Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Big Brother Canada setzt auf Lawo mc²56 Mischpulte
News: Technik

Big Brother Canada setzt auf Lawo mc²56 Mischpulte

Für die zweite Staffel Big Brother Canada, die am 5. März auf die Bildschirme zurückkehrt, hat die mit den Dreharbeiten beauftragte Firma Insight Production Company Ltd (Insight), für die Audioaufnahmen auf Lawo-Technik gesetzt.

Das Setup für die zweite Saison der Reality Soap, die ja auch in Deutschland eine große Fangemeinde hat, umfasst zwei digitale mc²56 Mischpulte mit per Glasfaser angebundenen Stageboxen, die innerhalb nur eines Tages installiert wurden. Die Mischpulte, die Verkabelung sowie die analogen Breakout Boxen wurden von Broadcast Systems & Equipment Inc. (BSI) und Lawo North America als Miet-Equipment zur Verfügung gestellt. Dazu kamen noch Konfiguration, Schulung und Setup-Unterstützung, die von Lawo Nord Amerikas Systemingenieur Doug Smith geleistet wurden.

Ausschlaggebend für Insight, sich für Lawo zu entscheiden, war die einfache Bedienung, verbunden mit einer großen Routing-Flexibilität der Konsolen. Dies ermöglichte innerhalb des eng gesteckten Zeitrahmens nicht nur die reibungslose Installation der Anlage, es wurden auch gleich noch neun Tontechniker auf den Mischpulten geschult. Dies alles lief problemlos, und so war es der Produktionsfirma möglich, die sperrige Kupfer-Verkabelung des letzten Jahres durch einige wenige schlanke Lichtleiter-Verbindungen zu ersetzen. Die üblichen Änderungen in letzter Minute konnten durch einfache Umkonfiguration der entsprechenden Verbindungen via Software erledigt werden, anstatt das Gebäude neu zu verkabeln.

Die beiden eingesetzten Lawo mc²56 Mischpulte haben jeweils bestimmte Aufgaben. Jedes Mischpult generiert einen eigenen Mix, der von den Produzenten der Show bestimmt wird, und der von den Handlungssträngen abhängt, die sich im Haus entwickeln. Zusätzlich fungiert die erste Konsole – ein 48-Fader mc²56 Mischpult – als Router und versorgt die zweite Konsole über ihre Direct Outs mit Signalen.

Im Haus fest installiert sind 68 Mikrofone, sowie 10 Publikums- und 32 Funkmikrofone. Das gesamte Setup umfasst um die 140 Mikrofone und bis zu 120 Kameras, die rund um die Uhr auf Sendung sind, beginnend mit Sendestart am 5. März, durchgängig bis zum 8. Mai. (2/14)

 

Zurück


Ähnliche Artikel