Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
ToolsOnAir arbeitet mit Sonnet-Komponenten
News: Technik

ToolsOnAir arbeitet mit Sonnet-Komponenten

Das österreichische Unternehmen ToolsOnAir Broadcast Engineering GmbH rüstet seine neue “TV Station in a Mac”-Versionn mit Systemen von Sonnet Technologies aus. Eingesetzt werden der xMac mini Server von Sonnet, das Thunderbolt-zu-PCIe 2.0 Erweiterungssystem sowie das 1HE-Rackmount-Gehäuse für den Mac mini.

In der Kombination aus xMac mini Server mit Schlüsselkomponenten aus seiner just:Broadcast Suite hat ToolsOnAir eine Mac mini-basierte Appliance mit kompaktem Formfaktor und zentralem Speichersystem geschaffen, mit der ein Live-Produktions-Workflow mit zwölf Kameras unterstützt werden kann.

Die just:Broadcast Suite ist eine integrierte Suite aus QuickTime-basierten Software-Tools. Diese ermöglicht Broadcast-Profis eine komplette TV-Produktionseinheit in einem Mac mini zu betreiben. Dank Sonnets xMac mini Server können A/V-Profis den Mac mini in ein Rackmount-Gehäuse integrieren, das unkompliziert verkabelt und über zwei integrierte PCIe-Slots sowie via integrierter Thunderbolt-zu-PCIe-Erweiterung angebunden werden kann.

Als Hardware für diese neue Lösung setzt ToolsOnAir sechs 2,6 GHz starke Mac mini ein, die jeweils in einem eigenen xMac mini Server verbaut sind und mit einer Blackmagic Design DeckLink Quad PCIe Capture- und Playback-Karte sowie mit einer Presto Gigabit Ethernet PCIe-Karte von Sonnet bestückt werden. Die Lösung beinhaltet auch ein ToolsOnAir flow:rage A/V optimiertes Network-Attached-Storage (NAS)-System. Die Software-Komponenten enthalten ToolsOnAirs live:cut, ein zentralisiertes Interface für Aufzeichnungen, Metadata, Live-Logging, Media-Management und Workflow-Automation, sowie das just:in Multikanal-Ingest-System.

„Bei früheren Generationen dieser Lösung brauchten wir einen 5U Mac Pro — und selbst damit war das System nur für vier HD-Aufzeichnungskanäle geeignet. Dank des kompakten 1HE-Formfaktors des xMac mini Servergehäuses sind wir jetzt in der Lage unsere Auslastung auf derselben Fläche zu verfünffachen”, sagt Manuel Grund, Produktmanager der ToolsOnAir just:in ingest Lösung. „Als wir den xMac mini Server testeten, erkannten wir sehr schnell, dass dieser hinsichtlich Zuverlässigkeit, einfacher Bereitstellung und dauerhafter Einsatzbereitschaft für den 365-Tage-Betrieb die ideale Lösung darstellt. Wir können die xMac mini Server-Linie nur empfehlen - die Lösungen von Sonnet sind auch bei künftigen Projekten unsere erste Wahl.“

Die neue Ausprägung der ToolsOnAir “TV Station in a Mac” ist in der Lage, bis zu 24 SD- oder 12 HD-Kanäle in ProRes HQ zu erfassen, und hat dabei einen Platzbedarf von gerade mal 6HE. Jeder der sechs Mac minis kann bis zu zwei HD-Kanäle über die Blackmagic DeckLink-Karten aufnehmen. Der Content wird mithilfe der Presto Karte von Sonnet über die Gigabit Ethernet-Verbindung im flow:rage NAS-System gespeichert. Das interne Ethernet-Interface des Mac mini stellt eine 1GB-Verbindung zu einem separaten Mac bereit, von dem der Operator die jeweiligen Benutzeroberflächen von just:in und live:cut steuern kann.

Das System ermöglicht einen automatischen Export der Kamerawinkel in eine, zu Apple Final Cut Pro und Adobe Premiere Pro kompatible, Multiclip-XML-Sequenz, bei automatischem Start des gewünschten nichtlinearen Editors (NLE) während des Exportvorgangs.

„Die neue Anwendung von ToolsOnAir ist exakt die zukunftsweisende Lösung für lngest und Playout, für die wir den xMac mini Server entwickelt haben. Das System bietet sowohl praktische wie auch technologische Vorteile: Dank des geringen Platzbedarfs eines Mac minis können 12 HD-Kanäle unterstützt werden in lediglich einem 6HE Rackmount-Gehäuse – und auch die Kosten bleiben gering“, sagt Greg LaPorte, Vice President Sales and Marketing von Sonnet Technologies. „Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass ToolsOnAir das System mit gebrauchsfertigen Standardkomponenten ausstattet, womit Ausfallzeiten radikal reduziert und der Austausch defekter Teile bei Hardware-Fehlern völlig unkompliziert vorgenommen werden können.” (8/13)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel