Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                
Bavaria demonstriert 3D-Kompetenz

Bavaria demonstriert 3D-Kompetenz

Mitte April 2010 wurde in den Bavaria Studios in Geiselgasteig im Rahmen eines Pilotversuchs erstmals eine stereoskopische 3D Studio Live Produktion realisiert. First Entertainment zeichnete dort die Show „Die Zauberer vom Waverly Place – Fanshow“, eine Koproduktion des Disney Channel und SUPER RTL (unter anderem mit dem US-Superstar Selena Gomez) auf.

Ü-Wagen-Betreiber HD Signs hatte dazu im Bavaria Studio 1 auf dem Filmstadt-Gelände zwei stereoskopische Kamerasets mit Grass Valley-Kameratechnik aufgebaut und die Show parallel zur konventionellen Aufzeichnung in einer 3D-Regie aufgenommen. Die stereoskopische Betreuung des Projekts erfolgte durch Kevin Hein, dem 3D-Spezialisten von Grass Valley. Die Sendesignale aus dem Studio wurden mit der Übertragungstechnik von HD Signs in den Ü-Wagen übertragen.
„Aufgrund unseres produktionstechnischen Know-hows und der vor Ort vorhandenen Übertragungstechnik, können wir den gesamten Studio- und Produktionsservice nicht nur für die konventionelle TV-Aufzeichnung und für HD-Produktionen sondern genauso für 3D-Projekte anbieten,“ sagt Martin Moll, Geschäftsführer der Bavaria Studios.
„Mit diesem Pionierprojekt haben wir wertvolle Erfahrungen sammeln können, die wir künftig für die Produktion von Events, Shows und Konzerte in 3D nutzen werden“, meinte HD Signs-Geschäftsführer. HD Signs ist 2008 auf das Bavaria Gelände in Geiselgasteig gezogen und hat zwei vollständig mit HD-Equipment ausgestattete Ü-Wagen auf dem Studiogelände stationiert.
„Dieses gemeinsame Projekt demonstriert die Stärke unserer 3D-Kompetenz am Standort Geiselgasteig. Soeben wurde bei der CinePostproduction eine der ersten europäischen 3D-Animationfilme, ‚Konferenz der Tiere’, für die Constantin Film in der Postproduktion bearbeitet. Unser VFX-Partner Scanline hat mit uns zusammen präzise Erfahrungen bei 3D-Realdrehs erworben und auf höchstem Niveau verfeinert“, stellt Achim Rohnke, Geschäftsführer der Bavaria Film Gruppe fest. „Insgesamt sind wir wie kaum ein anderer Standort vorbereitet auf die Anforderungen, die in der Zeit nach ‚Avatar’ von unseren Dienstleistungsstrukturen erwartet werden.“ (04/10)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel