Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
ORF setzt auf bandloses HD im XDCAM-Format
News: Technik

ORF setzt auf bandloses HD im XDCAM-Format

Nach einem rund zweijährigen Evaluationsverfahren hat sich Sony durchgesetzt und stattet nun den ORF mit 30 XDCAM Camcordern vom Typ PDW-F800 sowie Laufwerken und Recordern aus.

Der ORF setze damit den Umstieg auf die HD-TV-Produktion konsequent fort. Den Anstoß für die Neuausschreibung durch den ORF gaben zwei Hauptfaktoren: Die bisher vom ORF genutzte MSW 900 IMX Generation und die dazugehörige Peripherie-Hardware aus IMX Bandmaschinen hatten das Ende ihres Lebenszyklus erreicht. Zudem wechsele der ORF derzeit von der Bandproduktion auf den filebasierten Workflow.

Als Basis für die komplette Umstellung auf bandlosen HD-Betrieb benötigte der ORF unter anderem eine technisch hochwertige Kamera, die im HD-Format aufzeichnen und so das komplette Sender-Produktionsportfolio von News über Magazin-Beitragsproduktionen bis hin zu hochwertigen Dokumentarfilm-Beiträgen abdecken kann.

Weitere grundlegende Anforderungen an die neue Lösung waren die Möglichkeit zur Aufnahme im File-Format sowie die nahtlose technische Integrierbarkeit in den neuen „tapeless Workflow“ und die Kompatibilität zu ORF-internen Set-ups wie Grass Valley K2, Omneon Media Port, und anderen. Ein wichtiger strategischer Punkt bei der Wahl des neuen Formats war außerdem die Kompatibilität von Codec und Datenträgern mit anderen TV-Anstalten und Produktionsfirmen, da der ORF mit diesen einen regen Materialaustausch betreibt.

Die lange Zeitspanne zwischen Beginn der Ausschreibung im Sommer 2011 und der endgültigen Entscheidung des ORF ist dem Umstand geschuldet, dass die Neuanschaffung der Camcorder in den umfangreichen Umstellungsprozess im bandlosen HD-Workflow des Senders integriert werden musste. Dabei entschied sich der ORF für das ENG-HD Produktionsformat und die dafür nötigen Systeme aus dem Hause Sony. Die Anschaffung umfasst außer 30 Camcordern vom Typ PDW-F800 auch 75 XDCAM-Laufwerke PDW-U2 sowie rund 15 XDCAM-Stations.

Eine Rolle bei der Entscheidung habe vor allem hohe Integrierbarkeit des XDCAM-Formats in die bestehenden Prozesse gespielt: Der Sony XDCAM 50Mbit-Workflow ist ab sofort das Basis-Feature bezogen auf Codec und Bandbreite im kompletten ORF-Produktionsnetzwerk. 

„Mit dem Sony XDCAM-Format haben wir uns für eine kostengünstige und verlässliche Lösung für den gesamten Sender entschieden. Diese ermöglicht uns den nahtlosen Umstieg auf das neue ENG-HD Produktionsformat und somit den Wechsel auf das Sendekonzept der Zukunft“, sagt Ing. Michael Götzhaber, Technischer Direktor des ORF.

„Das XDCAM-System von Sony hat sich am europäischen Markt bereits fest etabliert. Mit der Entscheidung für diese Lösung sichert sich der ORF die größtmögliche Systemkompatibilität mit TV-Anstalten im In- und Ausland“, bestätigt Karl Ehrentraud, Key Account Manager Switzerland & Austria bei Sony Europe.

Die ersten Geräte wurden bereits im Dezember 2012 ausgeliefert, der Abschluss des Projektes ist nach einem definierten Rollout-Zeitplan in den kommenden Monaten geplant - dann wird der Newsbereich des ORF in allen Produktionssegmenten, beginnend mit dem ENG-Dreh über Beitragsbearbeitung, Studioproduktion bis hin zur Sendeabwicklung, komplett im Format HD108oi50 „tapeless“ arbeiten. (8/13)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel