Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Panasonic Micro FourThirds-Kamera GH6 vorgestellt
News: Technik

Panasonic Micro FourThirds-Kamera GH6 vorgestellt

Panasonic ergänzt mit der LUMIX GH6 die G-Serie um ein aktuelles Modell. Das neue Flaggschiff-Modell der Panasonic Micro FourThirds-Kameras möchte unter anderem mit hohen Framerates, 100MP Bildern und 4-Kanal Tonaufnahmen überzeugen.

Der neue 25 Megapixel-Sensor und der neue Prozessor erlauben Videoaufnahmen mit 4K 120p oder 5,7K 60p in 10 Bit. Full-HD-Aufnahmen sind mit bis zu 300p für Zeitlupen möglich. Für noch mehr Flexibilität in der Nachbearbeitung steht intern Apple ProRes 422 HQ mit 5,7K 30p als Codec zur Verfügung und für bessere Tonaufnahmen lassen sich intern 4-Kanal Tonaufnahmen realisieren.

Außerdem ermöglicht die duale Bildstabilisierung jetzt verwacklungsfreie Fotos mit um 7,5 Blendenstufen längeren Verschlusszeiten und hochauflösende 100MP Bilder aus der freien Hand. Abgerundet wird die Ausstattung durch den großen OLED-Sucher, den schwenkbaren Monitor, doppeltem Speicherkartenplatz und dem wetterfesten Gehäuse aus Magnesium.

Prozessor- und Sensor-Technologie

Panasonic hat einen neuen 25,2-Megapixel-Live-MOS-Sensor ohne LPF (Low-pass Filter) entwickelt. So sollen Rolling Shutter-Effekte reduziert und ein großer Dynamikumfang erreicht werden.
Die brandneue Venus Engine in der GH6 ermöglicht fortschrittliche Bildverarbeitungstechnologien, um hochauflösende Bilder mit natürlicher Rauschtextur und satter Farbwiedergabe zu berechnen.
Die neue Engine liefert laut Panasonic etwa die doppelte Rechenleistung und ermöglicht eine Hochgeschwindigkeits-Verarbeitung der höheren Pixelanzahl des neuen Sensors sowie Video mit größerer Auflösung und höherer Bitrate.
Mit der höheren Auslesegeschwindigkeit des neuen Sensors und der überlegenen Rechenleistung der neuen Venus Engine liefert die LUMIX GH6 auch AFS-Burst-Aufnahmen per elektronischem Verschluss mit 75 Bildern pro Sekunde und einer Auflösung von 25,2 Megapixeln. Die höhere Auslesegeschwindigkeit des Sensors minimiert auch Rolling-Shutter-Verzerrungen und erfasst selbst Bilder, die zu schnell sind, als dass das bloße Auge sie verarbeiten könnte.

Video-Performance im Überblick

Erstmals ist in LUMIX-Kameras die 5,7K/30p-Videoaufzeichnung in Apple ProRes 422 HQ verfügbar. Damit ist nonlinearer Videoschnitt ohne vorheriges Transcoding möglich. Mit 5,7K 4:2:0 10-bit 60p/50p und anamorphotischen 4:3-Modi in 5,8K 30p/25p/24p (oder 4,4K 60p) 4:2:0 10-bit bietet die LUMIX GH6 höhere Auflösungen und höhere Bitraten.
Die LUMIX GH6 schafft außerdem die interne Aufnahme in 4:2:2 10-bit Cinema 4K/60p genauso wie die parallele Ausgabe in 4:2:2 10-bit Cinema 4K/60p über HDMI.
4:2:0 10-bit 4K/120p (entspricht 5-facher Zeitlupe) und 4:2:2 10-bit FHD/240p-Videoaufnahmen mit Audio bei hoher Bildrate (HFR/High Frame Rate) sind ebenfalls verfügbar, um kreative Funktionen wie Speed Ramping zu ermöglichen. Mit maximal 300fps (entspricht 12,5-facher Zeitlupe) mit variabler Bildrate (VFR/Variable Frame Rate) hält sie in FHD-Auflösung selbst schnellste dynamische Bewegungen eines Motivs fest.
Auch wenn die Überhitzung bei der kontinuierlichen Videoaufzeichnung ein ernsthaftes Problem ist – insbesondere dann, wenn Auflösung und Bildraten steigen – gewährleistet die LUMIX GH6 in allen Modi eine unbegrenzte Videoaufnahmezeit, indem sie die Wärmeableitung mit einem Lüftermechanismus optimiert.

Angekündigte Firmware-Updates

Panasonic verpricht außerdem, sein Engagement für die Verbesserung seiner LUMIX-Reihe durch Firmware-Updates weiter fortzusetzen. In einem zukünftigen Firmware-Update soll die GH6 folgende Funktionen unterstützen:

  • Cinema 4K ProRes 422 HQ / ProRes 422
  • Full HD ProRes 422 HQ / ProRes 422
  • Direkte Aufzeichnung auf USB-SSD
  • 4K/120p HDMI-Videoausgang während Live View
  • Cinema 4K/120p HDMI-RAW-Video-Datenausgang zum ATOMOS Ninja V+

Dynamikumfang und flache Profile

Die LUMIX GH6 bietet einen großen Dynamikumfang mit mehr als 12 Blendenstufen für Aufnahmen mit dem vorinstallierten V-Log, der sich bei Verwendung des Dynamic Range Boost-Modus auf mehr als 13 Blendenstufen steigern lässt. Mit dem neuen Dynamic Range Boost-Modus wird ein Bild mit hoher Sättigung erzeugt, indem der Sensor parallel zweimal ausgelesen wird. Aus der Low-ISO-Schaltung wird ein Bild mit hoher Sättigung und aus der High-ISO-Schaltung ein rauscharmes Bild ausgelesen, so dass der Bildprozessor die Pixel zusammenrechnen und somit ein Gesamt-Bild mit geringem Rauschen und hoher Sättigung generieren kann. So kann die GH6 ein scharfes, klares und flüssig ablaufendes HDR-Video mit hohem Dynamikumfang speichern.
Die Kamera enthält zudem erstmalig in der LUMIX Micro FourThirds-Kamerareihe den vollen V-Log/V-Gamut, um einen hohen Dynamikumfang mit breiter Farbwiedergabe zu liefern. V-Log rendert ein sehr flaches Bild unter Beibehaltung aller Farbinformationen, was eine höhere Flexibilität bei der Bearbeitung im Postproduktionsprozess ermöglicht. Der Live-MOS-Sensor der GH6 erzielt ein weites Farbspektrum, bekannt als V-Gamut. Das ist der optimale Farbraum der GH6, der umfassender ausfällt als BT.2020. Außerdem importiert das Modell die bekannte Farbmetrik der Panasonic VariCam-Reihe an Kinokameras. V709 LUT (Look Up Table) mit Rec.709 ist standardmäßig in der Kamera verfügbar. Weiteren Komfort bietet der V-Log View Assist, der LUTs in Echtzeit anwenden kann. Zudem wird erstmals der Import von .CUBE- wie .VLT-Dateiformaten unterstützt.

Einführungszeitpunkt und Preis

Die GH6 wird ab März 2022 als Gehäuse und in zwei Kits in den Handel kommen. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Gehäuse liegt bei 2.199,- Euro.

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel