Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                

„Fliegende Kamera“-Weltpremiere

Zur Übertragung des Biathlon Weltcups aus der Rennsteig Arena in Oberhof hatte TopVision im Auftrag des MDR 28 Kameras an der Stecke positioniert. Eine davon, Kamera Nummer 28, hatte Weltpremiere: Das „Turbienchen“, ein kleiner, ferngesteuerter Hubschrauber mit Kamera übertrug den Massenstart der Damen mit der späteren Siegerin Magdalena Neuner. Aus 100 Meter Höhe folgte das „TopVision Turbienchen“ den Läuferinnen vom Start bis hinaus auf die Loipe.

Volker Frank vom MDR hatte angefragt, inwieweit TopVision für die Biathlon-Übertragung aus Oberhof neue Kamera-Perspektiven anbieten könne – so was wie ein „fliegendes Auge“. Daraufhin brachte TopVision einen professioneller Modellhubschrauber mit einem Kreisel-Schwenk-Neige-Kopf mit nach Oberhof.

Auf den Schwenk-Neige-Kopf ist die digitale JVC Kamera GY-HD110E mit Weitwinkel Objektiv montiert, die ein 16:9 High-Definition-Signal an den digitalen Mini-Videosender CT2400LD von BMS weiterleitet. Über diesen nur 130 Gramm schweren Sender werden die Kamerasignale an die Empfänger am Boden übertragen. Die dafür notwendigen Frequenzen hat die BNetzA reguliert und genehmigt. Und da die Landekufen während des Fluges hochgefahren werden, kann die Kamera fast 360 Grad geschwenkt werden. Entwickelt, gebaut und getestet wurde das „Turbienchen“, das eine maximale Last von 2,5 kg tragen kann, von der Firma actionfly aus Hannover.

Der von TopVision eingesetzte Funkkamera Helikopter schließt die Lücke zwischen Kamerakran, Kameraturm, Kamera-Steiger und echtem Helikopter bei einem Bruchteil der Kosten. Zusätzlich ist der Landeplatz wesentlich kleiner (zirka 3 × 3 Meter). Sechs Jahre Entwicklung und insgesamt Kosten von über 160.000,00 Euro haben die Männer von actionfly investiert, bis es endlich soweit war: der Modellhubschrauber konnte mit Hilfe einer speziellen TopVision Funkstrecke zum ersten Mal im deutschen Fernsehen sehr spektakuläre Live-Bilder übertragen.
Mit den gesendeten Kameraperspektiven konnte der MDR Regisseur Rainer Rosenbaum (zuständig für das World-Feed) die überwältigend gute Stimmung in der Rennsteig Arena Oberhof perfekt umsetzen. Vor allem aber konnte der TV-Zuschauer beim Massenstart der Damen sehr gut erkennen, wie sich die Rennläuferinnen sturzfrei in die erste Kurve einfädelten. Gesteuert wurde der Mini-Heli von Pilot Raffael Kulla. Direkt neben ihm dirigierte Ingmar Meyer die Kamera.
Die gesamte Crew der MDR Biathlon Produktion, die Kollegen von TopVision und actionfly können auf diese Premiere im deutschen Fernsehen stolz sein. Und der nächste Einsatz des „TopVision Turbienchen“ ist auch schon gebucht: bei der MDR Produktion der Nordischen Kombination in Klingenthal vom 18. bis 20. Januar 2008 begleitet er die Kombinierer vielleicht bei ihren Sprüngen von der Schanze.
Reinhard Penzel
(02/08)




Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel