Mebucom / News / Technik / QVC ist "DD ready" mit Sennheiser
QVC ist "DD ready" mit Sennheiser

News: Technik

QVC ist "DD ready" mit Sennheiser

Bei audiovisuellen Präsentationen verlässt sich Spartensender QVC auf Drahtlossysteme von Sennheiser – nicht nur beim 24/7-Dauereinsatz in den hauseigenen TV-Studios, sondern auch bei bundesweiten Ü-Wagen-Einsätzen.

Seit Anfang 2007 realisiert QVC Deutschland ergänzend Außenübertragungen mit einem eigenen Hi-Tech-Übertragungswagen. Um gegen Beeinträchtigungen durch LTE-Funksignale gewappnet zu sein, stand bei QVC bereits früh eine Aktualisierung der hauseigenen Drahtlostechnik auf der Agenda – zumal sich in der Nähe der Hauptsitz eines großen Mobilfunkbetreibers  befindet. Bei QVC wurde daher die Erneuerung der vorhandenen Sennheiser-Drahtlostechnik vorangetrieben: „Unsere Studios sind ebenso wie unser Ü-Wagen seit jeher mit Drahtlossystemen von Sennheiser ausgestattet. Wir möchten bewusst Redundanz schaffen: Falls im Studiobetrieb einmal ein Sender ausfallen würde, könnten wir uns im Ü-Wagen bedienen, was auch in umgekehrter Richtung funktioniert“, erklärt Ralf Kempmann, Supervisor Broadcast Shift Engineering (Foto): "Als Taschensender nutzen wir im Ü-Wagen bereits länger SK 5212-II mit breiterer Schaltbandbreite von bis zu 184 MHz."

Erworben wurden 2011 u.a. 24 Empfänger des Typs EM 3732-II sowie sechs drahtlose Monitorsysteme aus der 2000er-Serie. Letztere versorgen die Moderatoren mit Regieanweisungen, wobei individuell gefertigte Otoplastiken den sicheren Sitz der zugehörigen Sennheiser-Hörer garantieren.
Bei der Einrichtung der neuen Systeme wurde den in Düsseldorf stark ausgeprägten DVB-T-Emissionen besonderes Augenmerk gewidmet. Ein ausgeklügeltes Antennenmanagement sorgt für Übertragungssicherheit: Die Studios sowie ein neben dem Gebäude eingerichtetes Outdoor-Set werden unabhängig voneinander mit eigenen Antennen versorgt, deren Signale über Combiner zusammengeführt werden. Für Übersicht sorgt die „Wireless Systems Manager“-Software (WSM) von Sennheiser, die den Technikern auch Informationen über den Ladezustand der Akkus liefert.

Seit dem 1. Oktober 2003 sendet QVC rund um die Uhr, so dass die Umrüstung im laufenden Sendebetrieb stattfinden musste: Von einem Verleiher wurden acht Sendestrecken gemietet, die mit dem Tonpult verbunden wurden – die vorhandene Drahtlostechnik konnte im Anschluss innerhalb von nur einer Stunde komplett gegen die neuen Systeme sowie kompatible Richtantennen des Typs AD 3700 ausgetauscht werden. Moderatoren wie Gäste werden bei QVC meist mit Ansteckmikrofonen ausgestattet; lediglich bei der Präsentation von geräuschintensiven Produkten wie etwa Staubsaugern wird alternativ auf Headsets zurückgegriffen. „Wir haben die ME 104 im laufenden Betrieb mit unterschiedlichen Moderatoren ausprobiert und sind zu dem Schluss gelangt, dass das Klangbild bei reduzierten Störgeräuschen wesentlich natürlicher wirkt als beispielsweise bei einem Einsatz von Dynamikprozessoren“, erklärt Ralf Kempmann. „Bei QVC bevorzugen wir ein natürliches Klangbild – Sprache muss bei uns nicht bis zum Abwinken komprimiert werden.“ QVC Deutschland wird laut Kempmann im Lauf des Jahres 2012 ebenso wie weitere Privatsender bezüglich der Pegelungsmethode die EBU-Recommendation R128 berücksichtigen. (6/12)

Zurück