Mebucom / News / Technik / Game Creek setzt bei IP-Ü-Wägen auf Lawo
Game Creek, LAWO

News: Technik

Game Creek setzt bei IP-Ü-Wägen auf Lawo

Game Creek stattet fünf Ü-Wägen seiner neuen IP-Flotte mit Lawo IP Video-, Audio-, Control- und Monitoring-Lösungen aus. Die zwei IP-OB-Trucks „Bravo“ und „Columbia“ sind bereits seit diesem Sommer im Einsatz und produzieren die NFL. Drei weitere Trucks sollen bald folgen.

Die brandneuen IP-Ü-Wagen von Game Creek Video verfügen nicht nur über beeindruckend geräumige Produktionsbereiche, sondern sind auch mit modernster Lawo-IP-Technologie für Video- und Audio-Routing, Multiviewer sowie einem übergreifenden Orchestrierungs- und Steuerungssystem ausgestattet. Die OB Trucks „Bravo“ und „Columbia“, zwei 16m lange Fahrzeuge, sind beide mit Ausschüben ausgestattet und bieten auf einer Fläche von 19,5m x 7,3m für die HD-Produktion 26 vollwertige Arbeitsplätze in einer großzügig gestalteten Arbeitsumgebung. Beide Trucks sind seit diesem Sommer im Einsatz und übernehmen ab sofort die Übertragung der NFL (National Football League). „Gridiron“, der nächste bereits im Bau befindliche Ü-Wagen, ist nach demselben Konzept aufgebaut, wird allerdings mit einer zusätzlichen B-Einheit auf Tour gehen. Für Anfang nächsten Jahres sind zwei weitere baugleiche Ü-Wagen in Planung.

Was die Infrastruktur für das Signal-Routing angeht, so hat sich Game Creek für ein Lawo/Arista ST2110-Netzwerk auf Basis der Lawo V__matrix IP-Routing- und Processing-Plattform entschieden. Bespielt mit funktionsspezifischen Apps übernehmen die software-definierten V__matrix C100 Processing Blades Aufgaben wie IP/SDI-Konversion, Video/Audio-Verarbeitung und Multiviewer-Funktionalität. Jeder Truck verfügt über elf Frames mit insgesamt 83x C100 Processing Blades, welche die IP-Video-Core-Infrastruktur bereitstellen. Die Blades sind über redundante 40GbE (oder 4x10GbE) Ethernet-Schnittstellen mit dem Netzwerk verbunden und bilden eine verteilte IP-Routing- und Processing-Matrix, die framegenaues, präzises Schalten wie bei einer herkömmlichen Baseband-Matrix ermöglicht. Für die Integration von bestehender technischer Ausstattung bietet die V__Matrix-Installation eine 432x528 SDI-Gateway-Lösung.

Als Video-Switcher kommt in den Fahrzeugen ein ST2110-fähiger GV K-Frame-X zum Einsatz. Bis zu 20 Sony HDC 4300 Kameras sind für parallele SDI- und ST2110-Workflows ausgelegt und bieten maximale Flexibilität bei der Anbindung an die Infrastruktur des Veranstaltungsorts während der Produktion. Außerdem sind die acht 16-Kanal-EVS-Replay-Systeme und die Spotbox für den parallelen SDI- und ST2110-Betrieb ausgelegt. Bezüglich Signalumwandlung bieten mit der vm_udx App bespielte V__matrix C100-Blades bis zu 64 Up/Down/Cross-Formatkonvertierungspfade zwischen den Formaten SDR/HDR SD, HD und 4K sowie Audio-Embedding/De-Embedding, Framesync, Proc-Amp und RGB-Farbkorrekturfunktionen in jedem Processing-Pfad.

Der 288×96 IP Multiviewer wird ebenfalls über die V__Matrix-Infrastruktur mit der verteilten Multiviewer-App vm_dmv generiert.

Für Audio-Shuffling und die Anbindung eines Artemis-Pults kommen zwölf Power-Core-Einheiten zum Einsatz. Dabei handelt es sich um vielseitig einsetzbare AoIP DSP-Mixing-Engines und I/O-Knoten von Lawo, die für MADI, AES und als analoge Audio-Gateways zu AES67 verwendet werden. Gesteuert und orchestriert werden sowohl das gesamte Fahrzeug als auch die IP-Infrastruktur von einem VSM-System (Virtual Studio Manager), dem IP-Broadcast-Steuerungssystem von Lawo. Da VSM die Komplexität der IP-Installation für die Anwender abstrahiert, reduzieren sich die Rüstzeiten bei sich ändernden Produktionsanforderungen erheblich. Durch einfachere Bedienung der Steuerung verbessern sich die Arbeitsabläufe – ein wesentlicher Faktor bei der Konzeption der IP-Trucks von Game Creek. Bei den ca. 60 VSM-Arbeitsplätzen entschied sich Game Creek für eine Kombination aus Touchscreen-optimierten vsmPANEL-Software-Panels und traditionellen Hardware-Tastenfeldern.

Für detailliertes Netzwerk-Monitoring, Netzwerkstabilität und Sicherheit hat Game Creek die SMART System Monitoring and Realtime Telemetry-Lösung von Lawo integriert. SMART wurde entwickelt, um die Lücke zwischen IT und Videotechnik zu schließen und bietet für beide Seiten einen umfassenden Überblick über die Netzwerkaktivität, die PTP-Einstellung und das Verhalten der Media-Streams innerhalb des Netzwerks. Das SMART OB-Paket integriert auch den Deep Packet Media Inspection & Network Analyzer von smartSCOPE und bietet die geeigneten Monitoring- und Visualisierungstechnologien, um Beeinträchtigungen und Service-Unterbrechungen proaktiv zu erkennen, was für den Erfolg des Betriebs unerlässlich ist. (9/19)

Zurück