Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Neue Möglichkeiten für hochwertige 3D-Produktion
News: Technik

Neue Möglichkeiten für hochwertige 3D-Produktion

Sony Professional präsentierte auf der IBC 2010 die beiden Fokus-Themen 3D und vernetzte Produktion. Gezeigt wurden neuen Produkten und Optimierungen für die flexible, End-to-End-Lösung für Live-Produktionen in 3D und Workflow-Möglichkeiten für unterschiedliche 3D-Projekte.

In Halle 12 auf dem IBC-Messegelände RAI zeigte Sony Professional erstmals einen Prototyp für seinen ersten 3D-Schultercamcorder, neue Software für die MPE-200 Prozessor-Box, die unter anderem eine Konvertierung von 2D auf 3D ermöglicht, ein innovatives Programm zur Bildzusammenführung (Picture Stitching) in Echtzeit und eine 3D-fähige Effekt-Einheit für die MVS-8000-Familie. Zudem stellte Sony Vegas Pro 10 vor – die neueste Version der beliebten Schnittsoftware, mit der Anwender native 3D-Inhalte einfach bearbeiten können. Darüber hinaus konnten Besucher des Sony Standes die professionellen 3D-Monitore mit 24” und 42” live erleben.







Der neue 3D-Schultercamcorder soll laut Sony bei Außendrehs mehr Mobilität und Flexibilität ermöglichen, ohne bei der Bildqualität Abstriche machen zu müssen.

Bei der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft hat die Technologie von Sony die 3D-Live-Übertragung von 25 Spielen an ein weltweites Publikum ermöglicht. Ein Hauptbestandteil dieser Broadcast-Prozesskette war der Multiformat-Bildprozessor MPE-200. Diese Einheit ermöglicht die Produktion von qualitativ hochwertigen 3D-Bildern in Echtzeit, indem sie die optimale Kameraanordnung für jede Zoomposition einstellt. "Wir zeigen hier das neueste Software-Upgrade für den MPE-200, das auf Grundlage des Feedbacks aus Südafrika und von anderen Live-Produktionen entwickelt wurde", berichtete Claus Pfeifer, Group Manager Technical Product Management DACH von Sony Professional Europe. Die neue Software wird voraussichtlich ab Oktober 2010 verfügbar sein. Das Upgrade beinhaltet laut Pfeifer einige von erfahrenen Stereographern gewünschte neue Features sowie eine automatische Anordnungsfunktion für die einfache Konfiguration und Installation von Kamerapaaren.



Sony SRW 9000PL
MPE 200-Einsatz für 2D/3D-Konvertierung
Oliver Bovis päsentiert den Prototypen des 3D-Schultercamcorders
Diskussion über die 3D-Produktion der FIFA WM 2010 in Südafrika am Sony-Stand auf der IBC 2010
Diskussion über die 3D-Produktion der FIFA WM 2010 in Südafrika am Sony-Stand auf der IBC 2010
mit SxS Memory Card Option
mit SxS Memory Card Option
3D-Kamera-Prototyp von Sony




Anwender können die MPE-200 von Sony Professional mit mehreren Software-Paketen ausrüsten, die den Einsatz der Prozessor-Box in zahlreichen Broadcast-Szenarien ermöglichen. Zur IBC präsentierte Sony Professional drei neue solcher Software-Pakete, die auch schon auf der IFA am Sony-Stand zu sehen waren.



Das erste MPE-200 Software-Paket ist eine Anwendung für die 2D/3D-Konvertierung. Es kommt noch in diesem Jahr auf den Markt. Mit Hilfe dieses Tools lassen sich 3D-Bilder auch von Kamerapositionen aus produzieren, bei denen keine 3D-Rigs montiert werden können.

Mit dem zweiten MPE-200 Software-Paket stellt Sony Professional die neueste Technologie zur Bildzusammenführung vor, die mit Hilfe von drei Kameras Panoramabilder von beispielsweise Fußballstadien erstellt. Die Bilddateien von diesen fest montierten Kameras werden zu einem einzigen Bild zusammengefügt (Picture Stitching). Daraus können Anwender verschiedene virtuelle Kameraansichten generieren, deren Position sich überall auf dem Spielfeld befinden kann. Mit zusätzlich programmierten Bildtiefen-Informationen erstellt die Software auch künstliche 3D-Ansichten einzelner Szenen.

Grafiken über die Aufnahmen legen ist eine für Live-Produktionen von Sportveranstaltungen unabdingbare Funktion. Zusammen mit dem dritten MPE-200 Software-Paket und einem neuen Video-Prozessor können Anwender mit den Produktionsmischern der MVS-8000-Serie Grafiken in 2D und 3D in Echtzeit über 3D-Videomaterial legen.



Der MVS-8000 ist ein elementarer Bestandteil der End-to-End 3D-Lösungen von Sony Professional. Der Multiformatmischer hat sich bereits bei der 3D-Live-Produktion der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft bewährt. Bei der IBC stellt Sony Professional das neueste Mitglied der MVS-8000-Reihe vor: Der MVS-8000X kann 3D-Bilder direkt von der Kamera verarbeiten und unterstützt Produktionen in 1080/50p.

3D-Stereographer müssen in der Lage sein, die eingefangenen Bilder auf den Pixel genau zu begutachten. Sony hat daher professionelle 3D-Produktionsmonitore entwickelt, die im Oktober 2010 auf den Markt kommen. Das Gehäuse der 24” und 42” großen 3D-Monitore basiert auf jenem der LMD-51W-Serie. Außer zahlreichen Anschlüssen wie HD-SDI/3D und 3G SDI verfügen die professionellen 3D-Displays über einen Field-Sequential-Modus, eine Side-by-Side-Bildanzeige, rechte und linke Kanäle für Dual-Streaming und einen DVI-Line-by-Line-Modus.



„Was 3D angeht“, sagt Olivier Bovis, Leiter der Abteilung AV-Media bei Sony Professional Europe, „haben wir im vergangen Jahr einen großen Erfahrungsschatz gesammelt. Unsere Erfolge bei der Fußballweltmeisterschaft haben gezeigt, dass wir in der Lage sind, einen nahtlosen End-to-End Produktionsworkflow in 3D zu stemmen. Das Wissen, das wir uns dabei angeeignet haben, können wir jetzt an die Branche weitergeben.”



Sony geht davon aus, dass es künftig immer mehr Liveübertragungen in 3D geben wird. Das Unternehmen will daher weiterhin praktikable Lösungen für den Markt entwickeln, die den Einsatz der 3D-Technologie vereinfachen und neue 3D-Qualitätsstandards setzen. Ein Schritt dahin ist das 3D-Fachzentrum im europäischen Hauptquartier von Sony in Basingstoke, Großbritannien. Das Zentrum öffnet im Herbst 2010 und steht Sendeanstalten, die ihr Angebot um 3D-Produktionen erweitern möchten, mit Schulungen und Beratungen zur Seite.

„In unserem 3D-Trainingszentrum können Spezialisten aus Produktions- und Sendebetrieben mit Hilfe unserer Technologien und unserer Expertise ihren eigenen 3D-Workflow entwickeln“, erklärt Olivier Bovis. „Wir freuen uns schon jetzt auf die Eröffnung, um mit spannenden, neuen Projekten noch tiefer in die Welt von 3D einzutauchen.” (09/10)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel