Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Panasonic wirbt für AVC Ultra und 3D
News: Technik

Panasonic wirbt für AVC Ultra und 3D

Panasonic Europe präsentierte auf der IBC 2010 neueste Camcorder- und Display-Technologien, Weiterentwicklungen seiner flexiblen Codec- und Workflow-Lösungen und sein Engagement für die Olympischen Sommerspiele 2012.

Auf seinem bisher größten Messestand in Halle 10 zeigte Panasonic innovative Lösungen für Workflow, Metadaten-Management und Archivierung.



Als ein wichtiges Hauptthema präsentiert Panasonic sein neues AVC Ultra (AVCU)-Aufzeichnungsformat: AVCU ist ein einheitlicher Codec zur Unterstützung zahlreicher Datenraten und basiert auf dem H.264-Standard. Der Codec ist durch seine große Flexibilität gleichermaßen für die High-End- und Mainstream-Produktion geeignet, so dass sich das Format als gute Wahl für professionelle Anwendungen, inklusive für das Filmen in 3D, erweist.



Einen weiteren Schwerpunkt im Panasonic-Programm bildeten neue Tools für das Metadaten-Management, einschließlich der automatischen Metadaten-Erfassung mit einfacher und intuitiver Datengenerierung. Broadcast-Content kann so mit weniger Zeitaufwand gespeichert, nachverfolgt und empfangen werden.



Im Zuge des Branchentrends hin zu einer datenträgerlosen Umgebung stellte Panasonic auch seine Entwicklungen im Bereich Cloud-basierter Lösungen vor – mit diesen können professionelle Broadcast-Anwender Content wie z. B. aktuelle Nachrichten noch schneller und effizienter bereitstellen.







„Die Broadcast-Industrie ist im Wandel begriffen. Da 3D jetzt bereits Realität geworden ist und professionelle Anwender zur Generierung von neuem Content inspiriert werden, lautet die Frage nun, wie wir diesen Content nahtlos und in höchster Qualität erfassen und bereitstellen können", sagte Christian Sokcevic, Geschäftsführer Professional AV Europe bei Panasonic. "Bei unserem diesjährigen Auftritt auf der IBC konzentrieren wir uns darauf, diese Träume wahr zu machen: von aktualisierten und verbesserten Ausführungen unserer revolutionären Camcorder bis hin zu unserem flexiblen Codec AVC Ultra sowie zu neuesten realen 3D-Anwendungen. Darüber hinaus werden wir mit Blick auf das Engagement von Panasonics für die Olympischen Spiele 2012 über neueste Entwicklungen informieren, mit denen wir die technischen Grenzen für die Broadcast-Industrie noch weiter ausloten.“



Panasonic kündigte auf der IBC für Dezember 2011 die Markteinführung des 3D-Schulter-Camcorders AG-3DP1 3D P2 HD an. Der Doppeloptik-P2 HD-Camcorder war auf der NAB 2011 erstmals vorgestellt worden. Er erlaubt 10 Bit 4:2:2 AVC-Intra-Aufzeichnungen mit einer Auflösung von 1920x1080 und verfügt über zwei Paar 1/3 Zoll 2.2 Megapixel 3-MOS Bildsensoren und einem 20 Bit Signalprozessor. Der 3D-Camcorder soll 27.000 EUR + MWst kosten.



Preise wurden auch für die neuen Panasonic-LCD-Produktionsmonitore mit 2 HDSDI-Inputs und LED-Backlight genannt. Der ab November erhältliche 21 Zoll-Monitor BT-L2150 soll 1.600 Euro kosten, der 15 Zoll Monitor BT-L1500 1.400 Euro. Die neuen Monitore der BT-L Serie sollen laut Panasonic, nur mit den nötigsten Basisfunktionen ausgestattet, ein optimales Preis-Leistungsverhältnis bieten.



Panasonics neuer „All-in-one“ 1 ME Live-Mischer AV-HS410 soll bis Ende des Jahres zum Preis von unter 11.000 Euro verfügbar sein.



Noch für dieses Jahr und zum Preis für unter 7.500 Euro + MWst angekündigt wurde ferner die Remote-HD-Kamera AW-HE120 mit Pan/Tilt-Head. Sie ist rund 60 Prozent kleiner und leichter als ihre Vorgängermodelle.



Panasonic startete auf der IBC 2011 außerdem die HDC-Z10000. Der weltweit erste integrierte Doppellinsen-2D/3D-Camcorder ist mit doppeltem 3MOS-Sensor ausgerüstet und mit AVCHD 3D (Progressive Standard) kompatibel.

Der HDC-Z10000 soll in Sachen Qualität und Kosten eine Brücke zwischen Amateur- und Profi-Camcordern schlagen und ambitionierten Nachwuchsfilmern die Möglichkeit eröfnnen, qualitativ hochwertiges Material bei günstigen Einstiegskonditionen zu produzieren.



Eine weitere Innovation am Panasonic-Stand auf der IBC war die HD-Studio-Kamera AK-HC3500 für 1080/50i Aufzeichnungen. Sie ist mit drei t2/3" 2.2-Megapixal IT-CCDs ausgestattet, 14-Bit-A/D-Converter und 38-Bit-Signalprozessor LSI. Die AK-HC3500 ist laut Panasonic ab Anfang kommenden Jahres für 36.000 Euro (plus MWst) in Europa verfügbar.



Panasonic kündigte auf der IBC an, dass seine 3D-Doppellinsen-Camcorder AG-3DP1 and AG-3DA1 für 3D-Aufnahmen bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London eingesetzt werden. Als offizieller olympischer Partner wird Panasonic die erste 3D-Produktion von Olympischen Spielen auch sonst umfassend unterstützen.

Zurück


Ähnliche Artikel