Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Erstes Virtual Production Studio in Europa setzt auf Crystal LED-Technologie
News: Technik

Erstes Virtual Production Studio in Europa setzt auf Crystal LED-Technologie

Sony hat gemeinsam mit Plateau Virtuel und Studios de France in Seine Saint Denis, nördlich von Paris (Frankreich) das erste virtuelle Studio mit einer 90 Quadratmeter großen Crystal LED-Leinwand von Sony (18 m breit und 5 m hoch) aufgebaut.

Das Projekt bietet Produzenten und Kameraleuten eine sehr gute Bildqualität, da es die Sony CLED-Displaytechnologie mit der Aufnahmetechnologie der VENICE kombiniert.

„Unser virtuelles Produktionsstudio bietet eine einzigartige Bildqualität, die bis heute unübertroffen ist. Wir freuen uns, gemeinsam mit Plateau Virtuel und Studios de France, das erste Studio in Europa zu eröffnen, das mit seiner Crystal LED-Technologie in einer Display-Wand von außergewöhnlicher Dimension von Creators und für Produktionen genutzt werden kann”, so Fabien Pisano, Sales Director, Media Solutions bei Sony Europe.

Hochmoderne Technologie auf 90 Quadratmetern

In einem 700 Quadratmeter großen Studio nahe Paris befindet sich die europaweit erste 90 Quadratmeter große Crystal LED-Wand von Sony, die für virtuelle Produktionen von höchster Qualität in internationalem Maßstab vorgesehen ist. Dieser geschwungene Bildschirm mit einer Bereite von 18 Metern und einer Höhe von 5 Metern setzt sich aus 450 „Einheiten“ zusammen die jeweils eine Kombination aus acht LED-Modulen enthalten.

Die Crystal LED-Technologie von Sony ermöglicht ein äußerst hohes Kontrastverhältnis bei einen sehr schmalen Pixelabstand (1,5 mm vs. dem aktuellen Marktstandard von 2,6 mm).

„Für den Aufbau der Wand benötigten die Teams von Sony 15 Tage. Die meisten Studiowände werden auf dem Boden montiert. Für uns war es jedoch wichtig, eine hängende Struktur zu schaffen, sodass verschiedene Böden darunter geschoben werden können, seien es LED-Böden oder Böden anderer Art. Zudem verfügen wir über eine LED-Decke, die wir nach Bedarf integrieren können“, sagt Bruno Corsini, technischer Leiter bei Plateau Virtuel.

Das Zusammenspiel von Sony CLED und VENICE

„Das Projekt entstand im Anschluss an den Dreh einer Kampagne für die Europäische Weltraumorganisation, bei der virtuelle Produktion und die Kamera VENICE eingesetzt wurden. Die Produktion war gut, aber Plateau Virtuel wollte noch weiter gehen und dort begannen die Überlegungen. Wie konnte man die virtuelle Produktion in Bezug auf Reproduktion und auch auf die Qualität am Set auf eine höhere Ebene bringen?“, sagt Fabien Pisano, Sales Director, Media Solutions bei Sony Europe.

Die Kombination aus CLED und VENICE wurde neben der Möglichkeit, die Kamera sehr nahe an den Bildschirm heranzuführen, ohne dass ein Moiré-Effekt entsteht, auch aufgrund der Konsistenz des Farbraums von Aufnahmegerät (Venice) und Display (CLED) für das Projekt ausgewählt.

„Während des gesamten Austauschs mit Sony haben wir präzise Spezifikationen genannt. Im Rahmen der Tests, die wir vornehmen konnten, haben wir direkt mit Technikern von Sony sowohl an der Hardware als auch an der Software gearbeitet. Sie haben uns durch zahlreiche Tests begleitet. Heute haben wir ein ganzes Synchronisationssystem mit der VENICE von Sony entwickelt“, sagt Bruno Corsini, technischer Leiter bei Plateau Virtuel.

Ein „Laborstudio“ für zukunftsgerichtete Produktionen

„Unsere Idee war es, mit diesem „Laborstudio“ die Möglichkeit zu schaffen, auf Anfragen aller Art einzugehen. Diese Neugierde in Bezug auf Technik hat unserem Unternehmen Erfolg verschafft. Und indem wir dieses „Labor“ mit einer Marke wie Sony und Partnern wie Plateau Virtuel verknüpfen, bringen wir eine einzigartige Dynamik ein und hoffen auf positive Ergebnisse. Einige haben wir bereits gesehen, wenn auch nur in Bezug auf die Zufriedenheit der ersten Nutzer. “, sagt Igor Tregarot, Deputy General Manager bei AMP Visual TV.

Die Eröffnung des Studios am 12. Februar in Seine Saint Denis nördlich von Paris wird gefolgt von technischen Workshops am 16. Februar und am 30. März. Weitere Informationen finden Sie hier

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel