Mebucom / News / Technik / IP-Live-Produktionsstudio in den Pinewood Studios
IP-Live-Produktionsstudio in den Pinewood Studios

News: Technik

IP-Live-Produktionsstudio in den Pinewood Studios

Sony hat in den Pinewood Studios als Teil seines Digital Motion Picture Center Europe (DMPCE) ein neues IP-Live-Produktionsstudio in Betrieb genommen. Es liefert einen Überblick über das gesamte IP-Ökosystem, bietet Trainingsmöglichkeiten und fungiert als Testumgebung für die Zusammenarbeit mit Drittparteien.

Das neue Studio soll Fernsehsender und Produktionsfirmen künftig Test- und Schulungsphasen einplanen, bevor sie mit den IP-Live-Produktionssystemen arbeiten.

Das Studio soll die Skalierbarkeit und Vorteile des Networked Media Interface von Sony demonstrieren. Es ermöglicht nach Angaben des Unternehmens kürzere Latenz und rauschfreies Umschalten von Video-, Audio- und Metadaten in HD und 4K über Standardnetzwerkinfrastrukturen. Zusätzlich bietet es als Hardware-Tool Unterstützung für IP-Initiativen. So können Profis es mit bereits in den Pinewood Studios existierenden Einrichtungen als Testumfeld nutzen.

Auch Partner die Teil der IP-Live-Alliance sind, dürfen laut Sony das IP-Live-Studio als „Spielplatz“ nutzen. So können sie eine Schnittstelle zwischen ihrer eigenen Ausrüstung und dem System von Sony schaffen. Durch das Angebot an IP-kompatibler Software und Ausrüstung in der Branche ermöglichen Partner mithilfe der DMPCE-Plattform ihren Kunden, verschiedene Workflows miteinander zu verbinden. Sony hat bereits eine Liste mit Partnern ausgearbeitet – darunter 50 Mitglieder der IP-Live-Alliance. Sie werden das Studio nutzen und neben dem Konzept auch die Kompatibilität und Funktionalität ihrer Produkte in einer Live-Umgebung testen.

„Seit der Einführung unserer ersten IP-fähigen Lösungen im Jahr 2012 arbeiten wir mit unseren Partnern und Kunden daran, IP in der Live-Produktionsumgebung noch einsatzfähiger zu machen. Unser Ansatz ist erprobt und in der Branche bewährt. Er bildet das Rückgrat der Live-Produktion-Workflows für Kunden wie TV Globo, CNN Adria und PSNC“, so Norbert Paquet, Strategic Marketing Manager bei Sony Europe. „Mit dem IP-Live-Studio können unsere Kunden den gesamten IP-Workflow durchgehen und testen.“

„Das IP-Live-Studio wird im DMPCE neben dem etablierten Kinematographie- und Broadcast-Workflow von Sony existieren. Letzteres hat seit seiner Eröffnung im Jahr 2013 bereits über 3.300 Kunden willkommen geheißen. Das IP-Studio ist nun ein weiterer Beweis dafür, dass Sony sich dafür einsetzt, AV-Experten zu schulen und zu inspirieren“, sagt Ann-Marie Hiscox, Schulungsleiterin bei Sony Europe.

Das Akquisitionssystem des Studios verfügt über eine HDC-4300 4K/HD Live-System-Kamera und einen BPU-4500 Basisbandprozessor. Parallel dazu wird mit NXLK-IP40F SDI-zu-IP-Konverter-Boards und der neuesten Infrastruktur gearbeitet. Hersteller, die kompatible Ausrüstung bieten sind Avid, Cisco, Evertz, EVS, Imagine Communications, LEADER Electronics, Juniper, Tektronix und TSL.

Der Fokus liegt unter anderem auf 4K- und HD-Akquisition über IP, Videoumschaltung über IP und Echtzeitgrafiken über IP. Aber auch Funktionen wie die Kompatibilität mit dem Networked Media Interface und dynamisches Routing werden vorgestellt. (6/16)

Zurück