Mebucom / News / Technik / hi-human interface steuert neuen Chromaline UHD Ü-Wagen
Chromaline OB X

News: Technik

hi-human interface steuert neuen Chromaline UHD Ü-Wagen

Der italienische System Integrator Chromaline hat für den Broadcast- und Eventdienstleister Videe mit dem OB X einen neuen UHD Ü-Wagen mit bis zu 30 Kameras geplant und gebaut. Zum Einsatz kommt dabei auch das Steuerungssystem hi-human von Broadcast Solutions, das für Audio- und Video-Routing, Multiviewer-Signale und Tally verantwortlich ist.

Für ihre bisher größte Ü-Wagen-Entwicklung setzt Chromaline auf hi - human interface von Broadcast Solutions als grundlegendes Steuerungssystem im OB X. Bei der Entwicklung von OB X verfolgte Chromaline einen völlig neuen Ansatz in Bezug auf Design, Raumkonzepte, Technik, Workflows und Innenarchitektur.

Nicola Dall'Asta, CEO Chromaline, über den neuen Ü-Wagen: „Alles im Fahrzeug ist maßgeschneidert. Zusätzlich zu den umfassenden Produktionsmöglichkeiten war ein weiteres Ziel, einen Ü-Wagen zu entwickeln, in dem man bequem arbeiten kann - die Menschen stehen bei uns im Mittelpunkt. Bei der Entwicklung von OB X haben wir von Grund auf neu geplant, und unser Ziel war es, den Ü-Wagen komplett neu zu denken. Das neue hi Steuerungssystem spiegelt diesen Ansatz perfekt wider – es stellt den Benutzer in den Mittelpunkt. Daher war es für uns eine natürliche Entscheidung, hi im OB X einzusetzen."

Im OB X ist hi für die Steuerung des Audio/Video-Routings, Multiviewer-Signale und Tally verantwortlich. Intuitive Touch-Bedienelemente und neu entwickelte hi-Hardware-Bedienfelder vereinfachen den Produktionsalltag im Ü-Wagen. hi ist ein nativ IP-fähiges Steuerungstool und lässt sich im OB X nahtlos mit dem Imagine Communications Router, Embeddern und Multiviewern integrieren.

Durch Verwendung neuester Technologien für die automatische Erkennung von Systemen und Zero-Config-Technologien soll hi die Einrichtungs- und Konfigurationszeit von Broadcast- und A/V-Mediensystemen erheblich verkürzen. Über eine Benutzeroberfläche, die der von herkömmlichen intelligenten mobilen Geräten ähnelt, soll hi eine einfache Steuerung und Überwachung komplexer Infrastrukturen ermöglichen. Der Konfigurationsprozess soll intelligent und einfach zu gestalten sein, neue Geräte automatisch erkennen und Anwender vor Fehlkonfigurationen schützen.

Das hi-System basiert auf einer dezentralen Softwarearchitektur und kann auf fast jeder Plattform betrieben werden - auf einem Laptop, dedizierten Servern, Serverclustern, aber auch in Rechenzentren oder auf Cloud-Diensten wie AWS oder Microsoft Azure. (9/19)

Zurück