Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Neue SoCs von Apple vorgestellt
Mit dem M2 Max soll die Farbkorrektur in DaVinci Resolve bis zu 2-mal schneller sein als beim schnellsten MacBook Pro mit Intel Prozessor
News: Technik

Neue SoCs von Apple vorgestellt

Apple hat mit dem M2 Pro und M2 Max zwei neue SoCs vorgestellt, die mit ihrer Rechen- und Grafikleistung selbst anspruchsvolle 4K- und 8K-Videoverarbeitung möglich machen sollen. Sie kommen zunächst in den MacBook Pro Modellen zum Einsatz, aber auch der Mac mini erhält erstmals die Leistung eines Pro-Chips.

Apple hat heute die neuen SoCs (Systeme auf einem Chip) M2 Pro und M2 Max vorgestellt. Der M2 Pro verfügt über eine bis zu 12-Kern CPU und eine bis zu 19-Kern GPU, sowie einen schnellen gemeinsamen Arbeitsspeicher von bis zu 32 GB. Der M2 Max baut auf der Leistung des M2 Pro auf und hat eine bis zu 38-Kern GPU, doppelte Speicherbandbreite und bis zu 96 GB gemeinsamen Arbeitsspeicher.
Er ist der leistungsstärkste und energieeffizienteste Chip, der in einem Pro-Laptop verfügbar ist. Beide Chips bieten auch verbesserte, speziell entwickelte Technologien, darunter eine schnellere 16-Kern Neural Engine und die leistungsstarke Media Engine. Der M2 Pro bringt erstmals Pro-Leistung auf den Mac mini und die M2 Pro und M2 Max treiben die Leistung und Möglichkeiten von 14" und 16" MacBook Pro weiter voran.

Speziell entwickelten Technologien für SoCs M2 Pro und M2 Max:

  • Beide Modelle sind mit der 16-Kern Neural Engine der neuesten Generation von Apple ausgestattet, die eine Leistung von 15,8 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde bietet und bis zu 40 Prozent schneller als die vorherige Generation ist.
  • Der M2 Pro verfügt über eine hochleistungsstarke und effiziente Media Engine, die Hardware-beschleunigtes H.264, HEVC und das Codieren und Decodieren von ProRes-Video unterstützt, was eine Wiedergabe mehrerer Streams von 4K und 8K ProRes-Video bei niedrigem Energieverbrauch ermöglicht.
  • Der M2 Max hat zwei Engines zum Codieren von Video und zwei ProRes-Engines für ein bis zu 2-mal schnelleres Codieren von Video als der M2 Pro.
  • Der neueste Bildsignalprozessor von Apple sorgt für eine verbesserte Rauschunterdrückung und in Kombination mit der Neural Engine und rechenbasiertem Video für eine höhere Bildqualität der Kamera.

Preise und Verfügbarkeit

Der neue Mac mini M2 Pro und die MacBook Pro Modelle mit M2 Pro und M2 Max können ab dem 17. Januar bestellt werden. Sie sollen ab dem 24. Januar an Kund:innen ausgeliefert und in Apple Stores und bei autorisierten Apple Händlern erhältlich sein.

Das neue 14" MacBook Pro mit M2 Pro kostet ab 2.399 Euro, das 16" MacBook Pro mit M2 Pro kostet ab 2.999 Euro. Wer den M2 Max Chip in seinem MacBook Pro verbaut haben möchte, zahlt mindestens 3.699 Euro für die 14" Variante. Der Mac mini mit M2 Pro kostet ab 1.549 Euro. 

Zurück


Ähnliche Artikel