Mebucom / News / Technik / EVS-Server für die BT-Sportkanäle
EVS-Server für die BT-Sportkanäle

News: Technik

EVS-Server für die BT-Sportkanäle

EVS ist mit seinen Broadcast-Systemen an dem von Timeline Television betreuten neuen Livestudio-Komplex der BT Sport Kanäle im Londoner ICity-Zentrum beteiligt. Von dort werden ab 1. August die Liveübertragungen aus der englischen Fußball-Liga auf Sendung gehen.

Die dafür zur Verfügung stehenden Sportstudios sind in das ehemalige International Broadcast Center gezogen, das für die Olympiade in London errichtet wurde und nunmehr als neues digitales Medienzentrum unter dem Namen iCity weiter geführt wird. Eingerichtet wurden dort drei TV-Studios, der Hauptschaltraum und 20 Editsuiten sowie Zuschauersitzplätze.

Aus diesen Studios können die Kanäle BT Sport 1, BT Sport 2 sowie ESPN Sportnews übertragen werden. Geplant sind Liveübertragungen von 38 Fußballspielen aus der Premiere League, dem englischen Pokal-Wettbewerb sowie der Europa Liga (UEFA). Der Service-Dienstleister Timeline Television setzt auf die Broadcast-Systeme von EVS. Deshalb sind dort 12 XT3 und XS Studio Server installiert worden, über die der komplette Material-Import und das Playout ausgeführt werden können. Die Medienmanagement-Software IP Director hilft bei der Verwaltung des Workflows, also dem Loggen des Materials, Playout und Material-Kontrolle sowie dem Transfer zu den Avid Interplay Schnittplätzen. EVS unterstützt zudem das Videoserver-System von Harmonic, sodass von den EVS Servern online auf die dort gespeicherten Videoprogramme Zugriff besteht.

Das heißt von rund 200 Online-Plätzen können Redakteure oder Cutter gespeichertes geloggtes Material im Low Res-Modus des EVS-Netzwerks abrufen. Die Programmclips lassen sich so schnell sichten, auswählen und auf die Avid-Timeline spielen, was im Endeffekt einen sehr schnellen Produktionsfluss garantiert.

Dan McDonnell, Geschäftsführer von Timeline Television spricht von einem sehr schnellen und höchst effizienten Workflow, der sich mit den EVS-System realisieren lässt: „Wir bauen auf die Erfahrung von EVS in der Sportproduktion. Der Workflow muss schnell, verlässlich und zudem belastbar sein“

„Bei einem Projekt dieser Größenordnung, spielt Flexibilität und Integrationsfähigkeit von Fremdsystemen eine wichtige Rolle“, erklärt Luc Doneux, Executive Vice President in der Sport Division von EVS: „Die Tatsache, dass XT3 und XS Server das Herzstück in den BT Sport Studios bilden, zeigt, dass die Kunden unseren Systemen besonderes Vertrauen schenken.“ (7/13)

Zurück