Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Mischpult Avid S6 mit Ethernet-Steuerung
News: Technik

Mischpult Avid S6 mit Ethernet-Steuerung

Avid hat auf der IBC 2013 mit der S6 eine neue Mischkonsole für anspruchsvolle Produktionen vorgestellt. Die skalierbare, modular aufgebaute High End-Lösung für Aufnahme, Editing und Mixing basiert auf den Produktfamilien ICON und System 5. Das System kann unter anderem mehrere Digital Audio Workstations über Ethernet steuern.

Mit der Mischkonsole Avid S6 (Foto) sollen Tonleute direkten Zugriff auf die unterschiedlichsten Editing- und Mixing-Funktionen erhalten. Bei der skalierbaren High End-Lösung wurden Leistungsvermögen, Geschwindigkeit und Klang verbessert, teilt der Hersteller mit.

Die Mischkonsole bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, schnell und unkompliziert mit anderen Tonleuten, Studios und Künstlern zusammenzuarbeiten. So können Digital Audio Workstations (DAW), die kompatibel zu Pro Tools und EUCON sind, über einfache Ethernet-Verbindungen gesteuert werden. „S6 wird den veränderten Produktionsanforderungen dank ihrer einzigartigen Modularität, hervorragenden Ergonomie und exzellenten Kooperationsmöglichkeiten in idealer Weise gerecht“, erläutert Chris Gahagan, Senior Vice President of Products and Services bei Avid.
Das umfassend skalierbare S6-System lässt sich laut Hersteller modular erweitern und so an die unterschiedlichsten Produktionen und Arbeitsbedingungen sowie einen wachsenden Kundenstamm anpassen – horizontal und vertikal. Die Mischkonsole ist vorkonfiguriert in den Versionen S6 M10 oder S6 M40 mit den entsprechenden Fadern, Drehgebern etc. erhältlich. Darüber hinaus lässt sich die S6 M40 mittels verschiedener Kanalkonfigurationen auf individuelle Ansprüche abstimmen.

Das vertraute Konsolen-Layout erleichtert laut Avid den Umstieg von anderen Systemen ganz erheblich. Der Zugriff auf Plug-Ins, umfangreiche Kanalkonfigurationen, Surround-Panner und vieles mehr erfolge schnell und einfach über den Multipoint-Touchscreen, und die oben beleuchteten Status-Tasten und hochauflösenden OLEDs würden die Bedienung noch effizienter machen, heißt es in einer Mitteilung.
Bei S6 M40-Systemen sorgen zusätzliche 12,1"-Displays für einen noch besseren Überblick über das jeweilige Projekt und bieten direktes visuelles Feedback für wichtige Funktionen wie Kanalzug-Bezeichnungen, Audiopegel, Routing, Clip-Namen und Scrollen von Wellenformen. Hinzu kommt eine umfangreiche Recall-Funktionalität, die die schnelle Lokalisierung auch kurzfristiger Änderungen ermöglicht.

Avid S6 wird ab dem 4. Quartal 2013 bei den Avid-Fachhändlern weltweit erhältlich sein. Das modulare System wird in verschiedenen Konfigurationen angeboten, mit einer Preisspanne von € 21.180,81 (M10) bis € 108.645,81 für die M40 High End-Version (alle Preise inkl. MwSt.). (9/13)

Zurück


Ähnliche Artikel