Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Sony präsentiert Vollformatkamera FX6
News: Technik

Sony präsentiert Vollformatkamera FX6

Sony erweitert sein Cinema-Kamera-Angebot um die professionelle Vollformatkamera FX6 (Modellbezeichnung ILME-FX6V). Sie vereint nach Angaben des Unternehmens die Sony-Technologien der digitalen Filmkameras mit den fortschrittlichen Kamera-Funktionen der spiegellosen Alpha-Modelle.

Zum Sony Cinema-Kamera-Angebot gehören auch die Kameramodelle VENICE und FX9. Sie alle bieten den Film-Look, den Sony dank seiner langjährigen Erfahrung in der digitalen Kinoproduktion erzielt. Ob Bildsensor, Prozessor oder Autofokus-Leistung – die neue FX6 ist als Teil der Cinema Line mit den wichtigsten Kerntechnologien von Sony ausgerüstet. Sie ist zudem mit dem breiten Sortiment an E-Mount-Objektiven von Sony kompatibel und ermöglicht damit hohe kreative Flexibilität.

„Die neue FX6 ist das jüngste Beispiel für das Bestreben von Sony, die Grenzen der Bildtechnologie basierend auf den Anforderungen unserer Kunden kontinuierlich zu erweitern“, so Yann Salmon Legagneur, Director of Product Marketing, Digital Imaging, Sony Europe. „Mit der Weiterentwicklung unserer Cinema Line möchten wir die außergewöhnlichen Fähigkeiten und Talente der heutigen Content-Creator und Kameraleute unterstützen. Die FX6 wartet mit Merkmalen der branchenführenden Kinokamera VENICE von Sony auf und verbindet diese mit den besten innovativen Technologien der spiegellosen Sony Alpha Kameras.“

Cineastische Vollformat-Bildqualität

Die neue Kamera verfügt über einen rückwärtig belichteten Exmor R Vollformat-CMOS-Sensor mit 10,2 Megapixeln, der einen Dynamikumfang von 15+ Blendenstufen mit hoher Empfindlichkeit und geringem Rauschen bietet. Der Basis-ISO-Wert ISO 800 ermöglicht Aufnahmen auch bei schlechten bis sehr schlechten Lichtverhältnissen und ist erweiterbar auf ISO 12.800 mit einem maximalen Empfindlichkeitsbereich von 409.600. Die FX6 unterstützt XAVC All Intra 10-Bit-Aufnahmen mit 4:2:2-Farbsampling in DCI 4K (4096 x 2160 bis zu 60p), 4K UHD (3840 x 2160 bis zu 120p5) und Full HD (1920 x 1080 bis zu 240p) für detailreiche Slow Motion Aufnahmen. Wenn kleinere Dateigrößen benötigt werden, kann die FX6 auch im XAVC Long GOP-Format aufnehmen. Sie unterstützt dann Aufnahmen in 4K UHD (3840 x 2160 bis zu 120p5) mit 8-Bit und 4:2:0-Farbsampling sowie Full HD-Aufnahmen (1920 x 1080 bis zu 240p) mit 10-Bit und 4:2:2. Zudem ist die Kamera mit einem BIONZ XR Bildprozessor ausgerüstet, der erstmals bei der neuen Sony Alpha 7S III eingeführt wurde und eine bis zu viermal schnellere Verarbeitung im Vergleich zur FS5 II gewährleistet.

Basierend auf der gleichen technischen Kompetenz wie die Kinokamera VENICE von Sony, unterstützt die FX6 kinoreife Farbabstimmungen einschließlich S-Cinetone für eine reichhaltigere Farbwiedergabe sowie S-Log3, S-Gamut3 und S-Gamut3.Cine für Flexibilität bei der Postproduktion. Die cineastische Farbverarbeitung der FX6 ist für anspruchsvolle Anwendungen optimiert: Sie erhält den gesamten Dynamikbereich des Sensors und eröffnet damit zahlreiche kreative Ausdrucksmöglichkeiten. Angelehnt an die Farbeinstellungen der VENICE, macht die FX6 Filmproduktionen möglich, die an das Material anderer Modelle der Cinema Line heranreichen.

Erweiterte Video-Funktionen

Gestützt auf die AF-Funktionen der Alpha Kameras von Sony punktet die FX6 mit einem schnellen Hybrid-Autofokus, der 627-Punkt-AF-Phasendetektion, fortschrittlicher Gesichtserkennung, mit einem Echtzeit-Augen-Autofokus bei hohen Bildfrequenzen und dem kontinuierlichen Autofokus kombiniert. So können Kameraleute schnell bewegliche Motive für Zeitlupenaufnahmen mühelos und präzise verfolgen, ohne den Fokus zu verlieren. Der schnelle Hybrid-Autofokus ist mit mehr als 50 nativen E-Mount-Objektiven kompatibel. Auch Aufnahmen mit bis zu fünffacher Zeitlupe in 4K UHD 120p sind mit der Kamera möglich.

Darüber hinaus ist die neue FX6 mit einem internen, elektronisch verstellbaren ND-Filter ausgerüstet. Anwender können die Filterwerte der Kamera so leicht und nahtlos steuern, die variablen ND-Filter auf Automatik setzen oder die Filterwerte manuell in stufenlosen Schritten von 1/4 bis 1/128 anpassen. So erhalten sie auch bei wechselhaften Lichtverhältnissen stets perfekt belichtete Aufnahmen ohne Beeinträchtigung der Tiefenschärfe oder Verschlusswinkel. In Kombination mit der ultrahohen Empfindlichkeit der Kamera bietet der elektronisch verstellbare ND-Filter den Anwendern optimale kreative Kontrolle in nahezu jeder Aufnahmeumgebung.

Mobilität und Bedienbarkeit

Die FX6 hat ein robustes Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung, misst nur 116 x 153 x 114 Millimeter und wiegt lediglich 0,89 Kilogramm. Mit diesem kompakten und leichten Design eignet sie sich ideal für spontane Aufnahmen. Eine wärmeableitende Struktur sorgt dafür, dass die Komponenten der Kamera auch bei längeren Aufnahmezeiten nicht überhitzen. Zugleich zeichnet sich die FX6 durch ein modulares Design aus, sodass die Benutzer sie leicht mit Zubehör wie Griffen und Suchern kombinieren oder sie an Gimbals und Drohnen befestigen können.

Der 3,5-Zoll-LCD-Sucher der FX6 kann an mehreren Stellen des Kameragehäuses angebracht werden, was zusätzliche Flexibilität und eine einfache Menüsteuerung mit Touch-Bedienung ermöglicht. Über ein Schnellzugriffsmenü für häufig verwendete Funktionen können Kameraleute wichtige Einstellungen durch einmaliges Antippen ändern. Dazu zählen beispielsweise Codec, Scanmodus, Bildgröße und Bildfrequenz, Basis-ISO-Wert/Empfindlichkeit, Aufnahmemodus und Audiopegel.

Um professionellen Arbeitsabläufen gerecht zu werden, bietet die FX6 12G-SDI mit 16-Bit-RAW-Ausgabe, HDMI Ausgang, Timecode, integriertes Wi-Fi und Vierkanal-Audioaufzeichnung (über XLR-Schnittstelle, Multi-Zubehörschuh und integriertes Stereo-Mikrofon). Darüber hinaus verfügt die neue Kamera über zwei Mediensteckplätze, die nicht nur mit SDXC-Karten der Geschwindigkeitsklassen UHS-I und UHS-II kompatibel sind, sondern auch mit CFexpress-Karten Typ A, die eine höhere Gesamtkapazität haben und höhere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten ermöglichen.

Für eine besonders schnelle und einfache Bearbeitung der Aufnahmen sorgt die Software Catalyst Browse/Prepare von Sony. Die Anwender können die Bildstabilisierungs-Metadaten von der FX6 in Catalyst Browse/Prepare importieren, um handgeführte Aufnahmen in außerordentlich ruhige Bildsequenzen zu verwandeln. Zudem verfügt die FX6 über eine spezielle Clip-Flag-Taste zum leichten Filtern und Auffinden bevorzugter Aufnahmen mit Catalyst Browse/Prepare. Die Software nutzt auch Metadaten, um das Aufnahmematerial in der korrekten Position zu zeigen, auch wenn die FX6 gedreht wurde. Darüber hinaus ist die FX6 mit der Content Browser Mobile App von Sony kompatibel, mit der sich Fokus, Blende und Zoom leicht aus der Ferne überwachen und steuern lassen. (11/20)

Zurück


Ähnliche Artikel