Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Axon SynView Multiviewer für TV Skylines Ü7
News: Technik

Axon SynView Multiviewer für TV Skylines Ü7

TV-Skyline hat in seinem neuen Ü-Wagen Ü7 einen 288-kanaligen Axon SynView Multiviewer im Einsatz. Das neue Fahrzeug verfügt über 32 Arbeitsplätze, aufgeteilt in drei unabhängige Regien, und kann mit über 22 Kameras durchgehend im Standard 3G-SDI betrieben werden.

Das Produktionslayout ist darüber hinaus auch bereits für 4K vorbereitet. Die 288 Kanäle des AXON SynView Multiviewers können auf bis zu 72 Monitore im Fahrzeug aufgeteilt werden.

AXONs SynView Multiviewer aus der bekannten Synapse Serie wird mit Quadsplitmodulen aufgebaut. Die Ausgangsauflösung beträgt bis zu 1920x1200 auf DVI oder 3G-SDI. Das System besitzt integriertes Tally und UMD-Funktionen mit bis zu 3 Segmenten pro Eingang. Bis zu 16 Tonspuren, Metadaten, Fehlermeldungen, verschiedene Uhren- und Counterfunktionen werden ebenfalls angezeigt.

Durch die Einbindung des SynView Systems in TV-Skylines U7 können verschiedene Produktionsumgebungen mit unterschiedlichen Layouts auf die Monitore verteilt werden. Die einzelnen Quadsplitkarten können dabei beliebig neu gruppiert werden ohne eine Änderung an der Hardware vornehmen zu müssen.

„Das SynView Multiviewer System in TV-Skylines Ü7 gehört zu den größten Systemen, die wir bisher ausgeliefert haben“, kommentiert Harry Kanters, VP Marketing & Sales bei Axon, „wir sind sehr stolz darauf, dass TV-Skyline uns als Hersteller für dieses Projekt ausgewählt hat und es unterstreicht unsere Rolle als Hersteller im Bereich Multi Image Processing“.

„Für den neuen Ü7 war es uns wichtig, einen Multiviewer auszuwählen, der flexibel in der Signalverteilung ist“, berichtet Wolfgang Reeh, Geschäftsführer TV Skyline. „Der ausschlaggebende Punkt für uns war jedoch die sehr kurze Signallaufzeit, die das SynView System besitzt. Damit gehört SynView zu den schnellsten Multiviewern im Markt, was heute nicht nur für Sportveranstaltungen eine zwingende Voraussetzung ist.“

Einer von insgesamt drei Regieräumen befindet sich im Begleitfahrzeug des Ü7, in dem auch  die Produktionsgeräte untergebracht sind. Dieser Regieraum ist mit dem Hauptfahrzeug verbunden und ermöglicht dem Kunden, eine weitere Version des Live-Contents zu erstellen, die auf einem alternativen Distributionsweg abgesetzt werden kann. „ Wir haben die Marktanforderungen und unsere internen Arbeitsabläufe genau analysiert und das neue Raumkonzept mit bis zu 32 Plätzen ist ein Ergebnis hieraus“, erklärt Wolfgang Reeh. „Mit diesem Konzept können wir alle Produktionsbedingungen erfüllen, vom großen internationalen Sportevent bis hin zum klassischen Konzert.“ (6/14)

Foto: Innenraum des neuen Ü7 von TV-Skyline – Teilausschnitt der 288 kanaligen Multiviewer-Wand.

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel