Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                
Mediale Kraftanstrengung bei Cortina 2021

Mediale Kraftanstrengung bei Cortina 2021

Die alpine Ski WM 2021 in Cortina d'Ampezzo geht Corona bedingt ganz ohne Fans vor Ort über die Bühne (7. - 21. Februar). Hostbroadcaster RAI, Vermarkter Infront Sports & Media und die WM-Organisatoren legen sich sehr ins Zeug, um die Begeisterung für die Veranstaltung wenigstens medial so gut wie möglich zu entfachen.

Perfekte Bedingungen finden derzeit Ski-Sportler in Cortina d'Ampezzo: ein Traumwetter mit Super-Schnee und herrlichem Sonnenschein. Für den einfachen Ski-Touristen bleiben in Südtirol, wie in vielen anderen Regionen auch, Pisten und Lifte jedoch gesperrt. Die Corona-Pandemie sorgt auch dafür, dass die alpine Ski WM 2021 ganz ohne den üblichen Fan-Trubel auskommen muß. Leere Tribünen, keine Party-Stimmung und keine echte Stadion-Atmosphäre. Um zumindest aber eine Art Ersatzfeeling für die Sportler, aber auch für die Zuschauer an den Bildschirmen zu generieren, sind trotzdem großen Lautsprechertürme im Zielbereich installiert worden, über die Musik gespielt und Stimmung gemacht wird. Das allein aber reicht nicht, um das Interesse von rund etwa 500 Millionen WM-Zuschauern zu Hause an den Bildschirmen an den Skirennen hoch zu halten.

Ergänzend zur internationalen Fernsehübertragung, berichtet Cortina 2021 CEO Valerio Giacobbi, habe man in Ermangelung von Zuschauern bei Cortina 2021 die Messlatte höher legen und würde den Fans "noch nie dagewesene, kreative digitale Inhalte" hinter den Kulissen bieten, um das Event komplett zu präsentieren. "Für die Leute, die nicht hier sein können, werden wir ein kleines 360-Grad-Erlebnis von Cortina bieten", sagt er. "Was wir getan haben, ist mehr in Kommunikation und Medien zu investieren."

Kameraposition in der Mixed Zone der Alpinen Ski WM 2021 in Cortina
Kameraposition in der Mixed Zone der Alpinen Ski WM 2021 in Cortina
Kamerakran von Hostbroadcaster RAI
Kamerakran von Hostbroadcaster RAI
Beschallungsanlage im Zielbereich
Beschallungsanlage im Zielbereich
ORF-Position in der Mixed Zone
ORF-Position in der Mixed Zone
Sponsor Telepass mit eingeschränkter Werbewirkung vor Ort
Sponsor Telepass mit eingeschränkter Werbewirkung vor Ort

Virtuelle Tribünen, ein virtuelles Medienzentrum, Streaming, exklusive Inhalte auf der Cortina 2021 App, Instagram und Facebook-Stories sowie neue TV-Projekte, darunter eine originale Cortina-Dokumentation, sollen die Fans begeistern. "Wir müssen auf jede erdenkliche Weise innovativ sein - wir versuchen, das digitale Erlebnis auf ein Niveau zu bringen, von dem wir glauben, dass es für ein Event wie dieses angemessen ist. Wir entwickeln unsere App, sowie Streaming und besondere Inhalte, die normalerweise nicht verfügbar wären", betont er.

Er räumt zugleich ein, dass dem WM-Organisationskomitee der Verlust der Einnahmen durch Ticket- und Merchandising-Artikel-Verkauf bei ursprünglich 120.000 erwarteten Gästen ein großes Loch in die Kasse reißt. Und auch für die Sponsoren sei die Situation sehr unbefriedigend. Man habe deshalb auch hier auf einige Einnahmen verzichten müssen.

Das italienische Mobilitätsunternehmen Telepass ist beispielsweise Presenting Sponsor der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften Cortina 2021. Das Sponsoring bedeutet laut Infront, dass Telepass mit Cortina 2021 zusammenarbeiten wird, um die Mobilität und den Zugang der Skifahrer und Zuschauer zur Veranstaltung zu verbessern. Dazu gehört eine neue Funktion in der Telepass-App, die es den Fans ermöglicht, WM-Skikarten in limitierter Auflage zu erwerben, so dass die Skifahrer nicht mehr an der Kasse anstehen müssen und gleichzeitig der günstigste Preis für die auf der Piste verbrachte Zeit gilt. Der Service ist bereits in weiteren 20 Skigebieten aktiv und deckt insgesamt über 1.500 Pistenkilometer ab. In Cortina konnte Telepass diesen Service allerdings nur in sehr beschränktem Maße vorstellen.

Während des zweiwöchigen Events sind laut Veranstalter rund 650 Medienvertreter vor Ort. Die Zahl mußte auf Grund der Corona Pandemie deutlich reduziert werden. Das merkt man auch im Pressezentrum. Hier sind die Arbeitsplätze auf den nötigen Sicherheitsabstand gebracht worden. An einem Tisch, wo sonst drei Personen Platz finden, sind nun nur noch eine Person. In Cortina sind Medien aus180 Ländern vertreten, darunter 36 TV-Sender.

Trotz aller Einschränkungen durch Corona meint Valerio Giacobbi: "Die Möglichkeit der globalen Sichtbarkeit, die die Weltmeisterschaften bieten, wird auch ein unschätzbarer Motor für die Entwicklung des Dolomitengebiets und des ganzen Landes sein: So wie die Olympischen Winterspiele '56 ein herausragendes Schaufenster für Italien während seines wirtschaftlichen Aufschwungs waren, werden diese Alpinen Ski-Weltmeisterschaften das Bild eines Landes projizieren, das sich nach der Krise zusammengerauft hat, um neu zu beginnen und hochkarätige internationale Events zu organisieren".

In Deutschland hat die ARD die erste WM-Woche gecovert. Das ZDF steigt am Mittwoch, 17. Februar 2021, in die WM-Live-Berichterstattung ein. Auf dem Programm von ""ZDF SPORTextra" stehen bis zum WM-Schlusstag der spektakuläre Teamwettbewerb sowie die Riesenslalom- und Slalom-Rennen der Damen und Herren.

Pandemiebedingt werden die Rennen aus der ZDF-Sendezentrale in Mainz kommentiert und bewertet. Livereporter sind Aris Donzelli (Damen) und Michael Pfeffer (Herren). Katja Streso und ZDF-Experte Marco Büchel stehen für Moderation und Analyse bereit. Die Interviews vor Ort führt Julius Hilfenhaus.

Außerdem zeigt Eurosport alle Rennen der Alpinen Ski-WM live im TV.

Leere Tribüne im Zieleinlauf von Cortina 2021 ©EMpress

Zurück