Cookie Consent by TermsFeed
      produktion-news
      mebucom
                
Neue Dual-Operator-Installation bei Rotor Film

Neue Dual-Operator-Installation bei Rotor Film

Für die Postproduktionsspezialisten der Rotor Film GmbH hat Qvest eine Dual-Operator-Installation für Audioproduktionen realisiert. Das Setup im Studio Babelsberg mit zwei Avid-S6-Mischkonsolen ermöglicht dem Audioexperten aus Potsdam die operativen und technischen Möglichkeiten für Soundbearbeitung auf dem Niveau großer Hollywood-Studios.

Im Rahmen der Zusammenarbeit von Qvest und der Potsdamer Postproduktionsfirma Rotor Film GmbH war es das Ziel, die drei Studios am Standort Babelsberg zu modernisieren. Der Arbeitsplatz der Mischtonmeister im Studio F sollte mit einer Dual-Operator-Installation mit zwei modernen Avid S6 Konsolen zu einer Mehrplatzversion erweitert werden. Auch in den Studios D und E sorgte Qvest für eine Modernisierung der Infrastruktur. In beiden Studios wurden die Chassis der bisherigen Euphonix System 5 Audiomischkonsolen beibehalten und darin neue Avid S6 Konsolen nach den Vorgaben der Rotor Film GmbH passgenau integriert und installiert.

Weltweit gibt es bislang nur sehr wenige Dual-Operator-Arbeitsplätze für Audiobearbeitung, weshalb die Einrichtung ein hohes Maß an Individualisierung und Spezifizierung erfordert. Das 64-Kanal-breite Mischpult im Studio F in Babelsberg wurde durch die Experten von Qvest in zwei Mischpulte aufgeteilt, um duales Arbeiten zu ermöglichen. Die Dolby Atmos-fähige Avid S6 Konsole bietet umfassende Möglichkeiten bei der Audioproduktion. Beispielsweise können Mischtonmeister mit dem S6-System einzelne Sounds, Effekte oder gesprochene Sätze erkennen und definieren, noch bevor sie ins Mischpult gelangen. Es lassen sich Geräusche, Effekte, Musikstücke oder einzelne Instrumente in einzelne VCA-Gruppen unterteilen. Diese können an der Konsole aufgefaltet und präzise bearbeitet werden. Außerdem können die Anwender mit der S6 Konsole direkt am Kanal, über Dynamic Processing oder mittels Touch-Bedienung am zentralen Monitor der Konsole arbeiten.

„Wir brauchten einen Partner, auf den wir uns verlassen konnten, der mit unserem Tempo mithalten konnte und der die Technologien in unserer Branche kennt. Mit den neuen Implementierungen verfügen wir jetzt über ein Misch- und Grading-Studio, das sicherlich das modernste in ganz Europa und eines der wenigen großen Dolby-Atmos-Studios in Deutschland ist“, sagt Martin Frühmorgen, Managing Director, Rotor Film GmbH. „Mit unserem Studio bieten wir eine absolute Produktionssicherheit und hochmoderne technologische Ausstattung auch für internationale Produktionen.“

Die flexible und kurzfristige Anpassungsfähigkeit der modularen Konzeption des neuen Studio-Setups ist ein zentraler strategischer Vorteil für die Rotor Film GmbH. Qvest hat dafür gesorgt, dass Module ausgetauscht, Konsolen größer oder kleiner skaliert sowie individuelle Bedürfnisse von Mischtonmeistern berücksichtigt werden können. Damit ist das Potsdamer Team nunmehr in der Lage, seine Studios jederzeit an individuelle Projekte anzupassen. Das ist in erster Linie für den Wettbewerb mit internationalen Marktbegleitern relevant, da in Babelsberg neben nationalen Produktionen auch viele internationale Film- und Kino-Blockbuster-Produktionen entwickelt werden. So wurde zuletzt die Postproduktion des Hollywood-Blockbusters „Matrix Resurrections” bei Rotor Film umgesetzt. Der vierte Teil der mehrfach ausgezeichneten Science-Fiction-Saga von Regisseurin Lana Wachowski mit Keanu Reeves in der Hauptrolle startet am 23. Dezember 2021 in den deutschen Kinos.

„Die größte Herausforderung für uns war, die Ausfallzeiten im Studiobetrieb so gering wie möglich zu halten. Gleichzeitig erfordert insbesondere die Dual-Operator-Installation mit Avid S6 Konsolen viel Expertise in Netzwerktechnik und Workflow-Design, um das volle Potenzial nutzen zu können. Das Ergebnis in allen drei Studios kann sich absolut sehen beziehungsweise hören lassen und daher freuen wir uns umso mehr, dass unsere Zusammenarbeit an den weiteren Standorten von Rotor Film fortgeführt werden kann“, so Jonathan Baker, Solutions Architect bei Qvest.

Qvest ist weiterhin als Berater und Partner der Rotor Film GmbH tätig und ermöglicht als erfahrener Systemintegrator mit branchenspezifischer Technologiekenntnis die Umsetzung der Modernisierungsmaßnahmen an den Standorten der Potsdamer Produktionsfirma. Im Züricher Studio hat das Qvest Team im Sommer 2021 bei der Installation und Inbetriebnahme eines Pro Tools 5.1 Systems für Postproduktion technisch unterstützt. Für den Berliner Standort sind die Partner derzeit in der Prüfungs- und Planungsphase für Umsetzungen im Bereich der Audiopostproduktion, nachdem Qvest bereits Equipment für Videoschnitt und Grading geliefert hat.

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel