Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Canon EOS C300 Mark III
News: Technik

Canon präsentiert neue Cinema-Produkte

Canon hat am 20. April 2020 neue Cinema-Produkte mit der EOS C300 Mark III, basierend auf EOS C500 Mark II, mit innovativem DGO-Sensor und mehr als 16 Blendenstufen sowie dem kompakten 4K- und 8K-fähigen, vielfältig einsetzbaren Cine-Servo-Objektiv CN10X25 IAS S vorgestellt. Neu sind auch Firmware-Updates für Cinema EOS-Monitore und -Kameras.

Canon will mit den neuen Produkten sein Engagement für die professionelle Filmproduktion untermauern und die immer vielfältiger werdenden Produktionsanforderungen erfüllen. Die EOS C300 Mark III ist die nächste Generation der Cinema EOS Kameras mit neuem Super-35mm 4K-CMOS-DGO-Sensor (Dual Gain Output) im modularen Design und der Möglichkeit, in verschiedenen Formaten aufzuzeichnen. Das CN10X25 IAS S ist ein vielseitiges, 8K-fähiges 25-250mm Cine-Servo-Objektiv mit 10fach-Power-Zoom und großem Brennweitenbereich, der mit dem integrierten optischen 1,5fach-Extender auf 375mm erweitert werden kann. Darüber hinaus wurden neue Firmware-Updates für professionelle Monitore und Kameras des Cinema EOS Systems angekündigt, mit denen Funktionalität, Kompatibilität und Workflows verbessert werden.

Die EOS C300 Mark III baut auf der EOS C300 Mark II aus dem Jahr 2015 auf und steht beispielhaft für die Innovationen von Canon im Bereich der professionellen Filmproduktion. Sie bietet einen neuen DGO-Sensor, der HDR-Aufnahmen mit mehr als 16 Blendenstufen Dynamikumfang ermöglicht, ein konfigurierbaren Design ‒ vergleichbar mit der im letzten Jahr vorgestellten EOS C500 Mark II ‒ und die Möglichkeit zur 4K-Aufzeichnung mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde in Cinema RAW Light oder XF-AVC. Damit eignet sich die Kamera für die unterschiedlichsten Produktionsumgebungen ‒ insbesondere anspruchsvolle Dokumentar-, Werbe- und Unternehmensvideos. Zusammen mit dem neuen CN10X25 IAS S ist das die direkte Antwort von Canon die wachsende Nachfrage der Industrie nach verschiedensten High-End-Inhalten in allen Genres.

Canon zeigt mit der EOS C300 Mark III erstmalig einen neuen DGO-Sensor. Dieses neu entwickelte Bildaufzeichnungssystem bietet selbst bei wenig Licht eine hochwertige Aufnahmequalität und liefert zudem exzellente Ergebnisse in HDR.

Auf dem DGO-Sensor liest jedes Pixel das Bild mit zwei verschiedenen Gain-Werten aus, die dann zu einem Einzelbild kombiniert werden. Die Auslesung mit höherem Gain hat eine Verstärkung mit Low-Noise-Priorität, um saubere Details in dunklen Bereichen zu erfassen. Die Auslesung mit niedrigerem Gain hat eine Verstärkung mit Sättigungspriorität, um die Details in helleren Bereichen zu erfassen. Daher werden bei der Kombination beider Signale Detail und Qualität sowohl in besonders hellen als auch in den dunklen Bildbereichen beibehalten und optimiert. Dadurch erreicht die Kamera einen beeindruckend hohen Dynamikumfang von mehr als 16 Blendenstufen. Darüber hinaus ist der DGO-Sensor auch mit Dual Pixel CMOS AF kompatibel, was Profis größtmögliche kreative Möglichkeiten bietet.

Ein Workflow für jede Produktion

Die Möglichkeiten zur Aufzeichnung in verschiedenen Dateiformaten eröffnen mit der EOS C300 Mark III einen besonders effizienten Workflow, der die Anforderungen von Cinema- und Broadcast-Postproduktion erfüllt. Die interne Aufzeichnung von 4K Cinema RAW Light eröffnet alle Vorteile des RAW-Formats für die Flexibilität in der Postproduktion bei gleichzeitig geringem Datenvolumen ‒ das senkt die Kosten, die mit großen Datenmengen einhergehen können. Darüber hinaus kann die EOS C300 Mark III intern in Canon XF-AVC mit 4K DCI und UHD mit 4:2:2 10 Bit sowie 2K und Full HD aufzeichnen. Für die Nicht-RAW-Aufnahme in XF-AVC können Profis ALL-I oder Long-GOP wählen, um mit hoher Komprimierung zu filmen, was einen effizienten Arbeitsablauf und längere Aufnahmezeiten ermöglicht. Bei der Aufnahme von 2K oder Full HD in Super 35mm profitiert das aufgezeichnete Material vom Oversampling des 4K-Sensors. Die Aufnahmen erhalten ein internes Downsampling, um das Material mit der vom Benutzer gewählten Auflösung aufzuzeichnen. Daraus resultiert eine höhere Bildqualität und der gleiche Bildwinkel des gewählten Objektivs, da ohne Crop aufgezeichnet werden kann.

Profis können an der Kamera auch eine der beiden optionalen Erweiterungseinheiten (EU-V1 und EU-V2) nutzen ‒ beide fügen dem Kameragehäuse zusätzliche Anschlüsse hinzu und erweitern die Kompatibilität für verschiedene Aufnahmestile. Darüber hinaus kann das Objektivbajonett zwischen EF-, PL- und EF mit Cinema Lock gewechselt werden, ohne dass die Kamera an ein autorisiertes Service Center geschickt werden muss.

Das hybride CN10X25 IAS S Cine-Servo-Objektiv

Das vielseitige 4K- und 8K-fähige Cine-Servo-Objektiv CN10X25 IAS S erfüllt mit seiner hervorragenden Optik und seiner kompakten und leichten Bauweise vielfältige Produktionsanforderungen. Dank seines großen Brennweitenbereichs, der Möglichkeit, sowohl für Broadcast- als auch für Kinoproduktionen konfiguriert werden zu können, und der Kompatibilität zu Kameras mit Super 35mm- und Vollformat-Sensor** ist es ideal für Profis, die hochwertige Produktionen in einer Vielzahl von Genres wie Spielfilm, Werbung, Sport und Reportagen drehen. Aus diesen Gründen eignet sich das Objektiv hervorragend für die neue EOS C300 Mark III.

Mit seiner 11-Lamellen-Blende zeichnet es sich durch ein weiches, motivbetonendes Bokeh aus, während die warmen Farbtöne für eine hervorragende Bildqualität und den typischen Kino-Look sorgen. In Verbindung mit den Kameras des Canon EOS Systems, einschließlich der EOS C300 Mark III, bietet das Objektiv die von der Branche geforderte hohe Abbildungsqualität bei einfacher Bedienbarkeit und hoher Zuverlässigkeit.

Das Power-Zoomobjektiv erzeugt optisch hervorragende Bilder im typischen Kino-Look, die von der Mitte bis zum Rand scharf sind, und kann eine Vielzahl von Aufnahmesituationen vom 25mm-Weitwinkel bis hin zum 250mm-Tele bewältigen. Dieser Bereich kann mit dem integrierten optischen 1,5-fach Extender auf beeindruckende 375mm erweitert werden, so dass Profis auch in der Ferne Details aufnehmen können. Darüber hinaus ist es mit dem integrierten Extender möglich, den Bildkreis des Objektivs zu vergrößern, um es mit Vollformatkameras wie der EOS C500 Mark II zu nutzen.

