Mebucom / News / Technik / HD/SD-Mischer HVS-300HS jetzt verfügbar

News: Technik

HD/SD-Mischer HVS-300HS jetzt verfügbar

PENTA Studiotechnik GmbH vertreibt den neuen HVS-300HS von FOR-A. Der kleinste Spross der Hanabi-Serie von FOR-A bringt laut Penta alles mit, was man für den modernen Sendebetrieb benötigt.

Der äußerst kompakte HVS-300HS Mischer unterstützt die reibungslose Migration von SD- auf HD-Signale. Das Bedienteil ist auf geringe Außenmaße getrimmt und der Mainframe benötigt nur Platz für eine einer HE im Rack.
Für hohe Flexibilität sorgt die Tatsache, dass an jedem Eingang ein Upscaler (von SD auf HD) und ein Framesynchronizer (für nicht getaktete externe Signale) zur Verfügung steht.
Zur Serienausstattung des HVS-300HS gehört ein Multiviewer für 16 Signale, 3D DVE, zweimal Picture in Picture und Chromakey. Praktisches Feature: Alle Einstellungen und Snapshots können unkompliziert auf einem USB-Stick kopiert werden und stehen somit im Worst-Case-Szenario sofort wieder zur Verfügung. Auch Standbilder und Logos lassen sich per USB-Stick problemlos im- oder exportieren.
Um die perfekte Einbindung in die Produktionsumgebung zu gewährleisten, stehen optional diverse I/O-Module zur Verfügung. Der HVS-300HS ist laut Penta in nahezu jeder Produktionssituation einsetzbar - im Studio-, Event-, Sport-, Nachrichten- oder Präsentations-Bereich.

Das System wird bereits vom Bayerischen Rundfunk genutzt. BR-Produktionsingenieur Herbert Herz erklärte: "Der HVS-300HS ist ein sehr leistungsfähiger HD-Mischer in ultra-kompakter Bauform und ist daher gerade für Mini-Übertragunswagen wie SNG's oder Reporterwagen und kleinen Fernsehregien ideal geeignet. Er bietet zahlreiche Features, wie ein 2D/3D DVE, zwei integrierte Still-Stores, sowie zwei Keyer und zwei zusätzliche Picture in Picture DVE-Möglichkeiten im Downstreamweg. Alle Eingänge weisen einen HD/SD Upkonverter mit einen Framesynchronizer und ein Videoprocessing auf, was teure externe Geräte spart." Als sehr praktisch erweise sich der integrierte Multiviewer, mit individueller Input-Beschaltung, sowie Beschriftungs- und Rotlichtmöglichkeiten. Dadurch ließen sich die sonst üblichen einzelnen Vorschaumonitore auf ein einziges Display reduzieren.
Der Mischer weist bis zu drei Aux-Ausgänge auf, wodurch es möglich ist, unabhängig vom Programmausgang weitere Signale, wie z.B. Clean-Feed, einen zweiten Schnitt oder eine Monitorbeschaltung abzugeben. Sehr hilfreich kann die Transition-Preview Möglichkeit sein, die es dem Ein-Ebenen-Mischer erlaubt, alle Effekte, Überblendungen und Keyer am Preset-Ausgang vorzuschauen, ohne gleich OnAir zu sein. Daher eignet sich der Mischer sogar für kleinere Live-Produktionen.

"Wir suchten mit einem sehr begrenzten Budget eine Möglichkeit, in einem SD-Produktionsstudio eine kleine HD-Insel zu schaffen, um HD-Signale für die
Sportabwicklung durchzuleiten und mit entsprechenden Einblendungen und Effekten zu versehen", begründete Produktionsingenieur Herz die Anschaffung des FOR-A-Mischers. Durch die Kompaktheit des HVS-300 und den vielen integrierten Features könne dieser ohne großen Aufwand mobil eingesetzt werden. Externe Geräte würden weitgehend entfallen.

Zurück