Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                
Auf Effizienz getrimmt

Auf Effizienz getrimmt

Am 1. Dezember ist mit Sky Sport News HD der erste 24-Stunden Sportnachrichten-Kanal im deutschsprachigen Raum an den Start gegangen. Dafür wurden 200 neue Mitarbeiter eingestellt und ein komplett neues Studio in der Unterföhringer Sky-Deutschland-Zentrale aufgebaut. Der Pay-TV-Sender ist jetzt erstmals mit eigener Produktionstechnik aktiv. Über technische Details, Workflows, Mitarbeiter und Programmstrategie sprach MEDIEN BULLETIN mit Kanal-Chef und Senior Vice President Roman Steuer.

„Wir wollen in der Sportberichterstattung immer die ersten und die schnellsten sein“, betont Roman Steuer, Senior Vice President und Senderverantwortlicher von Sky Sport News HD, am 13. Oktober bei der ersten Präsentation der neuen Studioeinrichtungen von Sky-Deutschland und macht damit gleich einmal den hohen Anspruch des neuen Pay-TV-Angebots klar.

An der Technik wurde damals noch justiert. Die Redaktionsmannschaft hingegen war nach umfänglichen Schulungen gerade frisch in den Newsroom eingezogen. Ihr Durchschnittsalter liegt bei unter 30 Jahren. „Wir haben uns bewusst für eine junge Truppe entschieden, um die Atmosphäre im Sender aufzufrischen. Das ist uns gut gelungen. Die Motivation, die die neuen Mitarbeiter mitbringen, ist sehr groß. Sie haben alle keine Geschichte hier im Haus und können ganz unvoreingenommen an ihre Aufgaben heran gehen“, berichtete Steuer. Die meisten des 70-Mann/Frau-starken Redaktionsteams haben erste TV-Erfahrungen bereits bei anderen TV-Stationen gemacht. „Sie kommen von knapp 30 Sendern aus dem In- und Ausland und brennen darauf, hier was Neues aufzubauen“, sagt Steuer.

Zum Sendestart am 1. Dezember wurde ein Dreischichtbetrieb einführt. Pro Tag werden damit 38 halbstündige Sendungen realisiert. 14 Moderatoren stehen zur Verfügung, die in Zweierteams eingesetzt werden. Dazu gehören Silke Beickert, Marcus Fahn, Thomas Fleischmann, Ursula Hoffmann, Britta Hofmann, Julia Josten, Sascha Kalupke, Anna Kraft, Birgit Nössing, Gregor Teicher, Tobias Ufer, Christopher Wehrmann und Martin Winkler. Head-Anchor ist Kate Abdo.

Für den Betrieb des neuen Kanals wurden insgesamt 200 neue Mitarbeiter eingestellt. Neben den 70 Redakteuren und 14 Moderatoren gehören dazu Mitarbeiter in Backoffice und Technik. „Wir haben 40 Mediengestalter eingestellt, die unter anderem das Archiv- und Serversystem betreuen. Das wird nicht ausschließlich für die News genutzt, sondern auch für die ganze Postproduktion und den Promo-Bereich. Es gibt weitere Mitarbeiter, die für den Media-Ingest zuständig sind, die Operator in der Regie, die Kameraleute und Cutter“, erklärt Steuer.

Die Redaktionsmitarbeiter bei Sky Sport News HD haben vielschichtige Aufgaben. Sie schreiben nicht nur Moderationen und News, sondern schneiden auch ihre Beitrage selbst, bauen Grafiken dazu ein und kümmern sich um die Vertonung. Zudem sind sie auch in der Lage, Kameras im Außeneinsatz selbst zu bedienen. „Grundsätzlich sind die neuen Kolleginnen und Kollegen alle multimedial ausgebildet“, meint Steuer. Das macht Sinn. Schließlich wird Sky Sport News HD als Teil der Multi-Plattformstrategie von Sky Deutschland auch über TV, Internet, Smartphones und Tablet PCs angeboten. Und der neue Sky-Kanal ist ganz auf Effizienz getrimmt.

Voll automatisierte Regie

„Unsere Redakteure sind gehalten, jegliche On-air-Informationen bereits in den Ablauf rein zu schreiben. Das erlaubt uns Live-Sendungen mit nur drei Personen in der Regie zu fahren“, berichtet Steuer. Bei Sky Sport News HD in Großbritannien würden dafür 14 Personen und bei Sky Italia zehn eingesetzt. Zur Regie-Besetzung von Sky Sport News HD gehören zwei Techniker, die unter anderem für die Überwachung und Bedienung der Remote-Kameras im Studio zuständig sind, und ein Ablaufredakteur, der die inhaltliche Gestaltung der Sendung im Auge hat. Bei Sky in Großbritannien und Italien sind laut Steuer die Automationsprozesse noch nicht so weit perfektioniert wie bei Sky Deutschland in Unterföhring. „Dort sitzen neben dem Regisseur noch Grafikoperator, Regieassistenten, Bildmischer, Redakteure und andere Leute in der Regie“, erklärt Steuer. „Die beiden Operatoren in unserer Regie ergänzen eigentlich nur noch das, was nicht im Ablauf festgelegt ist oder agieren bei Live-Schaltungen. Der Redakteur hat für die Schaltung schon mal die Grafiken angelegt, die dann automatisch rein gefahren werden können. Den ganzen Grafikablauf, so wie wir ihn aus der normalen Regie kennen, gibt es bei uns nicht mehr.“

Der neue Kanal Sky Sport News HD profitiere vor allem vom guten Zusammenspiel von Avids iNews und Mosart. Das iNews Newsroom Computer Systems (NRCS), gibt den Redakteuren sämtliche Tools für die Planung, Gestaltung, Verbreitung und Archivierung eines Nachrichtenbeitrags an die Hand. Es liefert zudem den Input für das Newsroom-Automationssystem Mosart, das die Technik fährt. Mosart soll 2012 auch für ARD-aktuell beim NDR in Hamburg eingesetzt werden.

Sky Italia hat das Automationssystem schon im Betrieb. In der Regie sind unter anderem ein Multiformat SD/HD Kahuna-Videomischer von Snell und ein Audiomischer Lawo MC2 66 installiert. Auch diese Pulte sind voreingestellt. „Kein Mensch wird mehr daran sitzen, alle Wege und Abstimmungen sind festgelegt. Wenn es nötig sein sollte kann der Operator aber jederzeit manuell eingreifen“, erklärt Steuer. Zur Kommunikation wird ein Riedel-Intercom-System eingesetzt. „Der Snell-Video-Mixer ist am flexibelsten und am umfangreichsten zu programmieren. Mit ihm kann man am besten das anspruchsvolle Design unserer Design-Agentur umsetzen“, erklärt Francesco Donato, VP Broadcast Operations bei Sky Sport News HD.

Studio und Kameras

Insgesamt acht Sony-Kameras HDC-P1sind im Studiobereich verfügbar. Alle können fernbedient werden. Fünf davon sind auf Robotersystemen von Vinten Radamec montiert, eine ist im Studio unter der Decke und eine außerhalb des Studios mit Blick durch die Studio-Glasscheiben auf das Newsroom-Geschehen installiert. Dazu kommt eine Schulterkamera. Die letztgenannten drei Kameras werden unter anderem für Beauty-Shots eingesetzt. Das heißt, mit ihnen kann man Gesamtansichten des Studios erzeugen aber auch kurze Zwischenmoderationen an einem Stehtisch abbilden. Drei der vollautomatischen Pumpen-Kameras sind auch noch manuell bedienbar. Alle fünf sind mit Teleprompter von Autoscript ausgestattet und werden für die Nachrichtenmoderationen verwendet. An der Kaffeebar unter dem Studiokomplex gibt es eine Kamera-Anschlussmöglichkeit, um mit der Schulterkamera auch von dort aus Moderation aufzunehmen. „Es ist uns wichtig, dass wir beweglich sind. Wir wollen nicht alle Sendungen vom Hauptmoderationstisch aus machen“, sagt Steuer.

