Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Halbautomatische Abseitstechnologie bei der FIFA WM 2022
Abseitstechnologie: kombinierte Gliedmassen- und Ballortungsdaten
News: Technik

Halbautomatische Abseitstechnologie bei der FIFA WM 2022

Bei der am 21. November 2022 beginnenden FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Katar kommt eine halbautomatische Abseitstechnologie zum Einsatz, die den Video-Spieloffiziellen und den Offiziellen auf dem Spielfeld dabei hilft, auf der grössten Fussballbühne der Welt schneller, genauer und schlüssiger über Abseitssituationen zu entscheiden.

Video-Schiedsrichterassistenten (VAR) wurden erstmals bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 erfolgreich eingesetzt. FIFA-Präsident Gianni Infantino versprach damals das technologische Potenzial im Fussball voll auszuschöpfen und die VAR weiter zu fördern. Zusammen mit adidas und verschiedenen Partnern und insbesondere der Arbeitsgruppe für Innovationen sowie Technologieanbietern hat die FIFA das VAR-System in den letzten Jahren u. a. mit dem Einsatz halbautomatischer Abseitstechnologie weiter verbessert.

Bei der neuen Technologie kommen zwölf unter dem Stadiondach montierte Kameras zum Einsatz, die den Ball sowie bis zu 29 Datenpunkte jedes Spielers 50 Mal pro Sekunde erfassen und so deren genaue Position auf dem Spielfeld berechnen. Die 29 erfassten Datenpunkte umfassen alle Glieder und Extremitäten, die für Abseitsentscheidungen massgebend sind.

Der offizielle Spielball von adidas für die WM 2022 (al-Rihla) liefert mit einem eingebauten Sensor für inertiale Messdaten (IMU) ein weiteres wichtiges Element, um enge Abseitssituationen zu erkennen. Der Sensor im Herzen des Balls übermittelt 500 Mal pro Sekunde Balldaten an den Video-Überprüfungsraum, wodurch sich der Moment der Ballabgabe genau erkennen lässt.

Dank der Kombination von Gliedmassen- und Ballortungsdaten sowie der Anwendung künstlicher Intelligenz sendet die neue Technologie den Video-Spieloffiziellen im Video-Überprüfungsraum jeweils eine automatische Abseitswarnung, wenn der Ball von einem Angreifer angenommen wird, der zum Zeitpunkt der Ballabgabe durch einen Mitspieler im Abseits war. Ehe die Video-Spieloffiziellen den Schiedsrichter auf dem Spielfeld informieren, überprüfen sie die vorgeschlagene Entscheidung, indem sie den automatisch ausgewählten Zeitpunkt der Ballabgabe und die Abseitslinie, die anhand der berechneten Positionen der Gliedmassen des Spielers automatisch erstellt wurde, manuell kontrollieren. Dies geschieht binnen Sekunden, womit Abseitsentscheidungen schneller und präziser gefällt werden können.

Nach der Bestätigung der Entscheidung durch die Video-Spieloffiziellen und den Schiedsrichter auf dem Spielfeld werden dieselben Datenpunkte, die für die Entscheidung genutzt wurden, zu 3-D-Animationen aufbereitet, die die Position der Gliedmassen des Spielers zum Zeitpunkt der Ballabgabe perfekt veranschaulichen. Diese 3-D-Animationen, die stets die bestmöglichen Perspektiven für eine Abseitssituation zeigen, werden danach auf der Grossleinwand im Stadion eingeblendet und an die FIFA-Sendepartner übermittelt, damit alle Zuschauer möglichst transparent informiert werden.

Das Verfahren mit der halbautomatischen Abseitstechnologie und der damit verbundenen Balltechnologie wurde laut FIFA bei zahlreichen Testveranstaltungen sowie live bei FIFA-Turnieren wie dem FIFA-Arabien-Pokal 2021 und der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2021 erfolgreich geprüft. Dank der neuen Technologie konnten die Video-Spieloffiziellen bei diesen Spielen schneller, genauer und schlüssiger über Abseitssituationen entscheiden, heißt es.

Die bei Online- und Offline-Tests erhobenen Daten wurden vom MIT Sports Lab analysiert und überprüft, während die für die Gliedmassenortung verwendete Technologie von TRACK an der Victoria-Universität einer wissenschaftlichen Überprüfung unterzogen wurde. Weitere Erkenntnisse zu den technologischen Fähigkeiten solcher mit mehreren Kameras betriebenen Ortungssysteme lieferte ein Forschungsteam an der ETH Zürich.

Bei weiteren Tests in den kommenden Monaten wird das System optimiert, ehe ein globaler Standard gesetzt wird und die neue Technologie im Fussball weltweit zum Einsatz kommen kann.

Alle Einzelheiten zur Einrichtung der halbautomatischen Abseitstechnologie und der damit verbundenen Balltechnologie werden den für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 qualifizierten Teams beim Teamworkshop am 4. und 5. Juli in Doha präsentiert, ehe sie veröffentlicht werden.

Zurück


Ähnliche Artikel