Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                
Hoher technischer und personeller Produktionsaufwand bei den Finals 2021

Hoher technischer Produktionsaufwand bei den Finals 2021

18 Sportarten, 140 Deutsche Meistertitel und mehr als 25 Stunden Live-Berichterstattung: Das sind die "Finals 2021". Vom 3. bis zum 6. Juni 2021 findet dieses Multisport-Event nach der erfolgreichen Premiere 2019 zum zweiten Mal statt. ARD und ZDF produzieren die "Finals" mit hohem technischen und personellen Aufwand komplett selbst.

Die Austragungsorte liegen in Nordrhein-Westfalen, Berlin und Braunschweig. ARD und ZDF übertragen die Wettbewerbe von Donnerstag, 3. Juni, bis Sonntag, 6. Juni 2021, live und in Zusammenfassungen in den Hauptprogrammen. Dazu kommt ein umfangreiches Online-Angebot.

Das ZDF sendet am Donnerstag, 3. Juni 2021, von 14.20 bis 19.00 Uhr und am Samstag, 5. Juni 2021, mit Unterbrechungen von 10.00 bis 20.15 Uhr. Durch die ZDF-Sendetage führt Katrin Müller-Hohenstein. Das Erste überträgt am Freitag, 4. Juni, und am Sonntag, 6. Juni 2021.

Beide Sender präsentieren dem Publikum sportliche Vielfalt in einem kompakten zeitlichen Rahmen und bieten vielen Sportarten, die nicht immer im Blickpunkt der großen Öffentlichkeit stehen, eine mediale Bühne. Für die Athletinnen und Athleten bedeuten "Finals" aufgrund der vielen abgesagten Wettkämpfe einen wichtigen Leistungsvergleich auf höchstem Niveau und in vielen Fällen auch die Möglichkeit für die Olympia-Qualifikation.

ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann: "Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Multisport-Event nach dem erfolgreichen Start 2019 erneut realisieren können. In diesen Pandemiezeiten sind die 'Finals 2021' für viele Sportarten sowie Athleten und Athletinnen von größter Bedeutung – und für das Publikum ein echter Gewinn."

ARD und ZDF produzieren die "Finals" mit hohem technischen und personellen Aufwand komplett selbst. An zwölf Produktionsstandorten kommen mehr als 160 Kameras (darunter Drahtlos-Kameras, Schienenkameras, Drohnen und Super-Slomos) zum Einsatz. 16 Regisseure und Regisseurinnen koordinieren und steuern auf 15 Ü-Wagen die Live-Sendungen und Aufzeichnungen für das Hauptprogramm und zahlreiche Streams.

Bei allen Wettbewerben gelten coronabedingt strenge Hygieneauflagen. In den Stadien und Hallen sind Zuschauer nicht zugelassen.

Zurück


Ähnliche Artikel