Mebucom / Themen / MEDIEN BULLETIN / Fachvorträge kommen gut an

Special: MEDIEN BULLETIN

Fachvorträge kommen gut an

Am 11. und 12. Oktober 2011 fand der fünfte RME beim ZDF in Mainz statt. Medien- und Broadcast-Professionals waren eingeladen, auf dem Branchentreff Produktneuheiten von über 70 Herstellern zu testen, ihr Wissen in Workshops, Trainings und Fachvorträgen zu vertiefen und sich in Gesprächen mit deutschen Produktspezialisten und anderen Profis auszutauschen.

Trotz der hohen Veranstaltungsdichte im Oktober und der Herbstferien in Rheinland-Pfalz und Hessen konnte der RME11 laut Veranstalter Teltec einen leichten Besucherzuwachs verzeichnen. Neben den gut 650 Besuchern fanden mehr als 150 Herstellervertreter den Weg nach Mainz und bestätigten den RME als Branchentreff in der Mitte Deutschlands. Viele Aussteller präsentierten neue Produkte der IBC. NewTek stellte beispielsweise das Live Produktionssystem TriCaster 450 vor. Am Stand von Broadcast Solutions wurde ein neuer 4-Kanal SloMo Server von LGZ gezeigt.

Der RME11 war Teil der Sony Live Production Tour, in deren Rahmen die neuen OLED – Monitore ebenso präsentiert wurden wie der neue 4K Camcorder F65. Panasonic zeigte im Rahmen der „Panasonic Highlights onTour“ das aktuelle 3D-Line-Up, die neuen Studio-Kamera-Lösungen, den neuen P2HD Camcorder AG-HPX250E und neue Monitore. Bebob war unter anderem präsent mit der neuen Reportageleuchte LUX-LED45, die 40 Prozent mehr Lichtausbeute bei 25 Prozent geringerem Stromverbrauch in einem deutlich kleineren Leuchtengehäuse verspricht. Grass Valley zeigte neben anderen Produkten die LDK 8000 Elite mit neuestem 3G-Transmissionsystem, außerdem die kostengünstigen Realtime Server T2 iDDR.

Neben den vielen Produktneuheiten und Innovationen gab es im Bereich Audio vor allem Gesprächsbedarf in puncto Frequenz-Einteilung und LTE. Sennheiser nahm sich hier der Problematik an und zeigte mit den neuen 1800MHz-Systemen auch den aktuellsten Lösungsansatz. Premiere auf dem RME hatte die Marke Clear-Com. Der Hersteller zeigte mit der DX210 sein neues Drahtlos Intercom System für bis zu 16 Teilnehmer.

Für klangliche Besonderheit sorgte außerdem das Projekt H2eau. Die Künstler erzeugten mit verschiedenen Instrumenten Klänge in Wasser, die durch Unterwassermikrofone (Hydrophone) der Firma Sonar Surround wieder gegeben wurden. Im Bereich Postproduktion konnten Besucher sich neben dem DaVinci Resolve auch Lösungen von Adobe, Apple, Avid und Red Giant sowie hardwareseitig die Neuigkeiten von z.B. Blackmagic Design und AJA anschauen. Ursprünglich bildeten Fachvorträge das Rahmenprogramm des RMEs. Mittlerweile sind die praxisorientierten Trainingseinheiten, Workshops und Fachvorträge fester Bestandteil des Veranstaltungskonzeptes. „Regelmäßige Fortbildungen werden immer wichtiger für die produzierende Branche, da Technologiezyklen immer kürzer werden“ fasst Steffen Schenk, Vertriebsleiter bei TELTEC, diese Entwicklung zusammen. Dementsprechend gut besucht waren auch die Sony Masterclasses zur PMW-F3 und NEX-FS100 mit Trainer Ulrich Mors.

Die Erfahrungsberichte von Kameramann Matthias Bolliger zu seinen Produktionen mit der AG-HPX250 und der AG-AF101 von Panasonic fanden ebenfalls viele Zuhörer.
Als besonderes Highlight waren dieses Jahr die Lichttrainings von Dedo Weigert Film zu sehen. Erstmalig zeigte Roman Hoffmann den Teilnehmern, wie man in 15 Minuten eine Interviewsituation ausleuchtet. Die verschiedenen Varianten konnten im Anschluss direkt von drei Teilnehmenden in einem Ausleuchtwettbewerb getestet werden. Im ZDF-eigenen Kino konnten Interessierte an beiden Tagen einen Farbkorrektur- und Grading-Workshop mit dem international renommierten Trainer Simon Walker besuchen. Er zeigte anhand von DSLR-Footage, welche Möglichkeiten die Produkte von Red Giant bieten.
Die Adobe City Tour bot Einblicke in effiziente Workflows mit der Adobe Creative Suite Production Premium CS5.5. Die Fachvorträge wurden von den Besuchern ebenfalls gut angenommen. Herr Dedo Weigert hielt vor einem deutlich überfüllten Auditorium einen Vortrag zum Thema „Licht heute – Technik und Gestaltung“. Weigert ging dabei auf verschiedenartige Lichtquellen und Beleuchtungsgeräte ein und hob deren Eigenschaften und Charakter, Effizienz und Möglichkeiten in der kreativen Gestaltung hervor. Gleichzeitig stellte er aber auch ihre Einsatzmöglichkeiten und Grenzen heraus und unterzog die sich immer weiter durchsetzende LED-Technik für den professionellen und kreativen Einsatz einer kritischen Bewertung.

Außerdem berichtete Ulrich Mors aus seinen Erfahrungen als Kameramann und Trainer über die Veränderungen in der täglichen TV-Produktion durch bandlose Produktionsweisen und die Anforderungen, die immer kürzere Produktzyklen an Kameramänner und -frauen stellen. Weitere Fachvorträge und deren Kurzexposés sind unter rme.teltec.de/fachthemen zu finden.
Insgesamt ist aus Veranstaltersicht die immer höhere Dichte von Post-IBC Veranstaltungen im Herbst eine große Herausforderung. Dennoch zeigt die zum Vorjahr gestiegene Aussteller- und Besucherzahl, dass es einen Bedarf an einer entsprechenden Veranstaltung im Rhein-Main-Gebiet gibt. „Deshalb wird das Konzept des RMEs Bestand haben und sich auch in Richtung Trainings und Austausch von Praxiserfahrungen weiter entwickeln. Der RME hat sich den fünf Jahren seines Bestehens auf einem für uns zufriedenstellenden Niveau stabilisiert. Dennoch werden wir weiter nach Möglichkeiten Ausschau halten, die diesen regionalen Branchentreff für den Besucher noch attraktiver machen“, sagt Ralf P. Pfeffer, Initiator der Veranstaltung und fügt hinzu: „Unser Ziel ist es, der Veranstaltung noch mehr Facetten und Aktualität zu geben. Ganz ausdrücklich laden wir hierzu andere Branchenmitglieder ein, sich aktiv an der Weiterführung des Veranstaltungskonzeptes zu beteiligen“.
Eckhard Eckstein
(MB 11/2011)

Zurück