Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
.edge – Neue IP-Video-Infrastruktur-Plattform von Lawo
News: Technik

.edge – Neue IP-Video-Infrastruktur-Plattform von Lawo

Zur diesjährigen NAB Show hat Lawo in Las Vegas seine neue IP-Video-Infrastrukturplattform .edge vorgestellt. Das kompakte 2RU-Gehäuse von .edge ist mit bis zu vier 25/100 GbE .edge Processing Blades und Rear-I/O-Platten mit klassenbester Signalwandlungsdichte bestückt.

Jedes Rear-I/O-Blade bietet 48 HD-BNC-Anschlüsse für SD/HD/3G/UHD-SDI-Schnittstellen, was zu 192 SDI/IP-Konvertierungen pro 2RU führt. .edge ist SMPTE ST2110 konform und integriert ST2022-7-Redundanz – eine nahtlose Schutzumschaltung von Audio-, Video- und Zusatzdatenströmen sowohl im lokalen als auch im Wide-Area-Netzwerkbetrieb kann somit gewährleistet werden.

".edge ergänzt Lawos etablierte V__matrix Video-Processing- und Multiviewer-Lösung um ein SDI/IP-Gateway mit hoher Packungsdichte", erklärt Phil Myers, CTO von Lawo. "Er ist von Grund auf als HOME-nativer Client konzipiert. Er wird automatisch in unserer HOME-Netzwerkumgebung erkannt und registriert und profitiert von allen HOME-Managementfunktionen der nächsten Generation: Benutzerzugriffskontrolle, Quarantäne unbekannter Geräte, Netzwerksicherheit, Parameteroptimierung und Echtzeitüberwachung."

Basisband-ähnliches Routing in IP

Das Board-Design von .edge ist einzigartig: Es verfügt weder über einen Audio-TDM-Bus noch über eine Videomatrix in der Mitte seiner Architektur. Das Video wird auf der IP-Paketebene auf eine von zwei Arten geschaltet: "make before break" (MBB) und "break before make" (BBM). Audiosignale werden im MBB-Modus mit einer V-Fade-Kurve für saubere und leise Übergänge geschaltet. Die Unterstützung lokaler Schleifen durch .edge ermöglicht es dem Benutzer, lokale Eingänge an lokale Ausgänge zu leiten, während die Paketreplikationsfunktion es ermöglicht, ein einmal empfangenes Paket ohne zusätzliche Stream-Management- oder Logikoperationen mehrfach zu verwenden: Pakete im Paketpuffer sind für jeden SDI-Ausgang verfügbar.

Software-lizensierbare Infrastruktur

Als softwarelizenzierbare Infrastruktur konzipiert, bietet .edge maximale OPEX-Flexibilität für ein hardwarebasiertes Tool. Jedes .edge-Blade kann in einer Vielzahl von Szenarien eingesetzt werden, indem die erforderlichen Funktionen über ein flexibles Lizenzierungssystem freigeschaltet werden. Zusätzlich zur Basislizenz für die Nutzung von 16 BNC-Anschlüssen gibt es Optionen, um zusätzliche E/A bis zu den vollen 48 BNCs freizuschalten. Zusätzliche Feature-Lizenzen sind erhältlich für Input Frame Synchronizer, 100GbE Port-Aktivierung und 3G UHD Gearboxing inklusive Lawos "UHD Link Rotate" Feature. Mit dieser Funktion werden die Stränge eines vieradrigen 3G-SDI-Links, dessen Kabel in der falschen Reihenfolge angeschlossen wurden, automatisch neu angeordnet.

Einfacher Drop-in-SDI-Router-Austausch

Für einen einfachen Drop-in-SDI-Router-Ersatz sind All-in .edge-Bundles für 288 x 288, 576 x 576 und 1152 x 1152 Matrix-Kapazitäten erhältlich, komplett mit Netzwerk-Switches nach Wahl des Kunden und einer vollständig geclusterten HOME-Lizenz. Für Broadcast-Steuerungssysteme verhält sich das .edge/HOME-Bundle wie ein herkömmlicher SDI-Router, was bedeutet, dass es keine Änderungen an den Benutzeroberflächen oder Arbeitsabläufen gibt. So können Broadcaster ihre gesamte vorhandene SDI-Ausrüstung in Betrieb lassen.

"Mit .edge profitieren sie sofort von einer einfachen Migration zu IP in einem Schritt, da sie Platz im Rack, Gewicht und Stromverbrauch sparen", sagt Andreas Hilmer, Chief Marketing Officer bei Lawo. "Nach der Migration auf eine .edge/HOME-Router-Ersatzlösung können Sie noch mehr tun: Sie haben dann einen SDI-Router, der nach Ihren Bedürfnissen skalieren kann. Wenn Ihre Anforderungen wachsen, können Sie einfach mehr .edge I/Os an Ihren Netzwerk-Switch anschließen. Da Ihr zentrales Routing-System jetzt auf IP basiert, muss Ihr Router nicht mehr wie ein Monolith an einem Ort stehen. Er kann über die gesamte Anlage verteilt werden. Platzieren Sie E/As dort, wo sie benötigt werden, und sparen Sie erhebliche Kosten für die Verkabelung. Benutzer können ihre .edge Routing-Infrastruktur über mehrere Einrichtungen, über das ganze Land oder sogar über Kontinente hinweg verteilen."

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel