Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                
Die Zukunft der Fußball-Produktion
Josef Nehl, Geschäftsführer der Sportcast GmbH, im Video-Interview

Die Zukunft der Fußball-Produktion

Kürzlich feierte die DFL Tochter Sportcast 15-jähriges Bestehen. Seit 2006 zeichnet das Kölner Unternehmen für die Bereitstellung des Basissignals der Bundesliga und 2. Bundesliga verantwortlich. Im Video-Interview lässt Geschäftsführer Josef Nehl die vergangenen 15 Jahre Revue passieren und spricht über die Zukunft der Fußball-Produktion.

„Liga gründet eigene TV-Produktionsgesellschaft“ – so lautete die Überschrift einer von der DFL an einem Freitag im April 2006 veröffentlichen Pressemitteilung. Die 100-prozentige Tochterfirma werde ab der Saison 2006/07 die Bilder von den Spielen der Bundesliga und 2. Bundesliga produzieren und den Fernsehpartnern zur Verfügung stellen, hieß es in der Mitteilung. 15 Jahre später ist eben diese Tochterfirma fester Bestandteil der Medienproduktion rund um den deutschen Profifußball: Die Rede ist von der Sportcast GmbH. 



Heute steht die Erfahrung von mehr als 10.000 Live-Produktionen. Diese verantwortet Sportcast als Host Broadcaster bei allen 612 Saisonspielen der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie der Relegation und dem Supercup – von der Produktion des Basisignals in den Stadien bis zur Kontribution und globalen Distribution.


Live-Produktionen über die Bundesliga und 2. Bundesliga hinaus


Sportcast zählt damit zu den größten TV-Produzenten im Sportmedienbereich – und ist auch über die Bundesliga und 2. Bundesliga hinaus im Einsatz: Das Unternehmen mit Sitz in Köln produziert seit der Saison 2008/09 im Auftrag des DFB das Basissignal von allen Spielen des DFB-Pokals sowie bei zahlreichen Länderspielen der A- und U-Nationalmannschaften. Dazu wurden unter anderem Produktionsteams für die TV-Produktionen der FIFA Fußball-Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2018 koordiniert und zur Verfügung gestellt.


Innovationen und zukunftsweisende Technologien


Mit Blick auf zukunftsweisende Technologien entwickelt Sportcast die visuelle Umsetzung des Basissignals fortlaufend weiter. Beispielhaft für diesen Anspruch waren die „Innovationsspiele“, die in den Jahren 2007 und 2015 durchgeführt wurden. Im Rahmen dieser Begegnungen wurden neue Technologien unter Livebedingungen getestet – ähnlich wie es im Rahmen der Fachmesse „SportsInnovation“ geschieht, welche die DFL Deutsche Fußball Liga, die Sportstadt Düsseldorf und die Messe Düsseldorf im kommenden Jahr (11./12. Mai 2022) zum zweiten Mal ausrichten.


Ein Meilenstein in der Firmengeschichte von Sportcast war auch der Aufbau des DFL Media Hub durch Alexander Günther, der im Jahr 2011 zum weiteren Geschäftsführer neben Josef Nehl berufen wurde. Der DFL Media Hub ist mit aktuell 175.000 Stunden und einem jährlichen Materialzuwachs von 12.000 Stunden an Bewegtbildmaterial die größte digitale Fußball-Bewegtbilddatenbank der Welt.


Zur Sportcast-Gruppe, in der bereits seit der Anfangssaison 2006/07 Kauffrauen/Kaufmänner für audiovisuelle Medien ausgebildet werden, gehören zwei 100-prozentige Tochtergesellschaften: die HD SAT Communication GmbH und die LIVECAST TV Produktion GmbH. 2007 erfolgte die Gründung der HD SAT Communication, die sich auf die Übertragung von Livebildern via Glasfaser und Satellit spezialisiert hat. Das Unternehmen betreibt neun Hybrid-SNG Fahrzeuge und verantwortet die operative Betreuung des Bundesliga-Glasfasernetzwerks. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach HD-Produktionen investierte Sportcast im Jahr 2009 in eigene Produktionsmittel, um den Bedarf an HD-Produktionen sicherzustellen – die LIVECAST TV Produktion GmbH war geboren. Zum Kerngeschäft von Livecast zählt die Erstellung, Aufzeichnung, Be- und Verarbeitung von audiovisuellen Signalen, die über zwei HDTV-Übertragungswagen bereitgestellt werden.


Eine weitere Tochtergesellschaft der Sportcast war nach Gründung im Jahr 2016 die Sportec Solutions – ein Joint Venture zwischen der DFL und Deltatre, dem Weltmarktführer im Bereich Sportmedienanwendungen, das seit 2017/18 operativ verantwortlich ist für die Erhebung, Speicherung, Qualitätssicherung und Auslieferung der Offiziellen Spieldaten der DFL. Im Jahr 2020 haben die DFL und Deltatre ihre Partnerschaft ausgebaut, das gemeinsame Tochterunternehmen hat in diesem Zuge eine globale Ausrichtung erhalten und fungiert seither als Sportec Solutions AG.

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel