Cookie Consent by TermsFeed
      technik-news
      mebucom
                
Vereinfachte Workflows mit VSM
News: Technik

Vereinfachte Workflows mit VSM

L-S-B Broadcast Technologies GmbH, Hersteller von Steuerungssystemen für die Rundfunk- und Fernsehproduktion, präsentiert auf der NAB Show (Stand N6715) den Broadcast Control und Monitoring Tool VSM für Studios oder Anbieter im Outdoor Broadcast Bereich. Dieser bietet vielseitige Möglichkeiten in den Bereichen SNMP, IP-Stream Control und optimierten Workflows.

VSM (Virtual Studio Manager) ist ein IP-basiertes Broadcast Steuerungs- und Monitoring-System, das die Kontrolle aller Geräte im Bereich der TV und Radio Produktion in einem System vereint. Dies bietet den Mitarbeitern in Produktion und technischer Planung Vorteile für einen fortschrittlichen Workflow und vereinfacht den Betrieb während Produktionen. Das VSM System arbeitet mit dem Netzwerkprotokoll TCP/IP und bietet durch die Implementierung vieler herstellerabhängiger Protokolle größtmögliche Interoperabilität. Der Fokus des VSM liegt auf der bestmöglichen Integration in bestehende oder neu aufzubauende Systeme durch die Interoperabilität mit allem Broadcast Equipment und der Verständigung mittels nativer Protokolle, dort wo es möglich ist. Das System steuert alle großen Marken und Typen bei Video und Audio Routern, Video und Audio Mischern, Interkom, UMD und Multiviewern, Glue- Equipment und weiteren Drittgeräten.
Als besonderes Feature steuert es das komplette Tally und Labelling im System ohne zusätzliches Equipment. Durch die Steuerung all dieser Komponenten sind die Kunden frei in ihrer Entscheidung für die Hardware Technologie. Gleichzeitig nutzen sie das VSM System als alleiniges Steuerungssystem für die komplette Hardware in einer einzigen Benutzeroberfläche mit der Möglichkeit eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern zu verwalten. Jeder Benutzer kann sich seine grafische Oberfläche individuell anpassen, damit sie seinen technischen oder bedienungsseitigen Anforderungen entspricht.

Während der Messe wird ein kompletter Broadcast Workflow anhand eines MCR, einer Studio und Live Produktions-Umgebung gezeigt. Zusätzlich präsentiert das Unternehmen eine neue Palette an Hardwaregeräten inklusive des vielseitig einsetzbaren SmartHubs. Durch die Unabhängigkeit von Drittgeräteherstellern und die IP- basierte Funktionsweise ist das VSM System vielseitig einsetzbar und lässt sich in unterschiedliche Produktions- und Sendebedingungen einbinden. Es ist einfach in bestehende oder auf neue Installationen anzupassen.

Im sendekritischen Bereich Master Control Room bietet der VSM vielseitige Control- und Monitoring-Möglichkeiten. Durch die Server-Cluster ermöglicht es größtmögliche Ausfallsicherheit, wobei bis zu 16 Server zu einem Server-Cluster verschaltet werden können.

Unter praxisnahen Bedingungen zeigt L-S-B u.a. die Pooling Funktion, bei der mittels automatisierten Signal Managements die Signale auf einen Pool von verfügbaren Geräten verteilt werden. Eventuell einzusetzendes Glue-Equipment, wie Frame- Synchroniser oder Formatkonverter, werden automatisch in den Signalweg eingebaut. Sollte eines der Geräte ausfallen, so werden die Signale auf andere verfügbare Geräte verteilt, das defekte Gerät als solches markiert und aus dem automatischen Prozess entfernt.

Mittels SNMP (Simple Network Management Protocol) bietet der VSM ein Monitoring aller Geräte und kann die verschiedensten Parameter und Alarme auslesen und den Usern individuell auf Hardware Panels oder dem User Interface zur Verfügung stellen. Als IP-basiertes System kann VSM IP- Streams steuern, direkt in das System integrieren und in der frei konfigurierbaren User-GUI anzeigen und überwachen.

Der Bereich Studio- und Live Produktion wird ebenfalls auf der NAB zu sehen sein. Am Stand können die Besucher die Flexibilität und Interoperabilität des VSM Systems mit der verwendeten Hardware testen. Durch die Unabhängigkeit des VSM Systems von Drittgeräteherstellern und die einfache Bedienbarkeit im täglichen Betrieb, soll bei VSM die flexible Nutzung der bestehenden Ressourcen in Studiokomplexen im Vordergrund stehen. Diesen Ressourceneinsatz bietet die Boxing Funktion des VSM. Mit ihr lassen sich komplette Studioumgebungen als virtuelle Setups konfigurieren, speichern und wieder aufrufen. Das Zusammenpacken von Ressourcen in virtuelle Umgebungen bedeutet, dass im Endeffekt gesamte Produktionen von einem Studio zum nächsten transportiert werden können.

Weiterhin stellt L-S-B die neue Produktrange von VSM Hardware Panels auf dem Messestand vor, die nach grundlegender Überarbeitung in neuem Design die Hardwareseite des VSM darstellen. Neu in der L-S-B Panelfamilie sind die Hardwarepanels PBP 44 und das SmartHub. Das PBP 44 bietet als kosteneffektive Lösung mit seinen konfigurierbaren Buttons die volle Kontrolle auf Routing, Logic und Parameter in einem Push-Button-Panel Gerät. Das SmartHub ist die kompakte VSM Lösung, um mit einem Panel die unterschiedlichsten seriellen Geräte von Drittherstellern (z.B. UMDs) in den Workflow einzubinden. (3/14)

Zurück


Ähnliche Artikel