Der ergonomische Zoomgriff des CN10X25 IAS S ist abnehmbar, wodurch das Objektiv für eine Vielzahl von Aufnahmesituationen in der Broadcast- und Cinema-Produktion einsetzbar ist. Das Bajonett des Objektivs kann zwischen EF und PL gewechselt werden, was die Flexibilität steigert. Die Möglichkeit einer Vielzahl von Kommunikationsstandards, wie die EF Kommunikation mit EF Bajonett und die Cooke/i-Technologie mit PL Bajonett, bietet zusätzliche Unterstützung und Funktionalität. Dies ist für Anwender, die ein hochwertiges, für verschiedene Produktionen geeignetes Objektiv suchen, von Vorteil. Auch die serielle 12-Pin-Kommunikation für den Broadcast-Standard wird unterstützt und eine 20-polige Schnittstelle überträgt präzise die Objektivpositionen für virtuelle Systeme.

Firmware-Aktualisierung für Kameras des Cinema EOS Systems

Canon kündigt heute auch noch ein Firmware-Update für die Kameras des Cinema EOS Systems an. Einige der insgesamt 17 Neuerungen sind folgende:
• Die Objektivkompatibilität der EOS C700 FF, EOS C700/C700GS, EOS C300 Mark II, EOS C200 mit dem heute vorgestellten Cine-Servo-Objektiv CN10X25 IAS S wurde hinzugefügt, um verschiedene Unterstützungsfunktionen wie Dual Pixel CMOS AF, Korrektur von chromatischen Aberrationen und Vignettierungskorrektur sowie die Aufnahme mit Objektiv-Metadaten zu ermöglichen.
• XF-AVC Long GOP- und XF-AVC Proxy-Aufzeichnungsformate wurden der EOS C500 Mark II hinzugefügt, um die Anforderungen der Branche zu erfüllen und die Kompatibilität mit verschiedenen Workflows zu gewährleisten.
• Gleichzeitige HDMI- und SDI-Ausgabe an der EOS C200 ‒ dies erhöht die Flexibilität der Kamera. Dadurch können Profis zwei Ausgangsanschlüsse für unterschiedliche Zwecke verwenden, z.B. für das Hinzufügen eines Recorders und eines Referenzmonitors, während sie gleichzeitig intern aufzeichnen.

Firmware-Updates für professionelle Monitore

Canon kündigt außerdem ein Update für sieben Modelle seiner professionellen 4K-Referenz-Monitore an: DP-V3120, DP-V2421, DP-V2420, DP-V2411, DP-V2410, DP-V1711und DP-V1710 erhalten verschiedene neue Funktionen.Außerdem wurde die Leistung für einen optimierten 4K/HDR-Workflow verbessert. Zu den Updates gehören:
• Mehr Helligkeit und Kontrast:
○ Die Helligkeit des Monitors steigt von 300 nit auf 600 nit, und bei eingeschaltetem Boost-Modus kann die Helligkeit beim DP-V1711 und DP-V1710 auf maximal 1.000 nit erhöht werden.
○ DP-V2411, DP-V1711 und DP-V1710 verfügen über eine zusätzliche globale Dimmfunktion (auch bei aktivierter Helligkeitsverstärkung) und können nun ein Kontrastverhältnis von bis zu 1.000.000:1 darstellen.
• Unterstützung des .cube LUT-Dateiformats:
○ Unterstützung beim Auslesen von 3D-LUT/1D-LUT-Dateien im in der Videoproduktionsindustrie weit verbreiteten .cube Dateiformat.
• Verbesserte Koordination mit digitalen Cinema-Kameras von RED Digital Cinema:
○ Unterstützt jetzt zwei Arten von LUT-Voreinstellungen zur Konvertierung von Videosignalen von RED Digital Cinema-Kameras in HDR (PQ)/SDR.
• Weitere Verbesserung der Funktionen bei der Unterstützung von Bearbeitungsfunktionen:
○ Während der Aufnahme oder Bearbeitung kann der XY-Farbwert von Pixeln sowie die Koordinatenposition im ITU-R BT.2020 Farbraum geprüft werden.

Die EOS C300 Mark III wird voraussichtlich ab Juni zum Preis von 11.899 EUR UVP und das CN10X25 IAS S voraussichtlich ab Juli zum Preis von 29.000 EUR UVP erhältlich sein.

Foto: Canon EOS C300 Mark III

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel