Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                
3D-Innovationsforum und Fanta4-3D-Konzert werden verschoben

3D-Innovationsforum und Fanta4-3D-Konzert werden verschoben

Am 15. Juli sollte im Rahmen des 3D Innovationsforums in Halle ein Live-Konzert der „Fantastischen Vier“ in 3D aufgezeichnet und bundesweit in die Kinos übertragen werden. 3D-Veranstaltung und -Konzert wurden jetzt auf den 21. September verschoben.

Als Grund der Verschiebung der 3D-Events nannte der Veranstalter das riesige Interesse bundesdeutscher Kinos an der 3D-Übertragung des Fanta4-3D-Konzerts. Man wolle möglichst vielen Kinos die Teilnahme ermöglichen.

Der stereoskopische Trailer zur Konzertübertragung ist bereits seit 15. Juni in einigen Kinos zu sehen. Realisierte wurde er von MotionWorks zusammen mit Post Republic. Er zeigt dem Zuschauer eine fantastische Welt, die durch einen stereoskopischen Realdreh geschaffen und mit digitaler 3D Animation kombiniert wurde.
Im Promo-Trailer fährt eine Kamera durch eine 3D-Welt, die nach der Vorlage des CD-Covers des neuen „Fantastischen Vier“-Albums „Für dich immer noch Fanta Sie“ gestaltet wurde, musikalisch umrahmt durch den ersten Titel „Wie Gladiatoren". Zum Schluss trifft sie auf die Fantastischen Vier, die das Live-Konzert in 3D im Kino ankündigen.

Die Kamerafahrt wurde mit dem 3D-Programm „3DMax“ nachgebaut. Dazu mussten alle Elemente des Covers freigestellt und teilweise nachgebaut beziehungsweise nachgemalt und animiert werden. Das 3D-Programm ermöglicht optische Anpassungen, die die Elemente in der Stereoskopie realistischer aussehen lassen. So werden zum Beispiel 2D-Objekte auf 3D-Körper projiziert. Lichteffekte werden später in der Postproduktion hinzugefügt.

Die größte Herausforderung bei der Kombination von Realdreh und Animation lag für das MotionWorks-Team darin, sich auf gemeinsame Einstellungen für den Übergang zu einigen. Da es sich dabei um völlig unterschiedliche Techniken handelt, gab es viele Hürden zu überwinden, um schließlich ein einheitliches Bild mit homogenem stereoskopischen Effekt zu erzielen.

Für MotionWorks ist die 3D-Animation kein Neuland. Schon 2003 produzierte die Firma aus Halle Teile der Animation ihres Kinospielfilms „Globi und der Schattenräuber“. Später folgten 3D-Bearbeitungen beim Fernsehfilm „Die Hollies“ (Saxonia Media), den Spielfilmen „Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian“ sowie bei „Mullewapp - Das große Kinoabenteuer der Freunde“.

Erste stereoskopische Erfahrungen konnte MotionWorks bereits mit ihrem „Marco Polo"-Trailer und der stereoskopischen Präsentation von „Paper Bag Girl“ beim Internationalen Trickfilmfestival in Stuttgart sammeln.

„Seit ‚Avatar’ und ‚Alice im Wunderland’ boomt das stereoskopische Kino. Die Arbeit an dem Trailer ist somit auch ein Schritt in Richtung Zukunft“, sagt Tony Loeser, Geschäftsführer von MotionWorks.

Die Idee zur Produktion des Teasers entstand in der sogenannten Steering Group, die unter der Leitung des Mitteldeutschen Multimediazentrums (Projektleiter Alexander Schaefer) das Innovationsforum steuert. MotionWorks hat unter der Führung von Producer Igor Fürnberg und Geschäftsführer Tony Loeser maßgeblich an Konzept, Layout und Animatic – die Grundlage für den Realdreh – mitgewirkt, zusammen mit dem MMZ und Post Republic. (07/10)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel