Mebucom / News / Technik / Ventuz präsentiert optimierter Grafiksoftware
Ventuz präsentiert optimierter Grafiksoftware

News: Technik

Ventuz präsentiert optimierter Grafiksoftware

Softwareentwickler Ventuz Technology präsentiert die finale Version von Ventuz 5 auf der NAB 2016. Die kürzlich veröffentlichte neue Generation der Echtzeitgrafiksoftware bietet laut Hersteller mehr Nutzerfreundlichkeit und verbesserte Designfunktionalitäten.

Mit Ventuz 5 bringt Ventuz nach eigenen Angaben eine Vielzahl an Verbesserungen seiner Echtzeitgrafiksoftware auf den Markt, die auf der NAB 2016 erstmals in ihrer finalen Form präsentiert werden. Ventuz Technology wird dazu voll integrierte Broadcast-Grafik-Lösungen auf dem eigenen Stand sowie auf Partnerständen installieren. Das Motto der Software ist „Made for the Artist“ – dementsprechend bietet Ventuz 5 große Veränderungen in der Handhabung der Software, die sich an Industriestandards orientieren. Zu den Neuerungen zählen ein auf Layern basierendes 3D-Compositing sowie eine Auswahl gängiger Blending Modes und Effekte.

„Unser Ziel ist es, die Einstiegshürde für Neulinge zu senken, indem wir Workflows anbieten, die in der Branche üblich sind“, erklärte Erik Beaumont, CEO von Ventuz Technology. „Außerdem haben wir unermüdlich an der Echtzeit-Performance der Software gearbeitet und eine vollständig neue, hochleistungsfähige Engine geschrieben.“

Des Weiteren wurde viel Wert auf die Integration anderer Softwarelösungen aus dem Markt gelegt, so zum Beispiel der bereits weithin diskutierte Live-Link zwischen Ventuz und Cinema 4D, der eine nahtlose Kommunikation zwischen den beiden Tools erlaubt. Eine weitere wichtige Integration ist die neue Import-Option für Photoshop-Dateien, die jetzt inklusive aller Layer und Blending Modes in ein Ventuz-Projekt eingebracht werden können.

Was diese Neuerungen für den Fernsehmarkt bieten, zeigt Ventuz Technology auf seinem Stand in Form von On-Air-Grafik-Installationen. Als Partner wird Molden Media die Playout- und Kontroll-Lösung M2Control beisteuern, die gleichzeitig eine Kommunikation mit Datenbanken und Automationssystemen erlaubt. Auf diese Weise kann ein vollständiger Liveproduktionsworkflow abgebildet werden, der sich flexibel an spezifische Anforderungen anpassen lässt.

Ventuz Technology wird im Gegenzug auch auf dem Stand von Molden Media vertreten sein, den die Firma sich mit den Kamera-Tracking-Experten von Trackmen teilt. Gemeinsam werden sie hier ein virtuelles Studio mit voll automatisiertem Kameratracking installieren. Zudem wird Ventuz auf dem Stand von Aja zu sehen sein, wo durch die Integration der KONA IP Capturekarte in den Ventuz Workflow effektive Wege gezeigt werden, wie Sender mit hochwertigen 3D-Grafiken über IP arbeiten können.

Der Stand von Ventuz Technology wird in der Lower South Hall zu finden sein, Standnummer #SL9627. Das virtuelle Studio wird auf dem Stand von Molden Media und Trackmen installiert, #C8535. Aja hat die Standnummer #SL2505. (4/16)

Zurück