Mebucom / News / Technik / Erweiterungen für medialoopster MAM-System
medialoopster Media Asset Management

News: Technik

Erweiterungen für medialoopster MAM-System

Mit medialoopster Media Asset Management präsentiert nachtblau auf der NAB 2019 Optionen, die durch Erweiterungen und Integration von KI-Engines möglich werden. Auf dem Stand SL 14813 bei ToolsOnAir zeigt nachtblau unter anderem die Gesichts- und Personenerkennung, neue Funktionen rund um die Transkription und Verbesserungen für die Arbeit mit Social Media Videoformaten.

Die medialoopster Neuigkeiten im Überblick: Gesichtserkennung

Für die Gesichtserkennung setzt nachtblau auf die On-Premise KI-Engine ReCAP und der von aiconix bereitgestellten Cloud-KI-Services. medialoopster kann den vollen Umfang beider KI-gestützten Content-Analysen nutzen und der Kunde kann entscheiden, ob er die Dienste On-Premise oder in der Cloud nutzen möchte.

Die von den Engines bereitgestellten Daten zur Gesichts- und Personenerkennung werden in medialoopster framegenau dargestellt, somit kann jetzt gezielt nach Personen gesucht werden. Im Video-Player werden die erkannten Personen mit Bounding-Boxes und Namen markiert. Die farbig markierten Abschnitte unterhalb der Player-Timeline geben dabei ein visuelles Feedback, in welchen Zeitabschnitten im Video die jeweilige Person enthalten ist. Zusätzlich werden in diesem Bereich die Personen in kreisrunden Bildern angezeigt, die in dem jeweiligen Video noch zu finden sind.

Export von Transkripten und Untertiteln

Die schon bestehenden Fähigkeiten zur automatischen Transkript-Erstellung wurden weiter ausgebaut und eine generische Möglichkeit zum Export von Untertiteln durch den medialoopster-XML-Prozessor geschaffen. Zudem wurden Transkript-Metadaten noch enger mit dem medialoopster-Metadaten-Management verzahnt, sodass nun auch die Vererbung von Transkripten beim File-Export aus Adobe Premiere Pro gewährleistet ist.

Arbeiten mit Projekt-Assets

Die Detail-Ansicht von Projekt-Assets wurde komplett überarbeitet. Sie bietet jetzt einen besseren Überblick über die verwendeten Medien-Assets mit integrierter Vorschau- Funktion. Außerdem kann der gesamte Content eines Projektes jetzt direkt aus der Projekt-Asset-Ansicht zu Favoritenlisten hinzugefügt werden und somit in das Schnittsystem überführt werden.

Vorschau von Social Media Formaten

Die Fähigkeit zur Darstellung unterschiedlicher Bild-Seitenverhältnisse für Video-Assets unterschiedlicher Social Media Formaten wurde umfangreich erweitert. So werden jetzt alle gängigen Videoformate für Social-Media-Plattformen erkannt und im Vorschau- Browser-Interface korrekt dargestellt.

Materialsammlung zu anderen Standorten teilen

Durch einen verbesserten Multi-Site-Workflow wird das Teilen von Assets in medialoopster-Umgebungen mit mehreren Standorten erweitert. Zukünftig ist das Teilen einer ganzen Materialsammlung, also der Inhalt von Favoritenlisten möglich. Des Weiteren wurde das Task-Management der medialoopster-Engine verbessert, so dass es beim Teilen von Assets keine Rolle mehr spielt, welche Quell-Produktion die zu teilenden Assets haben.

Weitere Verbesserungen

• Verbesserte Darstellung benutzerdefinierter Metadaten in der Asset-Detailansicht.

• Neues Menü für Funktionen zur Bearbeitung von Favoritenlisten.

• Erweiterte Konfigurations-Optionen für FTP-Server in der Bereichskonfiguration.

• API-Erweiterungen.

• Verbesserte Integration der Software KYNO zum Materialimport. (4/19)

 

Zurück