Mebucom / News / Technik / Avid präsentiert Media Composer 6

News: Technik

Avid präsentiert Media Composer 6

Avid präsentiert mit Media Composer 6, NewsCutter 10 und Symphony 6 neue Versionen seiner Editing-Systeme. Sie wurden auf einer offenen 64-Bit-Architektur von Grund auf neu konzipiert und mit einer neuen Benutzeroberfläche versehen. Dadurch sollen Workflows deutlich beschleunigt werden.

Überdies unterstützen die Systeme die Hardware anderer Hersteller, den Avid DNxHD 444-Codec, Avid Artist Color sowie die Formate AVCHD und RED Epic.
Dank Avid Media Access (AMA) bieten Media Composer, NewsCutter und Symphony auch Zugriff auf dateibasierte Medien. Zudem arbeiten sie Hand in Hand mit bestehenden Innovationen von Avid, etwa den Software-Optionen PhraseFind und ScriptSync (für phonetische Suche und Bearbeitung), sowie mit Lösungen für das Echtzeit-Mischen und -Abgleichen verschiedener Formate in einer Timeline. Die neuen Releases sind speziell auf die kreativen und technischen Anforderungen eines ganzen Spektrums an Editing-Workflows abgestimmt. Auch dadurch untermauern sie ihren Anspruch als branchenweit professionellste Editing-Systeme.

Die neuen Releases von Media Composer, NewsCutter und Symphony sorgen laut Chris Gahagan (Foto), Senior Vice President of Products and Solutions bei Avid, für mehr Offenheit und Flexibilität.
"Die Systeme lassen sich mühelos in bestehende Workflow-Konfigurationen integrieren – so können Kunden ihre vorhandenen Hardware-Investitionen weiter nutzen. Avid Open I/O unterstützt gängige Grafik- und Soundkarten von AJA Video Systems, Blackmagic Design, Bluefish444, Matrox und MOTU", erklärte er.
Das leistungsstarke Videobeschleunigungs-Interface Avid Nitris DX ist jetzt auch als Standalone-Version zum reduzierten Preis verfügbar. Das Tool kann ganz einfach in Film- und TV-Workflows integriert werden. Nitris DX ist mit einem oder zwei Avid DNxHD- oder AVC-Intra-Chips erhältlich. Es ermöglicht höchste Auflösung für stereoskopische Workflows. "Und Symphony ist jetzt ebenfalls als reine Softwarelösung zum reduzierten Preis verfügbar und ermöglicht noch flexiblere und vielfältigere Editing- und Farbarbeiten am Set oder unterwegs", sagte Gahagan in einem Avid-Webcast am 3. Oktober.

Er wies hier auch auf eine verbesserte Integration für die anspruchsvollsten Workflows in der Postproduktion hin. Die neuen Lösungen steigern die Flexibilität beim Editing und Finishing dank optimierter Pro Tools-Integration und 5.1-/7.1-Surround sowie durch eine umfangreiche Metadatenverwaltung. Diese ermöglicht die Übertragung von Session-Daten aus Media Composer nach Pro Tools. Zusätzlich sind Metadaten im AAF-Austauschformat verfügbar. Aufgrund verbesserter AAF-Funktionen ist die umfassende 5.1-/7.1-Surround-Unterstützung auch mit Pro Tools voll kompatibel.
Gahagan: "Gewohnte Editing-Prozesse werden mit neuen, zukunftsweisenden 3D-Stereoskopie-Workflows fortgeführt – mit voller Auflösung, Editing in Echtzeit, Bildfusions-Workflows sowie einem hervorragenden Toolset mit Titel- und Konvertierungssteuerung. Außerdem können Editoren die Metadaten für hochwertige Effekte und Farbkorrekturen ganz einfach in Finishing-Systeme von Avid oder anderen Herstellern exportieren. Farbinformationen von HD RGB 4:4:4-Quellen bleiben dank des neuen hochwertigen HD-Codec Avid DNxHD 444 erhalten, ohne die Leistung oder den Speicher des Systems zu belasten. So steigert Avid DNxHD 444 die Effizienz von HD-Produktionen erheblich. Das Tool sorgt für höchstmögliche Farbgenauigkeit und eignet sich selbst für anspruchvollste Produktionen als auch als ideales Archivierungsformat."

Weitere Vorteile der neuen Versionen sind neue Bearbeitungsmöglichkeiten für schnellere Workflows und gesteigerte Effizienz. Das betrifft die Avid Artist Color-Bedienoberfläche, die mit allen Avid-Editing-Systemen kompatibel. "Editing wird schneller, da zeitaufwändiges Transkodieren und Konvertieren, Loggen und Übertragen dank des erweiterten AMA der Vergangenheit angehören. Zudem gibt es jetzt auch native Unterstützung für AVCHD und RED Epic sowie für die Kodierung von Apple ProRes (nur Mac OS-Systeme). Das neue Avid Marketplace vereinfacht und beschleunigt Workflows und ermöglicht die Erweiterung von Toolsets, da es direkt aus dem Programm bequemen Zugriff auf Bildmaterial von Thought Equity Motion bietet. Außerdem können hier die Kunden neben anderen Produkten im Avid Store auch die Video- und Audio-Plug-Ins browsen, um eine komplette Suite zu erhalten", erklärte Gahagan.

„Zeit und Kreativität – für unsere Kunden bedeutet das bares Geld. Sie benötigen Lösungen, mit denen sie die Kunst des kreativen Geschichtenerzählens ohne einen zu großen technischen Aufwand weiter vorantreiben können“, betonte der Senior Vice President of Products and Solutions bei Avid. „Mit den neuen offenen und leistungsfähigen Versionen von Media Composer, Symphony und NewsCutter gehen wir einen großen Schritt in die Zukunft. Denn unsere Kunden profitieren von einem neuen Branchenstandard hinsichtlich Geschwindigkeit, Einfachheit und Zugänglichkeit. So können sie ihre Arbeit noch effektiver ausführen.“

Die neuen Versionen der Media Composer-, Symphony- und NewsCutter-Software sind ab
17. November 2011 verfügbar. Ab diesen Releases wird NewsCutter zum selben Preis wie Media Composer erhältlich sein, Symphony wird als Standalone-Software-Option und Nitris DX als Standalone-Hardware-Option verfügbar sein. (11/11)



Zurück