Mebucom / News / Technik / ARRI präsentiert leichten Wireless Video Receiver
ARRI präsentiert leichten Wireless Video Receiver

News: Technik

ARRI präsentiert leichten Wireless Video Receiver

In einer gemeinsamen Erklärung mit ARRI bestätigt Vitec die anhaltende Unterstützung von ARRIs Wireless Video System (WVS) Produktlinie. Diese wird nun mit dem WVR-1s um einen kompakten und leichten drahtlosen Videoempfänger erweitert. ARRI setzt damit auch die Kooperation mit der Vitec-Tochter Teradek fort.

Vitec hat im November 2018 mit der Akquisition von Teradek, Spezialist für drahtlose Videoübertragungssysteme, auch das Unternehmen Amimon übernommen, welches wiederum die Videoübertragungstechnik im Teradek Bolt sowie in ARRIs Wireless Video System (WVS) liefert. Diese Kooperation soll mit dem neuen WVR-1s nun weiter ausgebaut werden.

Der ARRI WVR-1s wurde vorrangig entwickelt, um Kameraassistenten und Regisseuren während der Aufnahme eine Vorschau auf das Bild geben zu können. Als kleineres, leichteres Gegenstück zu ARRIs reichweitestarkem WVR-1 kann der WVR-1s schnell mit dem Sender ARRI WVS gekoppelt werden, während seine Arbeitsreichweite bis zu 150 Meter beträgt. Der WVR-1s ist den hohen Standards von ARRI entsprechend mit einem robusten, gefrästen Aluminium-Gehäuse gebaut. Um die Flexibilität beim Handheld-Einsatz zu erhöhen und das Gesamtgewicht zu reduzieren, verfügt das Gerät über integrierte Antennen, Batterieadapter für Mikrobatterien sowie einen zusätzlichen Stromanschluss für einen Monitor. Und da das ARRI WVS vollständig zertifiziert ist, können Kameraleute immer darauf vertrauen, dass sie die lokalen Funkregularien einhalten.

„Die Funktionen des ARRI WVS basieren auf zahlreichen Gesprächen mit Branchenprofis“, betont Marc Shipman-Mueller, Product Manager Camera Systems bei ARRI. „Den Anwenderwünschen folgend, machen wir mit der Einführung eines kompakten Empfängers, dem WVR-1s, den nächsten logischen Schritt. Dieser erfolgt in enger Kooperation mit Teradek, dem Lieferanten der Amimon-Technologie im WVR-1s. Wir freuen uns auf die weitere positive Zusammenarbeit.“

Nicol Verheem, Gründer und CEO von Teradek sowie CEO von Vitec Creative Solutions, kommentiert: „Unser Team bei Teradek bewundert seit langem die Marktführerschaft und den Innovationsgeist von ARRI. Und wir schätzen es, wie Technologien und Produkte von ARRI Jahr für Jahr unsere Branche verändern. Das brillante Forschung- und Entwicklungsteam von Amimon und deren drahtlose Videoübertragungstechnik in unsere Organisation zu integrieren, war ein bedeutender Schritt für uns. Die Besitzer von ARRIs WVS können vollstes Vertrauen haben, dass diese Aquisition die weitere Unterstützung von ARRIs Amimon-basierten Lösungen nicht beeinträchtigt. Da Teradek Amimon dazu veranlasst, mehr cine-orientierte Produkte zu entwickeln, wird die Produktionslandschaft eine schnellere Entwicklung neuer Tools und Möglichkeiten erleben. Wir freuen uns sehr über unsere gemeinsame Roadmap und die weitere Zusammenarbeit mit ARRI.“

Stephan Schenk, Geschäftsführer ARRI Cine Technik und verantwortlich für den Geschäftsbereich Camera Systems, ergänzt: „Amimon verfügt einfach über die beste drahtlose Videoübertragungstechnik, und die Entwicklung unserer eigenen Produktlinie von High-end-Wireless-Video-Produkten war wichtig, um ein komplettes Kamera- und Kamerazubehörsystem anbieten zu können. Die Resonanz unserer Kunden war sehr positiv. An dem System schätzen sie die verlässliche Übertragung, die robuste Bauweise, die flexible Stromversorgung und die einfache Bedienung. Wir sind nun bestrebt, unser System gemeinsam mit Teradek weiter zu verbessern. Sie denken voraus und haben tiefes Verständnis von der Filmindustrie. Dies wird künftigen Wireless-Video-Entwicklungen für die Produktlinien unser beider Unternehmen von großem Nutzen sein.“

Der WVR-1s ist ein Teil des umfangreichen WVS-Portfolios, das integrierte wie externe Sender, Empfänger, Monitore und eine Vielfalt an entsprechendem Zubehör umfasst. Erste Exemplare des neuen kompakten Empfängers WVR-1s sollen im Mai 2019 ausgeliefert werden. (3/19)

Zurück