Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                
Media Broadcast realisiert Fußballproduktion über 5G-Netz
Daniel Wolbers, Leiter Bid & Solution Management von Media Broadcast

Media Broadcast realisiert Fußballproduktion über 5G-Netz

Media Broadcast hat auf der SportsInnovation 2022 mit einem privaten 5G-Campusnetz eine vertikale Fußballproduktion unterstützt. Gezeigt wurde die Videokontribution zum Ü-Wagen über den neuesten Mobilfunkstandard in rund 200 Millisekunden.

Wichtige Technologietrends in der Fußballproduktion werden häufig auf der SportsInnovation in Düsseldorf erstmalig ausprobiert und präsentiert. Als Venue setzten die Veranstalter auch in diesem Jahr wieder auf die Merkur Spiel-Arena des Fortuna Düsseldorf. Anhand von Live-Fußballspielen, sogenannten Innovationsspielen, wurden neue Technologien und Workflows vorgestellt, die in den kommenden Jahren das TV-Erlebnis von Spielen der DFL weiter verbessern sollen – von neuen Kameraperspektiven bis hin zu datengetriebenen Match-Facts. 

Auch das Thema 5G wurde in diesem Jahr mit einer eigenen Demo adressiert. Für Teile einer Vertical-Produktion im Format 9:16 wurde von Media Broadcast ein privates 5G-Mobilfunknetz aufgesetzt, dass die Kontribution der Kamerasignale zum Ü-Wagen übernehmen sollte. Zwei von insgesamt sechs Kameras dieser Produktion schickten die HEVC encodierten Signale via 5G in rund 200 Millisekunden zur weiteren Verarbeitung in den Produktionstruck. "Der HEVC-Encoder kommt von Aviwest und hat ein 5G-Modem integriert", erklärt Daniel Wolbers, Leiter Bid & Solution Management von Media Broadcast und führt aus: "Der Decoder von Aviwest ist in einem Flightcase untergebracht, der das Signal dann über eine SDI-Verbindung zum Ü-Wagen schickt."

Zu Demozwecken wurde das Signal dann vom Ü-Wagen über Riedels Mediornet in die AWS-Cloud geschickt, dort mit einem Toolkit von Evertz geschnitten und zu guter Letzt wieder als fertiges Programm über das SDI-Netz im Stadion ausgespielt. "Wir hätten das Kamerasignal mit dem gezeigten Set-Up, dem privaten 5G-Netz und den eingesetzten Encodern, auch direkt für den Schnitt in die Cloud geben können", sagt Wolbers. 

Grundsätzlich sei es laut Wolbers das ausgeschriebene Ziel der Media Broadcast, mit den privaten 5G-Netzen kommerzielle Modelle zu entwickeln: "Wir möchten der Sportcast in Zukunft als Generalunternehmer zur Verfügung stehen, wenn es um 5G-Kontribution geht. Wir haben hier heute mit Logic Media, Aviwest und Sony starke Partner zusammengeführt und gezeigt, dass Videosignale einfach und unkompliziert über das 5G-Netz übermittelt werden können. Das schöne an einem privaten Netz ist aber auch, dass einzelne Slices für unterschiedlichste Anwendungen zur Verfügung gestellt werden können – zum Beispiel ein Slice für die TV-Produktion, eins für die Kommunikation der Sicherheitskräfte und eins für eine Zuschauer-Anwendung."

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel