Mebucom / News / Technik / Blackmagic präsentiert neue Kameras
Blackmagic präsentiert neue Kameras

News: Technik

Blackmagic präsentiert neue Kameras

Blackmagic Design hat auf der NAB 2013 in Las Vegas eine digitale 4K-Filmkamera mit innovativem Super 35mm-Sensor, Global Shutter-Technik, EF-Mount-Objektiv-Anschluß für Wechselobjektive und Apple ProRes 422 (HQ) File-Recording-Option vorgestellt. Die Kamera soll ab Juli für 3.995 US-Dollar angeboten werden. Neu ist auch die Pocket Cinema Kamera für 995 US-Dollar.

Laut Blackmagic Design besitzt der 35mm-Sensor der neuen 4K-Kamera einen Dynamikumfang von zwölf Blendenstufen. Die Kamera zeichnetim Apple-Format ProRes 422- sowie im Kompressionsformat Cinema DNG RAW auf – in 23.98, 24, 25, 29.97 oder 30 Bildern pro Sekunde. Vorgesehen ist, dass künftig auch unkomprimiert im RAW-Format aufgezeichnet werden kann. Die Daten werden mit einem integrierten SSD-Rekorder aufgezeichnet. Sie bietet zudem einen neuen 6G-SDI-Ausgang, um das Material in Ultra-HD oder HD (herunter konvertiert) ausgeben zu können, und kann deshalb auch für Live-Video-Produktionen eingesetzt werden.

Ein Thunderbolt-Anschluss sorgt dafür, dass das hochauflösende Material überspielt werden kann. Die Blackmagic 4K–Kamera ist keine Sucherkamera, sondern besitzt einen Touchscreen an der Rückseite, über den sie auch bedient werden kann. Über den Touchscreen lassen sich auch wichtige Metadaten eingeben, die dann mit den meisten Videoschnittsystemen einschließlich Final Cut Pro X genutzt werden können. Der EF-komatible Optik-Anschluss der Kamera erlaubt den Einsatz einer großen Vielfalt an Objektiven. Die Kamera eigenet sich laut Blackmagic-Chef Grant Petty (Foto) zur Produktion von fiktionalen TV-Serien ebenso wie für die Produktion von Werbespots, Dokumentationen, Sportevents, Nachrichten und Spielfilmen. Er machte deutlich, dass die Nachfrage nach einer 4K-Kamera mit 35mm-Sensor sehr groß gewesen sei. „Mit der Blackmagic Production Kamera 4K liefern wir jetzt das passende Produkt. Damit bringen wir ein Aufnahmesystem auf den Markt, mit dem sich Ultra HD-Programme produzieren lassen", sagte er.


Eine besondere Überraschung bei der Blackmagic Pressekongferenz in Las Vegas war die Präsentation der neuen Cinema Pocket Kamera mit 1080HD Sensor im Super 16mm Format, 13 Blenden-Stufen und integrierten SD-Karten-Recorder für Apple ProRes- und CinemaDNG RAW-Aufnahme sowie aktivem Micro Four Thirds Objektivanschluß. Die kleine Kamera soll überall dort zum Einsatz kommen, wo die größere Cinema-Kamera von Blackmagic Design sich als unpraktisch erweist, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Der Super-16mm-Sensor spiele sein Leistungsvermögen insbesondere in Kombination mit Super-16-Cine-Objektiven auf MFT-Adapter aus, heißt es. Aber auch kostengünstigere Optiken lassen sich mit Hilfe von PL Mount-Adapter einsetzen.

"Dies ist eine extrem faszinierende Kamera und es ist toll, damit zu arbeiten", begeisterte sich Grant Petty. "Unsere Original Blackmagic Cinema Kamera ist schon recht klein, aber das neue Modell ist nochmal deutlich kleiner und vermag dabei fast eine ähnliche Bildqualität zu liefern. Wir gehen davon aus, dass unsere Kunden damit sehr viel Spaß haben und die Kamera sowohl für den privaten als auch für den professionellen Bereiche einsetzen werden. Mit dieser Kamera werden sicherlich auch Tausende Nachwuchsfilmer ihr erstes Werkzeug für ihre Independent-Filme finden. Das wird sehr spannend", meinte der Blackmagic-Chef. (4/13)

Zurück