wir sammeln die Signale der internationalen Ü-Wagen ein und verteilen sie an alle Broadcaster. Zudem verwalten wir über das IBC auch alle unilateralen Bookings“, berichtet Sono-Chef Gottfried Düren. Neben der technischen Einrichtung und den Betrieb des IBC gehören zum Aufgabenbereich von Sono auch die Glasfaser-Anbindung der Produktionsorte „Planai“ und „Medal Plaza“ an das IBC sowie Aufbau und Betrieb einer 3-Kamera-Regie für die Übertragung der Pressekonferenzen. Bei der Signalverteilung spielen vier Harris Platinum Kreuzschienen eine zentrale Rolle. Die große Kreuzschiene im IBC (512x512-Frame) ist mit 320 In- und 512 Outputs bestückt. Die komplette Steuerung läuft über den VSM-Kontroller. Von Harris eingesetzt werden auch Multiviewer und Modular-Equipment. Im Signalprozessing kommt auf Wunsch des Hostbroadcaster die Harris Selenio Plattform mit Up/Down/Cross-Konvertern zum Einsatz, aber auch einige Alchemist-Konverter von Snell. Guntermann & Drunck stellt die KVM Matrix.

"Das ganze System steuern wir zentral vom IBC aus mit einem VSM-Kontroller. An dem System hängen rund 40 Bedienpanels. Die Konfiguration wird von Sono gemacht – in Abstimmung mit dem ORF", erklärt Düren. Das System sei so aufgebaut, dass ausgangsseitig vom IBC aus eine komplette Signalüberwachung der Kreuzschienen der Nebenstellen Planai und Medal Plaza möglich sei.

Das österreichische Produktionsunternehmen Euro-TV wurde vom ORF mit der Produktion der internationalen TV-Bilder beauftragt. Er holte sich als Partner die beiden Ü-Wagen-Dienstleister TVN aus Hannover und TPC aus der Schweiz in Boot. TVN ist mit seinem Ü2HD und TPC mit seinem HD1 im Technik Compound am Planai präsent.

Zur Realisierung des Projekts hat Euro-TV 143 Mitarbeiter vor Ort darunter 40 Kameraleute. Eingesetzt werden 92 Kameras. „Es handelt sich bei der FIS Alpinen Ski WM 2013 um eine der größten alpinen TV-Übertragung aller Zeiten“, betont dann auch Euro-TV-Geschäftsführer Günther Polder.

Eine großen Report über die produktionstechnischen Installationen zur FIS Alpinen Ski WM 2013 in Schladming lesen Sie in der Februar-Ausgabe von MEDIEN BULLETIN. (1/13)

Foto: Zielraum Planai © Erich Spiess

Zurück