Mebucom / News / Technik / Avid-Innovationen zur IBC 2018
Jeff Rosica, CEO und President bei Avid

News: Technik

Avid-Innovationen zur IBC 2018

Avid zeigt auf der IBC 2018 (Stand 7.B55) sein umfangreiches Produktportfolio mit den neuesten Lösungen. Experten von Avid nehmen dazu an verschiedenen Paneldiskussionen zu den Themen Content Supply Chain, Artifical Intelligence und Advanced Graphics teil.

Europäisches Debut für Avid Produkte auf der IBC

Avid zeigt eine Reihe seiner Tools, Apps, Services und Lösungen zum ersten Mal am europäischen Markt. Dazu gehören:  

  • Die nächste webbasierte Generation der Produktions- und Management-Plattform MediaCentral
  • MediaCentral | Editorial Management, ein Asset-Management-Tool, das es kleinen bis mittleren Postproduktions- und Broadcast-Teams ermöglicht, innerhalb sicherer, verlässlicher und leicht bedienbarer Workflows zusammenzuarbeiten
  • Avid | On Demand, eine SaaS-Cloud-Services und Lösungsplattform, die Medienproduktionen On Demand ermöglicht
  • Avid NEXIS | E5 NL, eine On-Premise, Nearline-Speicherlösung 
  • Die erweiterte Avid VENUE | S6L-Produkfamilie an Live-Sound-Systemen mit drei neuen Kontrolloberflächen, einer neuen Engine und zwei neuen I/O-Racks 
  • Die erweiterte Creative Tools-Produktfamilie, die Kreativen zu jedem Zeitpunkt in ihrer Karriere und Teams jeder Größe Zugang zu Avids Pro Tools, Media Composer und Sibelius® Software ermöglicht
  • Die nächste Generation der Maestro | PowerWall eine Lösung für die Kontrolle und das Management vom Displays
  • Die neue Maestro | Engine, eine Grafik- und Video-Hardware-Rendering-Plattform in Echtzeit für die Maestro-Produktlinie. Skalierbar von HD und 1080P bis hin zu UHD, mit Unterstützung für SDI und Video-over-IP-Interfaces ermöglicht Maestro | Engine Broadcastern die Produktion von qualitativ-hochwertigen Grafiken, Virtual Studios, Augmented Reality und Video Wall Content. 

„Die Produkte, die Avid auf der IBC zeigt und viele der Innovationen, die wir in den Bereichen IP-Konnektivität, 4K und Cloud vorantreiben, sind von unseren Kunden initiiert und priorisiert worden. Unsere Kunden verlassen sich darauf, dass die Community ihnen hilft, den technologischem Umbruch, der viele Bereiche berührt, zu meistern“, kommentiert Jeff Rosica, CEO und President bei Avid (Foto). „Wir haben die Bereitstellung unserer offenen Plattformen, Tools, Apps, Services und Lösungen beschleunigt, so dass unsere Kunden effizienter und mit kleineren Budgets arbeiten können, ohne durch uneinheitliche Systeme in ihrem Tun eingeschränkt zu werden.“

IP-Konnektivität erhöht Effizienz

Avid ist nach eigenen Angaben weiterhin Marktführer, wenn es darum geht, die Akzeptanz von IP-basierten Workflows für Broadcast, Post und Audio mit Unterstützung neuester Standards und Open Source Protokolle in der Branche voranzutreiben. Auf der IBC 2018 zeigt Avid mehrere IP-basierte Anwendungen:

  • NewTek NDI (Network Device Interface) Output des Media Composer
  • Avid Artist | DNxIP für Media Workflow Konnektivität mit Unterstützung für SMPTE 2022-6)
  • Avid FastServe Videoserver mit IP I/O
  • Der neue Maestro l Engine mit Unterstützung für SMPTE 2022-6  
  • Audio-over-IP für Live-Sound mit Avid VENUE | S6L, nutzt AVB und Dante AoIP-Protokolle mit MADI Konnektivität
  • Audio-Produktionsanlagen mit Dante und AES67 Protokollen des Pro Tools | MTRX Interface, um Austausch zwischen Studios zu ermöglichen
  • MXF IP-basierte Live-Aufnahmen mit Media Composer® (Demo in der IBC Future Zone)

Darüber hinaus ist Avid im Rahmen des Alliance for IP Media Solutions (AIMS) Interoperabilitäts-Showcase (Raum E106 und E107) vertreten und zeigt IP-Konnektivität mit FastServe und Maestro Graphics. Am Stand von Cisco (Halle1, A71) zeigt Avid IP-Output für Media Composer verbunden mit Cisco IP Fabric for Media. Und Avid und Microsoft zeigen im Rahmen ihrer Partnerschaft Avid Illuminate On Demand und Shared Library On Demand sowie Azure Integrationen für AI (Halle 1, Stand C27). (9/18)

Foto: Jeff Rosica, CEO und President bei Avid

Zurück