Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
HHI mit HEVC- und 3D-Lösungen unterwegs
News: Technik

HHI mit HEVC- und 3D-Lösungen unterwegs

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI hat auf der NAB 2014 hocheffiziente Echtzeit-Encodierung und Decodierung mit dem neuen Videokompressionsstandard H.265/MPEG-HEVC vorgestellt. In China will man mit dem zur China Television Artists Association (CTAA) gehörenden Professional Council of 3D Images (3D Council) kooperieren.

Im Vergleich zum bisherigen Standard H.264/MPEG4-AVC erreicht der HEVC-Standard eine etwa 50-prozentige Bitraten-Reduktion unter Beibehaltung derselben subjektiven Bildqualität. Nur ein Jahr nach Fertigstellung der neuen Standardspezifikation bietet der 
4K 60 Hz HEVC Echtzeit-Decoder vom Fraunhofer HHI bereits eine erhebliche Bitraten-Reduktion für Full-HD-Video-Streams mit 60 Hz.

Fraunhofer hat bei der NAB-Show die gesamte Encodierungs-Kette demonstriert: Die HEVC-encodierte Videoausgabe wird in einen MPEG-2-Transportstream gepackt über IP an das Fraunhofer HHI-Wiedergabesystem übertragen, das den Stream decodiert und auf einem Full-HD-Fernsehgerät abspielt. Dank der effizienten Multi-Threading-Architektur der HEVC-Decoder-Softwarelösung ist die Echtzeit-Decodierung von Videoinhalten mit Auflösungen bis zu 4K 10-Bit bei 60Hz in allen derzeit spezifizierten HEVC-Profilen möglich, heißt es beim HHI. Der Player empfängt den MPEG-2-Transportstream über verschiedene Schnittstellen: Fast/Gigabit Ethernet (UDP/TCP/Multicast), DVB-ASI mit automatischer 188/204-Byte-Erkennung oder von einer Datei. Die Video- und Audiowiedergabe erfolgt erstmals über HDMI 2.0 auf 84” 4K-TV.

Auf dem 3Tec –3D Quality + Technology Summit und dem 2nd BFA Science + Technology Forum am 18. und 19. April in Peking wurde die Zusammenarbeit mit der Professional Council of 3D Images (3D Council) als Teil der China Television Artists Association (CTAA) vereinbart. Ralf Schäfer (Foto), Vorsitzender des Lenkungsausschusses des 3DIC, und Wang Fu, Vorsitzender des 3D Council, haben auf der Konferen in Peking eine entsprechende Absichtserklärung ausgetauscht.

Diese Vereinbarung ist die Grundlage für zukünftige Veranstaltungen in China und Europa, bei denen die Partner beider Organisationen sich treffen, Kontakte knüpfen und Know-how über ihre jeweiligen Märkte austauschen können. Sebastian Knorr von den Imcube Labs wird das 3DIC als Mitglied des Lenkungsausschusses in China vertreten. (4/14)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel