Mebucom / News / Technik / Blackmagic startet DaVinci Resolve 14
Blackmagic startet DaVinci Resolve 14

News: Technik

Blackmagic startet DaVinci Resolve 14

Blackmagic Design bringt mit DaVinci Resolve 14 eine neue Version der Profi-Software für Schnitt, Farbkorrektur und Tonnachbearbeitung auf den Markt. Sie wurde gegenüber der Beta-Version noch einmal deutlich verbessert und steht jetzt zum Download auf der Blackmagic Design Website zur Verfügung.

Neue Features sorgen für eine bis zu zehnmal bessere Leistung. Es ist nun eine komplett neue, mit Fairlight Audiotools ausgestattete Tonpostproduktionssuite in DaVinci Resolve integriert. Anhand neuer Multiuser-Kollaborationstools können mehrere Anwender von mehreren Computern aus am gleichen Projekt simultan Schnitt, Grading und Tonmixen vornehmen. Darüber hinaus bringt DaVinci 14 Hunderte weiterer neuer Features für Filmeditoren und Coloristen mit. Diese umfassen über 20 neue Effekte wie automatische Gesichtserkennung und Tracking, mittels derer Anwender im Handumdrehen Gesichter in ihren Einstellungen verfeinern und bearbeiten können.

Zu den Kollaborationstools zählen u.a. Sperrfunktionen für Bins, Timelines und Clips sowie eine sichere Chat-Funktion für Mitwirkende. Neu ist auch ein Timeline-Vergleichstool, das vorgenommene Änderungen visuell darstellt und Ihnen die Möglichkeit gibt, sie in Ihre aktuelle Sequenz aufzunehmen.

Aktuelle Nutzer können sich das Upgrade auf DaVinci Resolve 14 kostenlos holen. Es gibt zwei Varianten: die Gratis-Variante, die zum Download auf der Blackmagic Design Website bereit steht, und die kostenpflichtige Studio-Variante DaVinci Resolve 14 Studio.

Die Studio-Variante ist jetzt zum Preis von 299 USD erhältlich. Dieser Anschaffungspreis, so Blackmagic Design, ist günstiger als die meisten cloudbasierten Jahresabonnements. DaVinci Resolve 14 Studio bietet die neuen kollaborativen Multiuser-Tools, über 20 neue Resolve FX Filter inklusive Tools für die progressive Gesichtsbearbeitung und Support für Projekte in 4K und 120 fps sowie für stereoskopisches 3D. Überdies enthält die Studio-Variante optische Weichzeichnungseffekte sowie Nebeleffekte, Filmkörnung, Rauschreduzierung und vieles mehr.

DaVinci Resolve 14 Studio ist jetzt mit einem Software-Aktivierungsschlüssel erhältlich. Dieser gestattet es Nutzern, ihre Lizenz für DaVinci Resolve Studio gleichzeitig auf einem Laptop und auf einem Desktop-Computer zu aktivieren. Für all diejenigen Benutzer, die sofort von einem anderen System umsteigen wollen oder keine Internetverbindung aufbauen können, um ihre Lizenz zu aktivieren, gibt es DaVinci Resolve Studio auch mit einem hardwarebasierten USB-Dongle.

Umstieg von Final Cut Pro 7 auf DaVinci Resolve 14

Mit dem Release des Mac-Betriebssystems High Sierra wird die Final Cut Pro 7 Software von Apple nicht länger unterstützt. Aktuelle Final Cut Pro 7 Nutzer, die nach einer anderen Schnittsoftware suchen, werden den Umstieg auf DaVinci Resolve 14 ebenso einfach wie schnell finden – es dauert nur wenige Minuten, betont Blackmagic Design. 

"DaVinci Resolve 14 kann Timelines aus Final Cut Pro 7 importieren, hat viele gleiche Tastaturkürzel und verwendet ein ähnliches Modell für Schnitt und Trimming. Überdies bietet DaVinci Resolve 14 erheblich mehr Farb- und Audiotools. Hier ist ein Video für Nutzer, die einen Umstieg auf DaVinci Resolve 14 erwägen. Es zeigt, wie schnell und simpel der Wechsel von FCP 7 zu DaVinci Resolve vonstatten geht", erklärte Blackmagic Design-Chef Grant Petty. (7/19)

Zurück