Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Marktstart für Canons Referenzmonitor
News: Technik

Marktstart für Canons Referenzmonitor

Canon hat angekündigt, im ersten Quartal 2014 seinen 30-Zoll-Referenzmonitor DP-V3010 auf den Markt zu bringen. Er ist speziell für das Colour Grading und die hochwertige 4K-Filmproduktion konzipiert. Als Prototyp wurde er erstmals auf der NAB 2012 gezeigt.

Mit seinem ersten Referenzmonitor möchte Canon nach eigenen Angaben seine Verpflichtung gegenüber der Broadcast- und Cinema-Industrie unterstreichen, mit dem Canon Cinema EOS System von der Aufnahme bis zur Wiedergabe eine erstklassige Lösung für digitales 4K-Cinema und erweiterte Workflow-Optionen bei der Filmproduktion anzubieten.

Dank technischer Leistungsmerkmale für einen reproduzierbaren und präzisen Output ist der DP-V3010 für Anwendungen bei professionellen Filmproduktionen wie beispielsweise beim Colour Grading optimiert. Seine Fähigkeit zur nativen Wiedergabe hochauflösender 4K-Bilder und verschiedener Farboptionen machen ihn laut Canon ideal für den Einsatz am Drehort oder im Schnittstudio um digitale Imaging-Aufgaben wie Farbkorrektur, computer-unterstütztes Design (CAD) und 3D-Animationen zu realisieren.

Die Monitorleistung wird durch einen eigens dafür von Canon entwickelten und gefertigten Bildprozessor erzielt. Er ermöglicht in Kombination mit einer RGB LED-Hintergrundbeleuchtung und eines IPS LCD-Panel eine konstante Qualität und Farbreproduktion, und das sowohl bei der Aufnahme am Set als auch bei der Bearbeitung während der Postproduktion. Der Bildprozessor des DP-V3010 bietet laut Canon eine gleichbleibende Helligkeit und Farbpräzision auf hohem Niveau über den gesamten Monitor. Ein 10-Bit-Panel-Treiber unterstützt den Prozessor für die Wiedergabe von 1.024 Gradationsstufen für jede einzelne RGB-Farbe.

Das RGB LED-Hintergrundbeleuchtungssystem des DP-V3010 sorgt für die Wiedergabe eines sehr großen Farbumfangs. In Kombination mit dem IPS LCD-Panel unterstützt der Monitor die meisten bei der digitalen Cinema-Produktion verwendeten Farbräume: DCI-P3 (Digital Cinema Initiatives ist ein Joint Venture großer Filmstudios zur Etablierung einer Standard-Architektur für digitale Kamerasysteme), Colour-Gamut-Spezifikationen verschiedener Broadcast-Standards (ITU-R BT.709, EBU und SMPTE-C) und den Farbraum Adobe RGB (Hinweis: Adobe RGB enthält nicht alle RGB-Farbsättigungspunkte). Mit einer Größe von 30 Zoll kann der DP-V3010 in Schnittstudios als Desktop-Monitor eingesetzt oder an einer Wand installiert werden – ideal für Filmbearbeitung, Colour Grading, Special Effects und die Unterstützung anspruchsvoller Anwendungen bei der digitalen 4K-Cinema-Produktion.

Das IPS LCD-Panel ermöglicht mit einer Auflösung von 4.096 x 2.560 Pixeln die Wiedergabe von nativem DCI 4K mit 4.096 x 2.160 Pixeln ohne Bildskalierung. Dank eines Seitenverhältnisses von 16:10 ist das Panel des Monitors zudem auf die PC-basierte Bildbearbeitung, wie beispielsweise die hochauflösende Verarbeitung von Standbildern und Produktionsarbeiten bei visuellen Effekten, ausgelegt. Weiterhin erzielt die Canon Bildprozessortechnologie in Kombination mit dem sehr kontrastreichen IPS LCD-Panel ein Kontrastverhältnis von mehr als 2000:1, dem von der Society of Motion Picture and Television Engineers (SMPTE) empfohlenen Minimum (SMPTE RP 431-2:2011) für die digitale Cinema Postproduktion.

Erstmals vorgestellt wurde ein Prototyp von Canons neuem Profi-Monitor im April 2012 auf der NAB in Las Vegas. Ursprünglich sollte er schon Ende 2012 auf den Markt kommen. (11/13)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel