Panasonic zum 20. Mal Olympischer Partner

Panasonic ist bei den Olympischen und Paralympischen Spielen 2024 in Paris zum 20. Mal weltweiter Olympischer Partner in der Kategorie Audio-/TV-/Video-Equipment.

26
John Pearce, Director of Venue Technical Operations von OBS, erklärte auf der NAB 2024 die Produktionspläne
John Pearce, Director of Venue Technical Operations von OBS, erklärte auf der NAB 2024 die Produktionspläne

Panasonic Connect unterstützt die Olympischen Spiele Paris 2024 (26. Juli bis 11. August) sowie die Paralympischen Spiele Paris 2024 (28. August bis 8. September) mit AV-Lösungen wie professionellen Displays, Kameras, Broadcast-Produktionsequipment und Projektionssystemen. Als Worldwide Olympic Partner, Worldwide Paralympic Partner und Gründungsmitglied des Programms The Olympic Partner (TOP) wird Panasonic eng mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC), dem Pariser Organisationskomitee der Olympischen Spiele und Olympic Broadcasting Services (OBS) zusammenarbeiten, um die Veranstaltungstechnik zuverlässig zu unterstützen.

Neben dem Ziel, Paris 2024 zu einer nachhaltigen Veranstaltung zu machen, möchte Panasonic innovative Lösungen anbieten, um sowohl die Herausforderungen des anhaltenden Arbeitskräftemangels in der Branche als auch die Herausforderungen einer ansprechenden Visualisierung zu meistern.

Panasonic treibt hohen technischen Aufwand zu den Olympischen Spielen 2024 ©Panasonic

IT/IP-Plattform KAIROS in 26 Venues

Panasonics IT/IP-Plattform KAIROS wird Videoinhalte auf großen LED-Bildschirmen an fast allen der insgesamt 26 Austragungsorte bereitstellen und komplexe Arbeitsabläufe vereinfachen, indem Inhalte für bis zu drei Austragungsorte über einen einzigen KAIROS Core produziert werden. Darüber hinaus werden in allen 29 Presseräumen PTZ-Kameras installiert. Durch die Zusammenlegung der Simultandolmetschdienste im Hauptpressezentrum (MPC) können Übersetzungsdienste von entfernten Standorten aus angeboten werden, wodurch sich der Reiseaufwand verringert.

130 Panasonic-Laserprojektoren im Einsatz

Mit der Installation von 130 Laserprojektoren plant Panasonic den bisher größten Einsatz von Projektoren in den Wettkampfstätten der Olympischen und Paralympischen Spiele. Darunter befindet sich auch der kleinste und leichteste Projektor der Welt, dessen Gehäuse um 40 Prozent kleiner ist als das der Vorgängermodelle. Die Projektionstechnologie von Panasonic reduziert nach eigenen Angaben den Ressourcenverbrauch bei Transport, Lagerung und Installation. Dies trage dazu bei, den CO2-Fußabdruck der Veranstaltung zu reduzieren. Darüber hinaus ermöglicht der kürzlich vorgestellte Remote Managed Service von Panasonic den Betreibern, große Multiprojektionssysteme aus der Ferne über die Cloud zu verwalten, zu überwachen und mögliche Bildverschiebungen, beispielsweise durch Vibrationen, zu korrigieren.

Panasonic liefert seit über 30 Jahren audiovisuelle Ausrüstung und Dienstleistungen für die Olympischen und Paralympischen Spiele, beginnend mit Barcelona 1992.

Anzeige