Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                
Heavy Metal powered by Lawo

Heavy Metal powered by Lawo

Im Rahmen des Sonophere Festivals gaben am 22. Juni gaben “The Big Four” des Heavy Metals, Metallica, Megadeth, Anthrax, und Slayer, im Vasil Levski Stadion der bulgarischen Hauptstadt Sofia ein Vier-Stunden-Konzert. Dieses einmalige Ereignis wurde mit einem mc²66-Pult von Lawo produziert und in via Satellit in rund Kinos weltweit übertragen.

Nobeo, das deutsche Schwesterunternehmen von Cinevideogroup, stellte dem britischen Toningenieur Tim Summerhayes (von Red-TX) ihren Ü-Wagen NOBEO1 mit einem mc²66 zum Mischen der Live-Show auf 5.1 zur Verfügung. Außerdem wurde eine separate 5.1 Tonregie eingerichtet, in der Huub Lelieveld von Cinevideogroup die EVS Outputs abmischte. Daraus entstand eine Sendung mit Backstage-Interviews für Kinobesucher weltweit.

Ein paar Tage verbrachte Summerhayes in Köln, um zusammen mit Remco Deckers (Foto) von Nobeo das mc² System zu konfigurieren und die EQs, Gates und Effekte sowie Snapshots vorzubereiten. Dadurch konnte am Tag des Konzerts viel Zeit gespart werden.
„Das mc²66 kann sehr schnell und einfach bedient werden”, sagte Deckers. „Wir lassen sogar die Intercom-Anlage über das Mischpult laufen. Dadurch kann man beliebige Verbindungen herstellen. Das besondere am Lawo-Pult ist, dass es sich komplett über den Virtual Studio Manager (VSM) einbinden lässt. Somit ist es sehr flexibel, gerade wenn gleichzeitig Audio und Video bewältigt werden müssen.“

Drei über Glasfaser-Kabel angebundene Lawo-Stageboxen wurden eingesetzt, um Mic-Splits von drei verschiedenen PA-Systemen zu erhalten. Dank der vorbereiteten Snapshots konnten die entsprechenden Mic-Inputs auf die von Summerhayes genutzten Mix-Kanäle geroutet werden.

„Es ist großartig, dass wir bei unserem Lawo-Pult 48 Kanäle direkt auf der Oberfläche im Zugriff haben, denn insbesondere bei dieser Produktion liegen die Eingangssignale von allen Musikern auf einem Layer“, erklärte Summerhayes. „Dies vereinfacht die Bedienung und wir können Zuspieler, Effekt-Sends/Returns und die Stimmung im Stadion auf darunter liegende Layers verteilen.“

Insgesamt wurden 270 DSP-Kanäle des mc²66 für alle Ein- und Ausgänge, Auxiliaries, Effekte, EQs, Dynamikverarbeitung, und eine enorme Anzahl von MADI Streams genutzt.
„Das Pult klingt einfach fantastisch”, fügte Summerhayes hinzu. „Sowohl die EQs als auch die Dynamikverarbeitung funktionieren reibungslos; insbesondere den Softknee-Kompressor setze ich besonders gerne ein. Das Pult bietet mir bei meiner Arbeit alle Möglichkeiten.”

Das Konzert wurde in 800 Kinos übertragen, beispielsweise in den USA, Südafrika, Südamerika und ganz Europa. Die meisten Zuschauer gab es in Mexiko City – dort verfolgten 6.000 Menschen die Show. Auch auf DVD und Blue-Ray soll das Konzert demnächst angeboten werden. (07/10)

Zurück


Relevante Unternehmen