Neben dem Hauptmoderationstisch und dem Stehpult für Gästeinterviews und Zwischenansagen gibt es im Studio zwei weitere Moderationspositionen an großen Touch Screen Monitoren. „Sie werden genutzt, um zum Beispiel Mannschaftsaufstellungen zu erklären oder eine Presseschau abzurufen“, erklärt Steuer.
Sergio Brighel von TransAudioVideo, hat den Einbau der Kamerasysteme vor Ort geleitet. Er erklärt: „In der Entwicklung für Broadcast-Fernsteuerlösungen ist Vinten Radamec weltweiter Marktführer. Wir als Dienstleister haben beispielsweise auch für Sky Italia die Broadcastlösungen mit Vinten Radamec entwickelt. Die Technik, die wir für die Studios von Sky Sport News HD verwenden, ist natürlich state-of-the-art.“

Neben der vollständigen Automatisierung der Kameras (ein Operator kann theoretisch alle acht Kameras bedienen) ist im Studio-Bereich auch das Rosco-System erwähnenswert. Es erlaubt zu jeder Tages- und Jahreszeit die gleichen Lichteinstellungen zu verwenden. Die Fensterscheiben des Studios, die auf das Foyer hinausführen, sind polarisiert, genauso wie die Scheiben, die als Objektivaufsatz verwendet werden. „So können wir durch ein einfaches Drehen am Aufsatz den Einfall des Tageslichts beliebig regulieren – und müssen nicht die komplette Lichteinstellung verändern“, erklärt Brighel. Zur Ausleuchtung des Studios werden je nach Moderationsplatz, Newsformat und Tageszeit feste Lichteinstellungen genutzt, zwischen denen die Regie ganz einfach per Knopfdruck hin und her wechseln kann. Bei der Personenbeleuchtung werden LED-Panelen eingesetzt.

Newsroom-Workflow

Das Studio geht direkt in den Newsroom über. „Beide zusammen bilden den Kern der ganzen Operation“, betont Steuer. Der Newsroom verfügt über insgesamt 42 Arbeitsplätze. 24 davon sind mit Avid NewsCutter ausgestattete Redaktionsarbeitsplätze. Dazu kommen vier Schnittplätze und drei Grafikarbeitsplätze sowie weitere Plätze für Koordinationsaufgaben mit Avid iNews. Kleinere Beiträge können die Redakteure mit dem NewsCutter selber schneiden. „Dazu gibt es im Newsroom aber auch vier mit Avid NewsCutter und MojoDX-Hardware ausgestattet Edit-Suiten, wo die Redakteure die großen ‚Packages’ auch gemeinsam mit einem Cutter realisieren können“, sagt Steuer. Pro Schicht reichen rund 20 Leute in Redaktion, Technik und Backoffice, um den Sendebetrieb des neuen Sky-Kanals zu gewährleisten. „Am Wochenende und in Peakzeiten werden es vielleicht 25 sein“, meint Steuer.

Die multimediale Ausrichtung der Redaktion führt dazu, dass alles, was an News für das Fernsehen produziert wird, auch gleich im Online-Bereich eingesetzt und über alle Verbreitungswege verteilt werden kann.
Auch Bauchbinden und Grafiken der Stücke werden von den Redakteuren selbst gemacht. Dazu eingesetzt wird das VIZRT-Grafiksystem Viz Graphic Hub (mit Media Sequenzer, Frameserver, Pilotserver, Artist, Touchengine, Ticker) in Kombination mit dem Redaktionssystem iNews von Avid. Eine ähnliche Kombination hat auch Sky Italia seit fast drei Jahren im Einsatz. Sie erlaubt den Redakteuren, bei der Vorbereitung ihrer Stücke, aus einem Viz-Ordner Templates mit Beispielgrafiken beispielsweise für Spieler-Statistiken auszuwählen und mit Daten aus der Datenbank zu versehen.
Alle Redaktionsarbeitsplätze haben zwei oder drei Monitore für Editing-Arbeiten, iNews-Kontrolle und Programmbeobachtung. Bis auf zwei Plätze, die einer Person zugeordnet sind, sind alle Newsroom-Plätze sogenannte Funktionsarbeitsplätze, die von allen Mitarbeitern beliebig genutzt werden können. Insgesamt 300 Computer- und 77 TV-Monitore sind im Newsroom installiert.

Steuer: „Sky Sport News HD ist von den Workflows so ausgerichtet, dass das Studio und der Newsroom in Unterföhring den Kern der ganzen Operation bilden. Die Redaktion ist aufgeteilt in einen Planungspart, den sogenannten „Intake“, und einen Sendungspart, den sogenannten „Output“. Beide arbeiten im Dreischichtbetrieb. Der Intake organisiert den Einsatz der SNGs und Reporter sowie die Buchung der nötigen Leitungen. Unterstützt wird er dabei von der News Operations Group des Technik-Bereichs.“ Bei Planung und Buchung wird bei Sky Sport News HD das Enterprise Ressource Management-System ScheduleAll eingesetzt.

Die über diverse Wege (Satellit, Glasfaserleitung, Internet-Uploads etc.) im Hauptschaltraum eintreffenden Signale werden vom Output weiter verarbeitet. Bei Sky Sport News HD arbeitet man komplett bandlos. Das gesamte Material läuft auf einen zentralen Server – bis zu 20 Signale gleichzeitig. Die Redakteure haben dort sofort Zugriff auf alles war reinkommt und können an ihrem Platz sofort das Material sichten, schneiden und vertonen. „Der CvD entscheidet, in welcher Form und wie lange ein Beitrag auf Sendung sein soll, nimmt ihn ab und gibt ihn zur Sendung frei“, sagt Steuer.

In den zwei Redaktionssträngen Intake und Output gibt es jeweils einen Redaktionsleiter. Diese haben wiederum jeweils ihre CVDs als Schichtleiter.
Die Server, Avid Multistream Airspeeds (XDcamHD422), sind im zentralen Geräteraum in einem anderen Gebäudetrakt untergebracht. Das umfangreiche Avid-Equipment zu dem auch noch ISIS- und Interplay-Systeme gehören, wurde direkt über Avid Deutschland bezogen. Ein weiterer Teil der Studiotechnik ist in einem großen Technikraum direkt hinter dem Studio installiert. Der Stromverbrauch des neuen Studios liegt bei 300 kVA. Auf 400 kVA bringt es der Sicherheits-Generator. Insgesamt wurden 14 Km Stromkabel und 170 Km Audio- und Video-Kabel verlegt.

Für den Außeneinsatz hat Sky Sport News HD 22 Reporter plus VJs mit Sony PMW 500 Kameras und freie Mitarbeiter. „Die überspielen uns Nachrichten und Videos live in die Sendung“, sagt Steuer. Sie sind in der Lage, ihr aufgezeichnetes Material auf einen Server abzulegen, wo es die Redakteure abholen und bearbeiten können.

Sky Sport News HD hat an fünf Standorten in Deutschland SNGs zur Verfügung. Sie werden von RT1 bereitgestellt und dienen unter anderem dazu Live-Aufsager, Interviews oder Rohmaterial zu überspielen. Die Kamerateams des Senders haben jedoch auch noch weitere Aufspielstationen in Deutschland, um ihr Material nach Unterföhring zu schicken.

Broadcast-Abteilung

„Neu ist nicht nur der Kanal Sky Sport News HD sondern auch die Broadcast-Abteilung von Sky Deutschland. Das heißt, zum ersten Mal haben wir tatsächlich Studio- und Sendetechnik im Haus und eine eigene Abteilung, die unter Leitung von Vice President Broadcast Francesco Donato diesen Bereich ausbaut, den Studiobetrieb organisiert und sich um die technische Planung, Installation und Wartung kümmert“, betont Steuer. Das eröffne dem Pay-TV-Sender auch über den neuen Kanal hinaus ganz neue Möglichkeiten in Sachen Produktion. Die Broadcast-Abteilung sei quasi der interne Technik-Dienstleister von Sky Sport News HD. „Auch die Regie-Mitarbeiter gehören der Broadcast-Abteilung an. Trotz der organisatorischen Trennung verstehen wir uns jedoch als ein Team. Das ist ganz wichtig“, betont Steuer.

Der Bau des Studios und der Regie von Sky Sport News HD war nicht trivial. Die jetzt genutzten Räumlichkeiten waren nicht dafür vorgesehen und wurden vorher als Konferenzräume beziehungsweise als Lager genutzt. Zur Verkabelung im Zwischenboden musste der Fußboden stellenweise angehoben werden. Die Deckenhöhe wurde vergrößert, eine neue stärke Klimanlage per Hubschrauber auf das Dach gesetzt und die ins Gebäude hinein gerichteten Studioscheiben wurden zur Vermeidung von Reflexionen durch Schrägscheiben ersetzt.

Am 2. November startete Sky Sport News HD mit Ablauftests für komplette Sendungen. Dabei wurde insbesondere das Zusammenspiel der einzelnen Gewerke, gesteuert von Mosarts Newscast Automationssystem, geprüft, aber auch die Abläufe in der Redaktion. Die Mitarbeiter dort waren insbesondere für die Arbeit mit Avids iNews und NewsCutter geschult worden, ebenso wie für die Arbeit mit dem Planungs- und Buchungssystem ScheduleAll. Mit Mosart hingegen haben die Redakteure nichts zu tun. „Nur der Ablaufredakteur wird da gelegentlich reinschauen. Die meisten Arbeiten wird er aus iNews heraus machen“, sagt Steuer.

Das Projekt Sky Sport News HD ist zügig realisiert worden. Mit der Planung angefangen wurde im März 2011. Da bereits ähnliche Projekte bei Sky Sport Italia und Sky Sport News HD in Großbritannien laufen, holte man sich hier das nötige Know how für die technischen Installationen. „Es war relativ schnell klar wie die Gesamtausrichtung sein sollte und welche Technik wir dafür brauchten“, meint Steuer. Planungsunterstützung erhielt man auch von Wellen & Nöthen. Der Kölner Dienstleister zeichnete dann auch für die Installation der Systeme verantwortlich.

Die Hauptplanung beim neuen Sky-Kanal erledigte Pat McGuinness, der als Berater aus England kommt, und auch die Technik bei Sky Italia sehr gut kennt. Steuer: „Wir haben ja ein sehr ähnliches System wie Sky Italia – allerdings auf unsere speziellen Bedürfnisse angepasst und optimiert. Wir wussten deshalb schon recht früh, was funktioniert und was nicht. Auf Grund des Zeitdrucks war auch klar, dass wir jetzt nicht lange evaluieren können.“

Pat McGuinness erklärt: „Mit Hilfe von Mosart konnten wir eine sehr umfassende Newsroom-Automation realisieren. Das Geld, das wir bei den Newsroom-Prozessen nun einsparen können, stecken wir lieber in die Nachrichten-Beschaffung. Das System erlaubt uns, kontinuierlich mehrere Geräte gleichzeitig anzusteuern. Dadurch sind wir in der Lage, komplexe Live-Sequenzen zu generieren, die sonst Prerendering oder Probedurchgänge erfordern würden. Bei einem ständig aktualisierten 24-Stunden-News-Programm ist dafür keine Zeit.“ Vorteil von Mosart sei auch, dass die Integration des Systems mit fast allen Studio-Systemen funktioniere und es an keine proprietäre Hardware gebunden sei.

Kanal-Chef Steuer hat die ganze Entwicklung von Sky Sport News HD mit viel Elan und großer Begeisterung begleitet. „Es war für mich mit die spannendste Zeit meines Berufslebens – aber sicherlich auch die arbeitsreichste“, sagt er. „Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn man als Manager die Freiheit hat, etwas ganz Neues aufzubauen und dabei so viele Freiheiten hat. Klar mussten auch wir uns innerhalb des vorgegebenen Budgets bewegen. Aber wird sind ganz gut damit zurechtgekommen.“ Carsten Schmidt, Vorstand Sports, Advertising Sales & Internet argumentiert ähnlich. „In unserer modernen Medienwelt hat man selten die Möglichkeit, etwas zu entwickeln, das es vorher in Deutschland und Österreich so noch nie gab. Die Neugründung dieses Senders bedeutet den Beginn einer neuen Ära in der Geschichte unseres Unternehmens. Sportinteressierte in Deutschland und Österreich dürfen sich auf eine Berichterstattung in einer einzigartigen und innovativen Form freuen." Als Bestandteil des Sky Welt Pakets ist Sky Sport News HD für alle Sky Kunden automatisch freigeschaltet. Um sicherzustellen, dass sich möglichst viele Zuschauer selbst ein Bild von Sky Sport News HD machen können, wird Sky den Sender im ersten Monat für alle digitalen Satelliten- und Kabelhaushalte unverschlüsselt ausstrahlen. Dadurch können mehr als 40 Millionen Zuschauer erreicht werden.
Eckhard Eckstein
(MB 12/11_01/2012)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel