Cookie Consent by TermsFeed
      radio-news
      mebucom
                
ARD-Hörfunk wieder Klassenbester
News: Radio

ARD-Hörfunk wieder Klassenbester

Nach den neuesten Ergebnissen der Media-Analyse (MA 2014/II) liegt der ARD-Hörfunk wieder an der an der Spitze. Mit rund 39,71 Millionen Hörern, die wochentäglich einschalten, verfolgen 54 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab zehn Jahren die Hörfunkangebote der ARD.

Die verzeichnen einen deutlichen Vorsprung von 10,2 Prozentpunkten vor den kommerziellen Anbietern und konnten damit ihren Abstand zum fünften Mal in Folge ausbauen. Die kommerziellen Radioprogramme nutzen täglich 32,23 Millionen Menschen, das sind 43,8 Prozent. Die durchschnittliche Hördauer für das Radio insgesamt bleibt mit 194 Minuten weiterhin auf einem hohen Niveau. Täglich schalten vier von fünf Deutschen (79,7%) das Radio ein. Berufstätige mit einer täglichen Hördauer von 226 Minuten und die Altersgruppe zwischen 30 und 59 Jahren mit täglich 225 Minuten hören am meisten Radio.

Der ARD-Vorsitzende und NDR Intendant Lutz Marmor ist sehr zufrieden mit den guten Zahlen: „Das Radio hat seinen festen Platz im Leben der Menschen in Deutschland“, stellt der ARD-Vorsitzende und NDR-Intendant Lutz Marmor zufrieden fest.

Bemerkenswert ist das gute Abschneiden des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beim jungen Publikum. Unter den Top 10 der meistgenutzten Programme bei den unter 30-Jährigen ist die ARD erneut mit sechs Sendern vertreten. Täglich schalten 7,17 Millionen junge Menschen bis 30 Jahre ein Programm der ARD ein. Das Ergebnis zeige, dass das öffentlich-rechtliche Angebot stimme, sagt Joachim Knuth, NDR-Programmdirektor Hörfunk und Vorsitzender der

ARD-Hörfunkkommission, der aufgrund dieser Zahlen auch sicher ist, dass Radio einen sicheren Platz im Medienmix unserer Zeit behält. „Mich freut besonders, dass auch die Einschaltzahlen unserer jungen Hörerinnen und Hörer stabil sind. Unser Schwerpunkt für die Zukunft: Jüngere noch stärker für unser Programmangebot interessieren, sie einbinden, z. B. über Social Media. Teilhabe und ein schneller, direkter Dialog sind wichtig, weil wir auf diese Weise flexibel auf Anregungen unserer Hörerinnen und Hörer reagieren können."

Die Informations- und Kultursender der ARD werden sehr gut genutzt. Täglich entscheiden sich 6,38 Millionen Menschen für mindestens eines der Informations- oder Kulturprogramme, das sind 8,7 Prozent - beides die jemals besten in einer Media-Analyse gemessenen Werte. 25,2 Prozent oder 18,50 Millionen Menschen in Deutschland haben innerhalb von 14 Tagen ein solches Programm eingeschaltet (Weitester Hörerkreis).

Fünf unabhängige Marktforschungsinstitute haben für die Media-Analyse mehr als 70.000 Interviews geführt. Insgesamt wurden Daten für knapp 400 Sender erhoben, davon 63 ARD-Programme. Befragt wurden deutschsprachige Personen ab zehn Jahren. Die Ergebnisse der nächsten Media-Analyse werden am 4. März 2015 veröffentlicht. (7/14)

 

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel