Mebucom / News / Technik / Bundestag optimiert Beschallung mit NEXUS-System von Stage Tec
Bundestag optimiert Beschallung mit NEXUS-System von Stage Tec

News: Technik

Bundestag optimiert Beschallung mit NEXUS-System von Stage Tec

Das im Plenarsaal des Deutschen Bundestages installierte Audionetzwerk NEXUS von Stage Tec ist durch ein modernisiertes System ersetzt worden. In Kombination mit der Siemens-Steuerung S7 bietet es jetzt den Abgeordneten eine bessere Orientierung darüber, wer gerade in welchem Bereich des Plenarsaals eine Wortmeldung abgibt.

Im Plenarsaal ist ein NEXUS-Audionetzwerk mit fünf Basisgeräten installiert. Die Richtungsbeschallung über die Pegel-Delay-Matrix im NEXUS-Netz sorgt dafür, dass aufgeschaltete Mikrofone der Abgeordneten dort geortet werden, wo sie positioniert sind. Dafür hat Stage Tec das S7-Interface entwickelt, das eine Verbindung zwischen dem NEXUS-Protokoll und der S7-Steuerung von Siemens herstellt. Das S7-Interface steuert die NEXUS XDSP-Karte, die für die Ortung und Parametrisierung zuständig ist.

Das NEXUS-Netzwerk wurde 1999 als proprietäres System im Plenarsaal installiert und war zu dieser Zeit, weltweit das erste mit digitalen Mikrofonen. Nun wurde es 1:1 durch ein neues, modernisiertes System ersetzt. Eine Besonderheit dieses Projektes sind zum einen die vielen Beschallungspositionen. Auch die Anzahl der Mikrofon-Schnittstellen ist mit 140 außergewöhnlich hoch. Sie wurden standardmäßig angebunden und auf digitale Mikrofone gemäß AES42 mit integrierten TrueMatch-A/D-Wandlern umgestellt. Das NEXUS-Netzwerk wurde mit umfassenden Logikprogrammierungen hochgradig an die Nutzer angepasst.

„Der Bundestag hat sich wieder für NEXUS und ein Mischpult von Stage Tec entschieden – das zeigt, dass unsere Technologie in den letzten 18 Jahren alle Anforderungen erfüllt hat. Diese besondere Referenz freut uns sehr“, kommentiert André Scheel von Stage Tec, bei diesem Projekt verantwortlich für die Installation. „Dass dieses Projekt, das unter großem Zeitdruck stand so erfolgreich verlief, lag auch an der sehr gute Zusammenarbeit mit Siemens und den Beschäftigten im Bundestag. Das ist umso höher zu bewerten, weil wir ja nicht häufig zusammenarbeiten.“

Eine weitere Besonderheit dieses Projektes ist, dass die Verkabelung nicht erneuert wurde. Da Stage Tec schon vor 18 Jahren das NEXUS-Netzwerk mit Glasfaser vernetzte, war es auch nicht notwendig. Andererseits war dafür auch keine Zeit, denn es galt zu berücksichtigen, dass der Bundestag auf tagespolitische Aktualitäten mit Sondersitzungen reagieren muss. Das bedeutete, dass der Plenarsaal auch in den sitzungsfreien Wochen innerhalb von fünf Tagen betriebsbereit sein muss – entweder durch einen Rückbau auf die alte Anlage oder die neue musste so umfassend installiert sein, dass sie funktioniert. 

Eine erhöhte Sicherheit wird durch die redundante Auslegung aller NEXUS-Audiomodule erzielt. Umfangreiche Selbsttest-Funktionen, die alle Komponenten vom Mikrofon bis hin zum Lautsprecher umfassen, sorgen für eine schnelle Diagnose im Fehlerfall.

Am Plenarsaal befinden sich zwei Regien, in denen AURATUS-Mischpulte installiert sind. Das AURATUS in der Plenarsaal-Regie ist für den Parlamentston, also für die Beschallung im Bundestag zuständig. Mit dem AURATUS in der Senderegie werden die Signale für die Rundfunk- und Fernsehmedien ausgespielt, beispielsweise für die Übertragungen auf phoenix, im Parlamentsfernsehen und hausintern im Bundestag. Beide AURATUS-Konsolen sind aus Platzgründen Sonderausführungen, die nur aus einer Faderebene und der Meterbridge bestehen, die Multifunktionskassetten fehlen. Anstelle des Zentralbildschirms ist in der Meterbridge die Abhörkassette eingebaut. (9/18)
 
Foto: Plenarsaal des Deutschen Bundestages ©Deutscher Bundestag/Achim Melde

Zurück