Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
News: Technik

Integrierte, durchgängige Workflows

Adobe Systems zeigt auf der IBC 2009 den neuesten Stand in der Entwicklung seiner Video- und Dynamic Media-Softwaretechnologien der nächsten Generation, die Broadcast- und Medienunternehmen integrierte sowie durchgängige Workflows ermöglichen. Zu den Messe-Highlights von Adobe zählt die Public Beta-Version von Adobe Story, ein neues Online- und Offline-Werkzeug für die Skript-Entwicklung, welches in der Planungs- bzw. Vorproduktionsphase von Video-Workflows ansetzt. Darüber hinaus stellt Adobe mit Adobe Flash Access 2.0 eine Lösung zum Schützen von Inhalten vor, die die Verbreitung und Vermarktung von Premium-Inhalten ermöglicht und Inhalte-Anbietern hierdurch neue Einnahmequellen bietet.

„Adobe arbeitet kontinuierlich daran, Video-Workflows von der Skript-Erstellung bis zur Wiedergabe auf dem Bildschirm weiter zu entwickeln und zu optimieren", sagte Jim Guerard, Vice President und General Manager Dynamic Media bei Adobe. „Wir möchten zum Erfolg unserer Kunden beitragen, indem wir ihnen helfen, ihre Workflows effizienter, die Erlebnisse für ihre Zielgruppen ansprechender und die dahinter stehenden Geschäftsmodelle profitabler als bisher zu gestalten. Vom Erstellen der Inhalte bis zur Ausgabe und Wiedergabe nehmen Adobe und seine Kunden aus der Broadcast- und Medien-Branche eine führende Rolle ein und verändern die Erstellung und Nutzung von Rich Media-Inhalten."

Adobe biete seinen Kunden neue Möglichkeiten, um bessere Kundenerlebnisse und Geschäftsmodelle rund um Medien-Assets zu schaffen. Dies beginne mit dem Einsatz von Adobe Story in der Planungs- und Vorproduktionsphase von Video-Workflows. Zur IBC als Beta-Version in den Adobe Labs erhältlich, lassen sich Workflows in der Video-Produktion mit Adobe Story optimieren. Inhalte in Skripts werden automatisch in relevante Metadaten übersetzt, die dann während des gesamten Video-Workflows verwendet werden können. Sobald der Inhalt erstellt wurde und für die Ausgabe bereit steht, bietet Flash Access 2.0 (bislang unter dem Namen Flash Media Rights Management Server bekannt) eine neue skalierbare und flexible Lösung zum Schützen von Inhalten. Diese bietet die Möglichkeit, Premium-Inhalte zu verbreiten, zu verteilen und zu vermarkten.

Neben seinen neuen Software-Technologien zeigte Adobe auf der IBC, wie ausgewählte Medienunternehmen Dynamic Media-Workflows ausweiten und neu gestalten, indem sie auf durchgängige Video-Workflows von Adobe setzen und hierdurch ihre Zielgruppen erweitern, Geschäftsmodelle aufbauen und Inhalte auf neue sowie ansprechende Art und Weise präsentieren.

Beispiel Hearst Television. Der Sender arbeitet gemeinsam mit Adobe an Lösungen im Bereich Videobearbeitung für die nächste Generation bandloser Newsrooms, die in die Nachrichtenproduktionssysteme des Unternehmens integriert werden.

Adobe setzt auch auf der IBC 2009 sein Engagement zur Weiterentwicklung von CinemaDNG, einer branchenweiten Initiative zur Etablierung eines offenen Dateiformats für digitale Kino-Dateien, fort. CinemaDNG soll dazu beitragen, Workflows zu vereinfachen und das sorgfältige Archivieren sowie den Austausch von Dateien sicherzustellen. Adobe und weitere Unternehmen der Branche haben mittlerweile die CinemaDNG-Spezifikation fertig gestellt. Darüber hinaus stehen CinemaDNG Plug-ins für Adobe After Effects CS4 und Adobe Premiere Pro CS4 in den Adobe Labs unter http://labs.adobe.com zur Verfügung.

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel